Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Anania Coronata

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06631 Anania coronata (HUFNAGEL, 1767) - Holunderzünsler

1: Österreich, Niederösterreich, Schwarzau/Stf., Ortsrand (Felder, Gärten, Raine; in 1 km Wald), 330 m, 15. Mai 2002
2: Deutschland, Baden-Württemberg, Gaggenau-Kuppenheim, 17. Mai 2006 am Licht (Foto: Dietmar Laux), conf. Erich Schnöll
3: Österreich, Burgenland, Oggauer Heide; Salzwiesen, ausgedehnte Schilfflächen, Weiden- und Pappelsäume; am Licht 21. Juli 2007 (Foto: Peter Buchner), det. Peter Buchner
4: Deutschland, Schleswig-Holstein, Sibirien, Lichtfang, 6. Juni 2006 (Foto: Birgitt Piepgras), det. Birgitt Piepgras, conf. Helmut Kolbeck [Forum]
5: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Wassenberg-Myhl, Lichtfang, 3. Juli 2006 (Foto: Claudia Mech), det. Claudia Mech, conf. Eckard O. Krüger [Forum]
6: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Doberschütz, Holunderbüsche am Feldrand, leg. Raupe 13. September 2007, erwachsene Raupe überwintert, verpuppt 22. April 2008, Falterschlupf 11. Mai 2008 (Studiofoto: Heidrun Melzer), cult. & det. Heidrun Melzer [Forum]
7: Schweiz, Bern, Gürbetal, 597 m, Lichtfang am Haus, 1. Juli 2008 (Foto: Beat Weisskopf), det. Heinrich Vogel [Forum]
8: Schweiz, Bern, Emmental, Arni, am Waldrand, 860 m, am Licht, 26. Juni 2011 (det. & fot.: Ursula Beutler) [Forum]
9-10: Deutschland, Thüringen, Hermsdorf, 330 m, 11. Juli 2014, am Licht (det. & fot.: Helga Schöps), conf. Erwin Rennwald [Forum]
11-12: Deutschland, Sachsen, Schafberg Baruth, ehemaliger Basaltbruch, ca. 180 m, 25. Mai 2015, Tagfang (leg., det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]


Erwachsene Raupe

1-3: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Doberschütz, Holunderbüsche am Feldrand, an Sambucus nigra, leg. 13. September 2007 (Studiofotos am 21. September 2007: Heidrun Melzer), cult. & det. Heidrun Melzer [Forum]


Überwinternde Raupe

1, überwinterungsbereit und verfärbt: Deutschland, Baden-Württemberg, Oberrotweil, 3. Oktober 2007 (Foto: Ernst Herkenberg), det. Franziska Bauer, Heidrun Melzer [Forum]
2, im Überwinterungsversteck: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Bötzingen, 192 m, 23. Januar 2010 (Foto: Gabriele Krumm), conf. (Falter) Rolf Mörtter [Forum]
3, Überwinterungsversteck in einem Holzstück: Daten wie Bild 2 (Foto: Gabriele Krumm)


Jüngere Raupenstadien

1, vorletztes Stadium in Häutungsruhe: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Doberschütz, Holunderbüsche am Feldrand, an Sambucus nigra, 13. September 2007 (leg., cult., det. & Foto: Heidrun Melzer) [Forum]


Puppe

1-2: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Doberschütz, Holunderbüsche am Feldrand, leg. Raupe 13. September 2007, erwachsene Raupe überwintert, verpuppt 22. April 2008 (cult., det. & Studiofotos am 25. April 2008: Heidrun Melzer) [Forum]
3-5: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Bötzingen, 192 m, Fund der Vorpuppe in einem Holzstück am 23. Januar 2010 (Fotos am 21. März, 31. März und 6. April 2010: Gabriele Krumm), conf. (Falter) Rolf Mörtter [Forum]



Diagnose

1: Deutschland, Brandenburg, Kosilenzien, Burgwall, Lichtfang, 25. August 2001 (det. & fot.: Jens Jacobasch) [Forum]
2, ♂: Schweiz, Freiburg, Mont Vully, 560 m, 22. Juli 1985, Lichtfang (leg., det. & Foto: Rudolf Bryner) [Forum]
3, ♀: Schweiz, Bern, Kallnach, 490 m, 28. Mai 2011, Lichtfang (leg., det. & Foto: Rudolf Bryner) [Forum]

Differentialdiagnose zu A. stachydalis

Oben: A. coronata
1: Zentrum der Vorderflügel mit drei hellen Flecken.
2: Der mittlere kleiner, selten auch ganz fehlend.
3: Alle hellen Zentrumsflecken der Hinterflügel gross, der mittlere weit zum Flügel-Aussenrand hin weisend.

Unten: A. stachydalis
4: Zentrum der Vorderflügel mit zwei hellen Flecken.
5: Helle Flecke der Hinterflügel weniger gross als bei P. coronata, der mittlere kaum zum Flügel-Aussenrand hin weisend.
6: Randlinie der Hinterflügel in markante, helle Punkte aufgelöst.

(Autor: Rudolf Bryner)


Erstbeschreibung

HUFNAGEL (1767: 616-617) [nach Scans des Göttinger Digitalisierungszentrums [GDZ] mit schriftlicher Genehmigung des GDZ. Besitzerin der Vorlage: Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek]



Biologie

Nahrung der Raupe

HUFNAGEL (1767) nannte noch keine Raupennahrung. Doch bereits DENIS & SCHIFFERMÜLLER (1775) nannten ihr Tier "Pyralis sambucalis" und "Holderzünsler" und führten die Raupe von Sambucus nigra, dem Schwarzen Holunder an.

SCHÜTZE (1931) fasst den damaligen Kenntnisstand zusammen: "Pyrausta sambucalis Schiffermüller [Anania coronata] Raupe September bis April und Juni, Falter Mai und Juli. An Sambucus nigra, Sambucus racemosa, Sambucus ebulus, Syringa, Convolvulus sepium [Calystegia sepium], Fraxinus, Ligustrum in leichtem, röhrenförmigen Gespinst an der Unterseite der Blätter, überwintert, wird dann rötlich und verpuppt sich im Frühjahr (Sorhagen und andere)." HANNEMANN (1964) ergänzt - SORHAGEN (1886) folgend - noch Schneeball (Viburnum) und Sonnenblumen (Helianthus). Doch muss man das alles glauben?

Sucht man in der Literatur oder im Internet nach konkreten Raupenfunden, dann wird immer der Schwarze Holunder (Sambucus nigra) genannt - egal ob in Österreich, Deutschland, England oder Nordamerika. Schon zu den anderen Holunder-Arten kann ich keine glaubhaften Primärangaben finden, so dass sie zumindest keine große Bedeutung zu haben scheinen; gleiches gilt für den zur gleichen Pflanzenfamilie gehörenden Gewöhnlichen Schneeball. Aus der Familie der Ölbaumgewächse (Oleaceae) werden 3 Arten angeführt, überzeugende Primärangaben dazu kann ich nicht finden. Vielleicht ist der Flieder hier einfach dadurch in die Liste gekommen, weil auch der Schwarze Holunder gebietsweise einfach "Flieder" heißt. Angaben zu Convolvulaceae, Asteraceae oder auch Malvaceae sind gänzlich unglaubhaft.

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

coronata: HUFNAGEL (1767) nennt das von ihm beschriebene Tier zu deutsch "Die Krone" (lat. corona: Krone, coronata: gekrönt, die Gekrönte) (Erwin Rennwald)

sambucalis: „sambucus Hollunder.“
SPULER 2 (1910: 233R)


Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06631 Anania coronata (HUFNAGEL, 1767) - Holunderzünsler art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Dezember 8, 2016 9:33 von Erwin Rennwald
Suche: