Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Apochima Flabellaria

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Geometridae (Spanner)
EU 07689 Apochima flabellaria (HEEGER, 1838)

Falter

1, ♂: Zypern, Agia Napa, unter den Lampen an einem Hoteleingang, Mitte Dezember 2009 (Foto: Rainald Irmscher), det. Armin Hemmersbach [Forum]
2: Griechenland, Peloponnes, Lakonien, Monemvasia, 0,5 km NW Aghios Stefanos, N 36° 38' 37.17", E 23° 0' 58.65", 70 m, Hotelanlage, umgeben von Phrygana und Olivenhainen, 25. Dezember 2012, am Licht (det. & fot.: Christian Papé) [Forum]
3, ♂: Republik Zypern, Bezirk Paphos, Kidasi, 34° 48.6' N, 32° 43.0' E, 300 m, 10. Februar 2013, am Licht (leg., det. & fot.: Hartmuth Strutzberg) [Forum]
4, ♂: Republik Zypern, Bezirk Paphos, Pegeia, Picknickplatz Pegeia, 34° 53' N, 32° 22' E, 350 m, 13. Februar 2013, am Licht (leg., det. & fot.: Hartmuth Strutzberg) [Forum]
5, ♂: Griechenland, Kykladen, Naxos, Moutsouna, Gartengrundstück, 15 m, 20. Dezember 2013, nachts an einer Lampe (fot.: Astrid Scharlau), det. Erwin Rennwald [Forum]
6-10, ♂: Zypern, Umgeb. Paphos, nördlich Kouklia, 50 m, 4. März 2014, Lichtfang, (leg., phot. & det.: Egbert Friedrich) [Forum]
11-12, ein ♂: Italien, Westsardinien, Arbus, loc Riu Martini, 370 m, 7. Dezember 2015, am Licht (leg., det. & fot. Christian Siegel) [Forum]


Eiablage

1: Italien, Zentralsardinien, Meana Sardo (NU), 590 m, 2. Februar 2017 (leg., det. & fot.: Christian Siegel) [Forum]


Raupe

1-2: Griechenland, Hassia-Gebirge, Oxinia, nordwestlich Meteora, 8. Juni 2006 (Freilandfoto und Studiofoto am 13. Juni 2006: Walter Schön), conf. Oskar Jungklaus [Forum]
3: Türkei, Nähe Bafa-See, April 2003 (Foto: Oskar Jungklaus), det. Oskar Jungklaus, conf. Christian Siegel [Forum]
4-5: Griechenland, Achaia, 3 km nördl. Kalavrita 700 m, an Skabiose fressend, 4. Juni 2009 (Freilandaufnahmen: Heiner Ziegler), det. Michel Kettner [Forum]
6: Armenien, Vayots Dzor, Arpa-Klamm, 2 km westlich von Arpi, (39.735117, 45.238112), nach Süden gerichtete xerotherme Felshänge, 1050 m, auf Thalictrum sp., 27. Mai 2009 (Freilandaufnahme: Christian Papé), det. Thomas Fähnrich [Forum]
7: Armenien, Vayots Dzor, Sulemapass Südseite, 2. Juni 2010 (Foto: Heiner Ziegler), det. Otmar Czadek [Forum]
8: Griechenland, Rhodos, am Tsambika-Berg, 36° 14.0308' N 28° 9.1789' E, 80 oder 210 m, 28. April 2012 (Freilandfoto: Felix Riegel), det. Egbert Friedrich [Forum]
9: Griechenland, Rhodos, NO Apolakkia, Kourkoutachi Fluss, ca. 120 m, 19. April 2007 (det. & Foto: Martin Semisch) [Forum]
10: Türkei, Provinz Antalya, Lara-Kundu, Tatil Köyü, Meereshöhe, 31. März 2014 (det. & fot.: Vaclav Masek) [Forum]
11: Türkei, Provinz Balıkesir, Endremit, 2. Mai 1989 (det. & fot.: Michel Kettner)
12, an Ferula communis: Italien, Zentralsardinien, Umgebung Desulo, 730 m, 29. April 2016 (leg., det. & fot. Christian Siegel) [Forum]
13: Usbekistan, nördliche Nuratau-Vorberge, zw. Hayat und Djizak, von Steinriegeln durchsetzte Steppe, 14. April 2016, Tagfund (Freilandfoto: Helmut Haas), det. Vaclav Masek [Forum]


Jüngere Raupenstadien

1: Italien, Zentralsardinien, Meana Sardo (NU), 590 m, 3. April 2017 (leg., det. & fot.: Christian Siegel) [Forum]


Ei

1: Italien, Zentralsardinien, Meana Sardo (NU), 590 m, 2. Februar 2017 (leg., det. & fot.: Christian Siegel) [Forum]
2: Italien, Zentralsardinien, Meana Sardo (NU), 590 m, 18. Februar 2017 (leg., det. & fot.: Christian Siegel) [Forum]



Diagnose

1-2, 3-4 und 5-6, drei ♂♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)
7-8, ♂: Griechenland, Epirus, Faskomilia, leg. Schaider, 23. März 2000 (Fotos: Michel Kettner), det. Michel Kettner


Erstbeschreibung

HEEGER (1838: 6-7, pl.) [nach [Digitalisat] der Österreichischen Nationalbibliothek]



Biologie

Habitat

1: Griechenland, Rhodos, NO Apolakkia, Kourkoutachi Fluss, ca. 120 m, 19. April 2007 (Foto: Martin Semisch) [Forum]
2: Griechenland, Peloponnes, Lakonien, Monemvasia, 0,5 km NW Aghios Stefanos, N 36° 38' 33.51" E 23° 0' 51.29", Phrygana, 12. Jui 2012 (fot.: Christian Papé) [Forum]
3: Türkei, Provinz Antalya, Lara-Kundu, Tatil Köyü, Meereshöhe, 31. März 2014 (fot.: Vaclav Masek) [Forum]
4: Zypern, Umgeb. Paphos, Anfang März 2014 (Foto: Egbert Friedrich) [Forum]


Nahrung der Raupe

1, Vogelwicke (Vicia cracca): Türkei, Provinz Antalya, Lara-Kundu, Tatil Köyü, Meereshöhe, 31. März 2014 (Foto: Vaclav Masek) [Forum]
2, Ferula communis: Italien, Zentralsardinien, Umgebung Desulo, 730 m, 29. April 2016 (leg., det. & fot. Christian Siegel) [Forum]


Nahrung der Raupe

Die Raupe wird schon in der Erstbeschreibung von HEEGER (1838) abgebildet mit Erläuterung: "Sie lebt in der Umgebung von Messina, im September, ausgewachsen auf Calendula officinalis, und nähret sich am liebsten von den Blüthenknospen." Bei REDONDO et al. (2009) ist zu lesen: "La oruga se alimenta de Calendula, Senecio y Chrysanthemum, aunqué también se ha criado sobre Rumex pulcher (PRIORE, 1967)." Bei Senecio und Chrysanthemum könnte es sich um typische Futterpflanzen für die Zucht handeln - ob es dazu auch Freilandfunde gibt, ist mir unklar. Auf der Artseite auf [leps.it] heißt es lapidar: "Foodplants: Taraxacum, Senecio" - beim Löwenzahn dürfte es sich dabei ziemlich sicher um eine reine Futterpflanze für die Zucht handeln.

Hier im Forum werden Raupenfunde an Riesenfenchel (Sardinien, mehrfach) und Vogel-Wicke (i.w.S., Türkei) genannt. Auf [wildlifeinsight.com] ist ein Raupenbild von Gordon Zammit von Malta zu sehen mit Text: "Gordon found it feeding on cultivated broad beans not indigenous to Malta".

Die Raupe scheint also insgesamt recht polyphag zu sein, aber doch ihre (regionalen?) Vorlieben zu haben.



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„flabellum Fächer, nach der Fühlerform.“
SPULER 2 (1910: 101R)

SPULERs (1910) Übersetzung mit "Fächer" ist richtig, das "nach der Fühlerform" hier aber nicht korrekt, denn in der Erstbeschreibung von HEEGER (1838) wird auf ein viel auffälligeres Fächer-Merkmal hingewiesen: "Dieser sonderbare Schmetterling hat die Eigenschaft, seine Vorder- und Hinterflügel fächerartig zusammenlegen zu können, daher gab ich ihm diesen Nahmen".


Andere Kombinationen


Faunistik

Die Art ist mediterran-turanisch verbreitet. In Spanien ist sie auf einen kleinen Bereich im Westen von Andalusien beschränkt, in Italien auf Sizilien (locus typicus: Messina), Sardinien und südliche Teile des Festlands. Weiter östlich findet sie sich in Mazedonien, Griechenland, auf Kreta und Zypern, in Bulgarien und der Ukraine, außerhalb Europas in Nordafrika und über den Iran und Transkaukasien weit nach Osten.

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Geometridae (Spanner)
EU 07689 Apochima flabellaria (HEEGER, 1838) non-d-ch-a

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Oktober 4, 2017 19:09 von Michel Kettner
Suche: