Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Araschnia Levana

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nymphalidae (Edelfalter)
EU M-EU 07255 Araschnia levana (LINNAEUS, 1758) - Landkärtchen, Netzfalter

Frühjahrsgeneration = f. levana

1-2: Österreich, Niederösterreich, Bad Erlach, Haderswörth, Auwald-Rand, Ortsrand, Flussbett, 310 m, 31. März 2002 (Fotos: Peter Buchner), det. Peter Buchner
3: Deutschland, Bayern, Isarauwald bei Moosburg, 30. April 2006 (Foto: Heinrich Vogel), det. Heinrich Vogel [Forum]
4: Deutschland, Bayern, südl. München, 3. Mai 2006 (Foto: Jochen Goldsche), det. Jochen Goldsche [Forum]
5 ♀, 6-7 ♂: Frankreich, Elsass, l’Ile du Rhin, gegenüber D-Märkt, 47.631877,7.565604, Auwald, ca. 250 m, 19. April 2010 (Freilandaufnahmen: Christian Papé), det. Christian Papé [Forum]
8: Deutschland, Hamburg, Höltigbaum, lichter Wald, 19. April 2011 (det. & Foto: Markus Dumke) [Forum]
9-10: Deutschland, Schleswig-Holstein, Ahrensburg, 30. April 2012 (det. & fot.: Markus Dumke) [Forum]


Sommergeneration = f. prorsa (LINNAEUS, 1758)

1-2, dasselbe Expl.: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Leiwener Mühle, 17. Juli 2004 (Freilandfotos: Jürgen Rodeland)
3: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Naheland, Traisen, 9. Juli 2006 (Freilandfoto: Jürgen Rodeland)
4: Deutschland, Bayern, Lechauen bei Langweid, 6. Juli 2008 (Freilandfoto: Michel Kettner), det. Michel Kettner [Forum]
5: Deutschland, Baden-Württemberg, Albuch und Härtsfeld, vic. Bartholomä, Wental, 23. Juli 2014 (Freilandfoto: Luitgard Fähnle), det. Luitgard Fähnle
6, Massenansammlung: Deutschland, Baden-Württemberg, Albuch und Härtsfeld, Waldweg im Krätzental bei Heidenheim, 570 m, 1. August 2013 (Freilandfoto: Klaus Wohlfarth), det. Klaus Wolfarth [Forum]


Zwischenform = f. porima (OCHSENHEIMER, 1807)

1: Deutschland, Bayern, Oberbayern, Oberschleißheim, 4. August 1986 (Foto: Markus Schwibinger), det. Markus Schwibinger
2: Deutschland, Niedersachsen, Ahltener Wald bei Hannover, 16. Juli 2007 (Freilandfoto: Thomas Fähnrich), det. Thomas Fähnrich [Forum]
3-4 (selbes Tier): Deutschland, Thüringen, Pfaffenbachgrund Nähe Rodacherbrunn, 4. August 2007 (Freilandfotos: Jens Philipp), det. Jens Philipp
5: Deutschland, Bayern, Bad Birnbach, 13. Juli 2003 (Foto: Georg Stahlbauer), det. Georg Stahlbauer [Forum]
6: Slowakei, Hronská pahorkatina, Hronské Kl'ačany, 164 m, 30. Mai 2012 (leg., coll., det. & fot.: František Kosorín) [Forum]
7: Hessen, Wasenberg, Feldweg mit Heckenstreifen, 280 m, 16. September 2012 (det. & fot.: Horst Schaub), conf. Jens Philipp [Forum]
8, durch Kälteeinwirkung auf die frische Puppe extrem aufgehelltes ♀: Deutschland, Niedersachsen, Ostfriesland, Emden, 30. September 2014 (Freilandfoto: Frank Sudendey), det. Frank Sudendey [Forum]


Aberration

1, aberratives ♀: Polen, Pommern, Gdynia, 150 m, Feuchtwiese umringt von Mischwald, etwa 15 m vom Waldrand, 30. Mai 2009 (Freilandfoto: Peter Senn), conf. Walter Baltruweit [Forum]
2, aberratives ♀: Russland, Moskau Region, Tschechow, 9. Mai 2010 (Freilandfoto: Nicholas Dvoeglazov), det. Nicholas Dvoeglazov [Forum]
3: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, bei Gütersloh, 70 m, 21. Mai 2013, Waldrand, Grünstreifen, an Wiesen-Kerbel (det. & fot.: Günter Eich), conf. Erwin Rennwald [Forum]


Kopula

1: Deutschland, Mecklenburg-Vorpommern, LK Ludwigslust-Parchim, Gägelow, ca. 50 m, 9. Mai 2012 (det. & fot.: Olaf Beckmann) [Forum]


Eiablage

1: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Doberschütz, 18. Juli 2010 (det. & Freilandfoto: Heidrun Melzer)
2: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Westerwald, Eisenbachtal bei Nomborn, 2. Juli 2007 (Freilandfoto: Rainer Wendt), det. Rainer Wendt
3: Deutschland, Bayern, Oberbayern, Königsdorf, 25. Mai 1999 (Foto: Markus Schwibinger), det. Markus Schwibinger
4: Deutschland, Hessrn, Hasselroth, 128 m, Waldrand mit Brennnesselbewuchs, 25. April 2011 (det. & fot.: Volkmar Wagner) [Forum]


Erwachsene Raupe

1: Deutschland, Schleswig-Holstein, Klein Offenseth-Sparrieshoop, eigener Garten, 24. August 2005 (Foto: Birgitt Piepgras), det. Birgitt Piepgras
2, verpuppungsbereite Raupe: Deutschland, Brandenburg, Raben, 2. September 2005 (Foto: Stefan Ratering), det. Stefan Ratering
3-4: Österreich, Niederösterreich, Schwarzau am Steinfeld, Lichtung mit Halbtrockenrasen in Auwald, leg. Raupen an Brennnessel (Urtica dioica) 4. Juni 2006, Fotos der 19 mm langen Raupe 12. Juni 2006 (Foto: Peter Buchner), leg., cult. & det. Peter Buchner
5, aberrative Raupe auf Urtica dioica: Deutschland, Hessen, Südhessen, NSG Altneckarlachen, Alsbach-Hähnlein, 90 m, 1. November 2007 (Foto: Helge May), conf. Jürgen Hensle
6: Österreich, Oberösterreich, Grein, Feldweg, Waldnähe (Brennesseln dort sehr häufig; im Wald, am Rand und auch direkt in der Wiese), 330 m, 21. September 2012 (det. & fot.: Ira Orlicek), conf. Kai Frantzen & Erwin Rennwald [Forum]
7, frisch gehäutete Raupe: Deutschland, Hessen, 64546 Mörfelden, Wertholzplatz an B44, 95 m, 13. August 2016, Tagfund (Freilandfoto: Vaclav Masek) [Forum]


Jüngere Raupenstadien

1, L1: Deutschland, Baden-Württemberg, Schorndorf, 1995 (Foto: Michael Rommel), det. Michael Rommel
2, L2: Deutschland, Baden-Württemberg, Freiburger Bucht, Elz-Dreisam-Niederung, Rand einer ungedüngten Fettwiese bei Teningen-Bottingen, 195 m, 11. September 2016 (geblitztes Freilandfoto: Jürgen Hensle), det. Jürgen Hensle


Puppe

1: Deutschland, Schleswig-Holstein, Klein Offenseth-Sparrieshoop, eigener Garten, 7. Oktober 2005 (Foto: Birgitt Piepgras), det. Birgitt Piepgras
2: Deutschland, Thüringen, Bad Blankenburg, 23. Juli 2006 (det. & Freilandfoto: Heidrun Melzer)
3-4: Niederlande, Zuid Flevoland, Zeewolde, Ooievaarsweg, an Brennnessel, 12. August 2006 (det. & manipulierte Freilandfotos: Allan Liosi) [Forum]
5: Deutschland, Niedersachsen, Kreiensen, Waldrand (Buchenmischwald, nordexponiert), 180 m, 15. August 2008 (Studiofoto Karl-Heinz Teichler), det. Karl-Heinz Teichler [Forum]
6: Deutschland, Sachsen, Annaberg-Buchholz, ca. 650 m, an Brennnessel, 27. Oktober 2008 (Foto: Ulrich Müller), det. Norbert Baasner [Forum]


Ei

1: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Westerwald, Eisenbachtal bei Nomborn, 2. Juli 2007 (Freilandfoto: Rainer Wendt), det. Rainer Wendt
2: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Doberschütz, 18. Juli 2010 (det. & Freilandfoto: Heidrun Melzer)



Diagnose

Falter

Obwohl Araschnia levana einen starken Saisondimorphismus aufweist, im Frühjahr und Sommer also in zwei völlig unterschiedlichen Formen auftritt, ist sie, zumindest in Europa, kaum zu verwechseln. Eine gewisse Ähnlichkeit haben lediglich die Neptis- und Limenitis-spp., vor allem Limenitis camilla. Diese Arten sind jedoch meist beträchtlich größer und die weiße Binde auf der Flügeloberseite ist stets deutlich breiter.


Ähnliche Arten


Erstbeschreibung

LINNAEUS (1758: 480) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]


Ei

Das Weibchen legt die Eier stets in der Form kunstvoller, kleiner Türmchen an der Blattunterseite ab. Durch diese einmalige Form sind die Eier unverwechselbar.


Raupe

Schwarz gefärbte Raupen ähneln stark der von Aglais io. Sie tragen jedoch auf dem Kopf zwei Dornen und bauen im Gegensatz zur A. io-Raupe kein Nest.


Ähnliche Arten



Biologie

Lebensweise

Man kann den Faltern in zwei Generationen antreffen, die je nach lokalem Klima ab April oder Mai und bis Mitte August fliegen. In wärmeren Gegenden und Jahren folgt dann noch eine 3. Generation, die von Ende August bis Ende September fliegt. Diese 3. Gen. verlässt oftmals die Wälder und legt auch an Brennesseln, der Nahrungspflanze der Raupe, in landwirtschaftlich genutztem offenem Gelände ab. Die Raupe lebt gesellig. Im Gegensatz zu der von A. io baut sie kein dichtes Gespinst, überzieht die Stängel nur mit einigen wenigen Spinnfäden. Die Puppe, die von der letzten Generation abstammt, überwintert.


Habitat

1: Frankreich, Elsass, l’Ile du Rhin, gegenüber D-Märkt, 47.631877,7.565604, Auwald, ca. 250 m, 19. April 2010 (Foto: Christian Papé) [Forum]
2: Deutschland, Hamburg, Höltigbaum, lichter Wald, 19. April 2011 (Foto: Markus Dumke) [Forum]
3-4, (hier finden sich alljährlich im Oktober Raupen der 3. Generation in voller Sonne am südexponierten Dammfuß an nach Mahd im August nachgewachsenen Brennesseln (Urtica dioica) entlang der mittleren Hochwasserlinie - häufiger überstaute Bereiche scheinen gemieden zu werden; Raupen der anderen beiden Generationen findet man eher hinter dem Damm an Brennesseln im Halbschatten des Auwaldes): Deutschland, Baden-Württemberg, Steinmauern, Murg ca. 1 km oberhalb der Mündung in den Rhein, 112 m, 13. Oktober 2013 (Fotos: Erwin Rennwald [Forum]

Das Landkärtchen ist ein Bewohner feuchter innerer und äußerer Waldränder und dicht mit Hecken oder Gebüsch bewachsener Standorte. Der Netzfalter ist im wesentlichen ein Bewohner tieferer Lagen. Zumindest in Mitteleuropa übersteigt er 1000 m kaum. In sommerwarmen Klimagebieten, in den Ostpyrenäen, auf der Balkanhalbinsel oder auch im Altai kann er aber durchaus auch auf bis zu 1500 m angetroffen werden.


Prädatoren

1, Krabbenspinne: Deutschland, Bayern, 89346 Bibertal, Bubesheimer Wald, 500 m, 15. September 2009 (det. & Foto: Jürgen Quack) [Forum]
2, Veränderliche Krabbenspinne (Misumena vatia): Deutschland, Baden-Württemberg, Badberg am Kaiserstuhl, ca. 300 m, 16. Juli 2012 (Foto:Helmut Kaiser) [Forum]
3, Veränderliche Krabbenspinne (Misumena vatia): Russland, Oblast Moskau, Bezirk Serebrjano-Prudski, Dorf Lischnjagi, Nachmittag auf (Knautia arvensis), 28. Juli 2015 (Freilandfoto: Andrey Ponomarev) [Forum]
4, Veränderliche Krabbenspinne (Misumena vatia): Deutschland, Bayern, Forstenrieder Park, Nähe Pullach, 590 m, 15. Juli 2013, Tagfund (fot. & det.: Christine Neumann) [Forum]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„röm. Gottheit.“
SPULER 1 (1908: 20R)


Andere Kombinationen


Verbreitung

A. levana ist von Nordostspanien und den Niederlanden durch Mittel- und Osteuropa, nördlich bis Dänemark und Estland verbreitet. Ferner kommte sie im mittleren Russland und durch Südsibirien, über die Mandschurei und Korea bis Japan vor. Sie meidet sowohl allzu warme, wie auch kalte Klimagebiete und fehlt somit in Südeuropa (die Ostpyrenäen, das Binnenland der Balkanhalbinsel und Nordostgriechenland einmal ausgenommen) wie auch weitgehend in Nordeuropa.

(Autor: Jürgen Hensle)


Typenmaterial

HONEY & SCOBLE (2001: 343): “LSL [The Linnean Society of London, Anm. Red. Lepiforum]: 1 ♀, pinned upside-down, labelled “133 Levana” [by Linnaes]. “Levana 783.” [by Smith], here designated as LECTOTYPE.”


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nymphalidae (Edelfalter)
EU M-EU 07255 Araschnia levana (LINNAEUS, 1758) - Landkärtchen art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am November 21, 2016 8:00 von Annette Von Scholley-Pfab
Suche: