Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Antichloris Viridis

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Erebidae / Arctiinae (Bärenspinner) / Außereuropäische Arten
Antichloris viridis DRUCE, 1884

1-2: Costa Rica, Zentrales Hochland, Arenal-Lodge am Fuß des Arenals bei La Fortuna, ca. 450 m, 1. September 2015 (Freilandfoto: Christoph Bausch), det. Andreas Kopp [Forum]



Puppe

1 (erstes Exemplar) und 2-3 (anderes Exemplar): Deutschland, Bayern, Bayerischer Wald, Furth im Wald, an im Supermarkt gekauften eingeschweißten Bananen, 18. März 2006 (Studioaufnahmen: Ingrid Altmann) [Forum]



Diagnose

1-2: Deutschland, Bayern, Bayerischer Wald, Lam, 4. Dezember 1974, leg. N.N. auf seinem Dachboden am Fenster, präp. Winfried Klemmer (Aufnahmen: Ingrid Altmann) [Forum]
3-4: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Bonn-Ippendorf, Kaiser's Kaffee, an einer Bananenkiste aus Costa Rica, leg. Mörtter sen. 24. Juni 1985 (Aufnahmen: Rolf Mörtter) [Forum]

Achtung: Die Bestimmung dieser Diagnosefalter und der zugehörigen Präimaginalstadien als Antichloris viridis ist vorerst keinesfalls völlig zweifelsfrei, da bisher kein Spezialist amerikanischer Ctenuchiini über diese Tiere geschaut hat. Über die Rückmeldung eines Kenners würden wir uns daher sehr freuen.


Erstbeschreibung

DRUCE (1884: 68, pl. 7 fig. 25) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Weitere Informationen

Faunistik

Antichloris viridis ist eine neotropische Art (Colorado, Panama, Nicaragua, Venezuela). Das Tier gilt in Mittel- und Südamerika teilweise als Schädling an Bananen-Blättern. Die Verpuppung im Kokon erfolgt anscheinend nicht selten an den noch unreifen Bananen. Mit den Bananen kommen die Puppen dann auch gelegentlich nach Europa. Hier kann sie sich nicht halten - nicht einmal in Gewächshäusern, so dass sie nicht als europäischer Faunenbestandteil gewertet werden kann.

Aus Deutschland wurden hier im Forum zwei Falter aus Bayern bzw. Nordrhein-Westfalen bekannt, dazu noch zwei vermutlich hierher gehörende Kokons:

Beide Falter sowie die Kokons waren bis Dezember 2007 noch unbestimmt. Ihre Bestimmung als Antichloris viridis bleibt vorerst etwas unsicher.

Auf der Seite von [orion-berlin.de] stellt Manfred Gerstberger eine Tabelle "Faunenfremdlinge Nachweise in der Region Berlin- Brandenburg" zusammen, in der A. viridis für die Jahre 1985 und 1995 genannt wird.

Österreich: Michael Kurz zeigt auf seiner Seite auf [nkis.info] einen Sammlungsbeleg (Weibchen) mit Daten "Salzburg, city of Salzburg, Gnigl, Bachstraße, 1982.07.27, leg. et coll. Michael Kurz".

Großbritannien: Auf der Seite von [ukmoths.org.uk] wird zusammengefasst: "This Neotropical species has been observed a number of times in Britain, as a result of being accidentally imported in fruit consignments." Einer dieser Falter (aus Alnwick, Northumberland ) wird als Lebendfoto gezeigt.

Norwegen: K. Nikolaisen berichtet in einer norwegischen Tageszeitung (Lofotenposten - [Link zum Online-Artikel]) vom 5. November 2007 über den Fund eines Falters am Vortag in einer Bananenkiste im Supermarkt „Coop Prix Leknes“. Der Falter wird lebendig fotografiert und farbig abgebildet unter der Überschrift „Hva er dette?“ (was ist das?). [Thomas Fähnrich] brachte mit dem Tier den Namen Antichloris viridis in Verbindung.

Schweden: GUSTAFSSON (1996) legte eine Arbeit vor mit dem Titel „Några fjärilsarter importerade till Sverige med bananer (Some Lepidoptera imported to Sweden with bananas)“. Angeführt werden darin neben Antichloris viridis auch Macrocneme sp. und Phobetron hipparchia. Letztere gehört zu den Limacodidae, sieht also völlig anders aus. Antichloris viridis und Macrocneme sp. sind hingegen verwandt und sehen sich äußerlich auch recht ähnlich. Nach der Revision von DIETZ (1994) besteht die Gattung Macrocneme aus rund 30 Arten, die nur genitaliter sicher unterschieden werden können. Und die Fotos von Macromene sp. ( http://nrm.museum/en/svenska_fjarilar/m/macrocneme_species.html ) und Antichloris viridis ( http://www2.nrm.se/en/svenska_fjarilar/a/antichloris_viridis.html ) der Sammlungsbelege aus Schweden sehen keineswegs so völlig unterschiedlich aus.

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Sphingidae (Schwärmer) / Sphinginae / Außereuropäische Arten
Antichloris viridis DRUCE, 1884 non-eu

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Dezember 3, 2016 17:24 von Erwin Rennwald
Suche: