Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Anacampsis Scintillella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gelechiidae (Palpenmotten)
EU M-EU 03807 Anacampsis scintillella (FISCHER V. RÖSLERSTAMM, 1841)

1-2: Österreich, Niederösterreich, Spitzerberg bei Prellenkirchen, Trockenrasen, Gebüsche, trockener Eichenwald, 250 m, am Licht 19. Juli 2007 (Fotos: Peter Buchner), det. Peter Buchner
3-4: Deutschland, Thüringen, Steinthalleben, am Fuß der "Ochsenburg", Raupe an Spitzentrieb von Sonnenröschen (vermutl. Helianthemum nummularium) am 27. Mai 2012, e.l. 20. Juni 2012 (leg., cult. & Studiofotos: Hartmuth Strutzberg), conf. Oliver Rist [Forum]
5: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Altvogtsburg, 190 m, Raupe am 13. Juni 2010 an Sonnenröschen, e.l. 15. Juli 2010 (leg., cult., det. & Foto: Gabi Krumm) [Forum]
6-7: Deutschland, Thüringen, Kyffhäuser, Steinthalleben, 200-250 m, Raupen an Sonnenröschen (Helianthemum nummularium) 15.-27. Juni 2013, e.l. 9. Juli 2013 (leg., cult., det. & Fotos: Heidrun Melzer) [Forum]


Raupe

1: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, an Sonnenröschen (Helianthemum), Falterschlupf 18. Juni 2009 (leg., cult. & Foto: Gabriele Krumm), det. nach Falterfoto Christian Finke [Forum]
2-3, zwei Exemplare: Deutschland, Thüringen, Kyffhäuser, Steinthalleben, 200-250 m, an Sonnenröschen (Helianthemum nummularium), 15. und 20. Juni 2013 (leg., cult., det. & Fotos: Heidrun Melzer) [Forum]


Puppe

1: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Raupenfund an Sonnenröschen, Falterschlupf 18. Juni 2009 (leg., cult. & Foto am 5. Juni 2009: Gabriele Krumm), det. nach Falterfoto Christian Finke [Forum]
2: Deutschland, Thüringen, Kyffhäuser, Steinthalleben, 200-250 m, Raupe an Sonnenröschen (Helianthemum nummularium), 15. Juni 2013 (leg., cult., det. & Foto am 20. Juni 2013: Heidrun Melzer) [Forum]



Diagnose

Geschlecht nicht bestimmt

1-2: Daten siehe Etikett (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung"
3-4: Daten siehe Etikett (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung", dort unter Gelechia contuberniella einsortiert



Biologie

Habitat

1: Deutschland, Thüringen, Steinthaleben, am Fuß der "Ochsenburg", 27. Mai 2012 (Foto: Hartmuth Strutzberg)
2-3: Deutschland, Thüringen, Kyffhäuser, Steinthaleben, Südwesthänge der "Ochsenburg", 8. Juni 2013 (Fotos: Heidrun Melzer) [Forum]


Nahrung der Raupe

Die Raupe dieser Art lebt an verschiedenen Zistrosengewächsen (Cistaceae), in Mitteleuropa Sonnenröschen, in Südeuropa Zistrosen. STAINTON (1865: 47) meldet konkret: "Die Raupe lebt am Sonnenröschen (Helianthemum vulgare), woran sie die oberen und obersten Blätter zusammenzieht und sich dadurch eine Höhlung baut, in welcher sie die Blätter in ihrer ganzen Dicke durchnagt. Sie frisst den Juni hindurch und erreicht gegen das Ende dieses Monats oder zu Anfang Juli ihre volle Grösse."
STAINTON (1869: 141 (u. 148)) berichtet zum Synonym Gelechia contuberniella: "L. on Halimium lepidotum [Helianthemum halimifolium], Granada, Chiclana; imago bred in July." Zur ersten Angabe passend berichtet SCHÜTZE (1931): "In weißem Gespinst zwischen den versponnenen obersten Blättern von Helianthemum, Dorycnium und anderen Pflanzen (Sorhagen und andere), in den Samenköpfen von Helianthemum (Martini)." Die Angabe zu Dorycnium (Backenklee, Fabaceae) ist mit hoher Sicherheit falsch.
HUERTAS Dionisio (2007: 84) teilt mit: "Se encontraron varias orugas sobre las yemas de Cistus salviifolius en mayo de 1996, en zonas cercanas a Los Puntales. También sobre Cistus crispus (Fig. 46)."
CORLEY et al. (2008: 290) melden aus Portugal: "Cabeço da Frágua, larvae on Halimium lasianthum, 18-VII-2007, Corley."
EZZINE et al. (2015) melden den Erstnachweis der Art für Nordafrika auf der Basis von Raupenfunden an Halimium halimifolium. Zur Nahrung der Raupe fassen sie zusammen: "Larvae of A. scintillella are polyphagous. They feed on Helianthemum vulgare (10), Cistus psilosepalus, C. crispus, and C. salvifolius (5), H. halimifolium (3) and H. lasianthum (2). Larvae can cause a total defoliation as observed in Tunisia during spring 2010. In fact, on H. vulgare, larvae of A. scintillella attack the terminal part, form holes on it and eat the entire thickness (10)."

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gelechiidae (Palpenmotten)
EU M-EU 03807 Anacampsis scintillella (FISCHER V. RÖSLERSTAMM, 1841) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Mai 28, 2019 17:11 von Michel Kettner
Suche: