Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Agonopterix Ciliella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae (Unterfamilie Flachleibmotten)
EU M-EU 01718 Agonopterix ciliella (STAINTON, 1849)

1-2: Österreich, Niederösterreich, Schwarzau/Stf., im Garten, 15. Juli 2004 (Fotos: Peter Buchner), det. Peter Buchner
3, frisch geschlüpftes ♀: Schweiz, Vaud, Cudrefin, Auenwald, 430 msm, leg. 30. August 2006 Raupen an Brustwurz (Angelica sylvestris), e.l. 16. September 2006 (Studiofoto: Rudolf Bryner), cult. & det. Rudolf Bryner [Forum]
4: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Bötzingen, 192 msm, leg. Raupe am 12. Juni 2008, e.l. 3. Juli 2008 (Foto: Gabi Krumm), det. Rudolf Bryner [Forum]
5: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Bötzingen, 192 msm, Raupe am 25. August 2008 an einem Doldengewächs, e.l. 16. September 2008 (Studiofoto: Gabi Krumm), det. Markus Fluri [Forum]
6, ♂: Deutschland, Thüringen, Leutra bei Jena, Raupenfund am 25. Juli 2008 an Laserkraut (Laserpitium latifolium), e.l. 11. August 2008 (leg., cult., det. & Foto: Heidrun Melzer)
7, ♀: Deutschland, Thüringen, Leutra bei Jena, Raupenfund am 31. Juli 2008 an Pastinak (Pastinaca sativa), e.l. 22. August 2008 (leg., cult., det. & Foto: Heidrun Melzer), conf. durch Barcoding
8: Deutschland, Thüringen, Maua bei Jena, Raupenfund am 16. Juli 2009 an Kälberkropf (Chaerophyllum spec.), e.l. 4. August 2009 (leg., cult., det. & Foto: Heidrun Melzer)
9: Österreich, Oberösterreich, Nationalpark Kalkalpen, leg. Raupe an Brustwurz (Angelica sylvestris) 14. Juli 2011, e.p. 14. August 2011 (Foto: Peter Buchner), leg., cult. & det. Peter Buchner


Erwachsene Raupe

1: Schweiz, Vaud, Cudrefin, Auenwald, 430 msm, an Brustwurz (Angelica sylvestris), 30. August 2006 (leg., cult., det. und Foto: Rudolf Bryner)
2: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Bötzingen, 192 msm, 12. Juni 2008 (Foto: Gabi Krumm), det. Rudolf Bryner [Forum]
3: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Bötzingen, 192 msm, an einem Doldengewächs, 25. August 2008 (Studiofoto: Gabi Krumm), det. Markus Fluri [Forum]
4: Deutschland, Thüringen, Leutra bei Jena, an Laserkraut (Laserpitium latifolium), 25. Juli 2008 (Foto: Heidrun Melzer), leg., cult. zum Falter 6 & det. Heidrun Melzer
5: Deutschland, Thüringen, Leutra bei Jena, an Pastinak (Pastinaca sativa), 31. Juli 2008 (Foto: Heidrun Melzer), leg. cult. zum Falter 7 & det. Heidrun Melzer
6-7: Deutschland, Thüringen, Maua bei Jena, an Kälberkropf (Chaerophyllum spec.), 16. Juli 2009 (Fotos: Heidrun Melzer), leg., cult. zum Falter 8 & det. Heidrun Melzer


Jüngere Raupenstadien

1-2: Deutschland, Thüringen, Maua bei Jena, an Pastinak (Pastinaca sativa), 13. Juli 2009 (Fotos: Heidrun Melzer), leg., cult. & det. Heidrun Melzer


Fraßspuren und Befallsbild

1, knäueliges Gespinst einer fast erwachsenen Raupe in der Blütendolde von Brustwurz (Angelica sylvestris): Daten s. Falter 3 (Freilandfoto: Rudolf Bryner)
2, zuerst befallene Hochblätter mit drei Blattröllchen: Daten s. Falter 3 (Freilandfoto: Rudolf Bryner)
3-4, Blattröllchen und -umschläge an Laserkraut (Laserpitium latifolium), hier wurden ausgewachsene Raupen gefunden: Daten siehe erw. Raupe 4, 25. Juli 2008 (Freilandfotos: Heidrun Melzer)
5-6, Blattröllchen und -umschläge an Pastinak (Pastinaca sativa), hier wurden ausgewachsene Raupen gefunden: Daten siehe erw. Raupe 5, 31. Juli 2008 Freilandfotos: Heidrun Melzer)
7, Wohngespinst einer Jungraupe an Blattunterseite von Pastinak (Pastinaca sativa): Deutschland, Thüringen, Maua bei Jena, 13. Juli 2009 (Freilandfoto: Heidrun Melzer), leg., cult. & det. Heidrun Melzer


Puppe

1: Daten s. Falter 3 (Studiofoto: Rudolf Bryner), cult. & det. Rudolf Bryner
2: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Bötzingen, 192 msm, leg. Raupe am 12. Juni 2008 (Foto: Gabi Krumm), det. Rudolf Bryner [Forum]



Diagnose

Falter

Die Art lässt sich als Falter oft nicht von Agonopterix heracliana trennen. Eine Genitaluntersuchung ist hier in der Regel angesagt.

1, ♂: Deutschland, Sachsen, Waldwiese am Czorneboh (sorbisch: schwarzer Gott, ein Berg), 400 msm, Raupenfund Ende Mai an Angelica sylvestris, e.l. 17. Juli 2003 (leg., cult., gen.det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]
2, Beleg des unter Lebendbild 7 abgebildeten ♀: Daten siehe dort (Foto: Heidrun Melzer)

Wenn man auf eine GU verzichten will, so sitzt das zuverlässigste Unterscheidungsmerkmal gegenüber Agonopterix heracliana auf den Hinterflügeln. Da besitzt A. ciliella eine bei frisch geschlüpften Tieren meistens deutlich sichtbare 5-fache Fransenlinie und die Fransen sind deutlich rosarot. Bei A. heracliana haben die Fransen in der Regel dieselbe Färbung wie der Hinterflügel und die Fransenlinien fehlen weitgehend. (Rudolf Bryner) [Forum]

Vergleich der Hinterflügel (links Agonopterix ciliella, rechts A. heracliana) und Besprechung der Merkmale siehe [Forum 2]


Raupe

Die erwachsenen Raupen von Agonopterix ciliella und A. heracliana lassen sich an Kopf und Nackenschild zuverlässig unterscheiden.

1: Schweiz, Waadt, Cudrefin, 430 msm, 30. August 2006, Raupe an Brustwurz (Angelica sylvestris) (Foto: Rudolf Bryner), leg., cult. & det. Rudolf Bryner

Agonopterix ciliella: Kopf dunkelbraun. Im Bereich der Nahtlinien oft dunkler bis schwarz.
Nackenplatte bräunlich-grün, auf beiden Seiten breit dunkelbraun oder schwarz gefärbt. Schwarze Punkte am Hinterrand der Nackenplatte fehlen.
Körper wie bei A. heracliana: grün mit schwarzen Punktwarzen. Die dunkleren Rücken- und Nebenrückenlinien sind aber meist deutlicher als bei A. heracliana.

Agonopterix heracliana: Kopf deutlich heller als bei A. ciliella: grünbraun bis hell honigbraun. Nahtlinien nicht verdunkelt.
Nackenplatte bräunlich-grün mit zwei schwarzen Punkten am Hinterrand. Auf beiden Seiten weitere schwarze Sprenkel, die manchmal zu einer schmalen, dunkelbraunen oder schwarzen Linie zusammenfliessen können. Die Nackenplatte ist aber an den Seiten niemals so breit verdunkelt wie bei A. ciliella.
Körper wie bei A. ciliella: grün mit schwarzen Punktwarzen. Die dunkleren Rücken- und Nebenrückenlinien sind nur bei frisch gehäuteten Raupen deutlich ausgeprägt, sonst sehr verwaschen bis erloschen. (Text: Rudolf Bryner)


Erstbeschreibung

STAINTON (1849: 161-162 + pl. 17 fig. 7) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1, Waldrand mit Beständen von Laserkraut (Laserpitium latifolium), Raupenfundort: Deutschland, Thüringen, Leutra bei Jena, 25. Juli 2008 (Foto: Heidrun Melzer)


Lebensweise

Die Freilandaufnahme zeigt die unterschiedlichen Entwicklungsorte der Raupen an Brustwurz (Angelica sylvestris). Sie leben zuerst an den Blättern der Pflanze, wo sie die Fiederblättchen zu Röllchen einspinnen. Diese Behausungen werden mehrfach gewechselt (1). Gegen Ende der Entwicklung steigen die Raupen in die Blüten- oder Samendolden der Pflanze auf und bauen sich dort ein knäueliges Gespinst (2). Entwickeln sich die Raupen an blütenlosen Pflanzen, so schliessen sie ihre Entwicklung in Gespinsten an den grossen Basisblättern ab. Die Verpuppung erfolgt schliesslich am Boden unter der Pflanze (3). (Daten: s. Falter 3, Autor: Rudolf Bryner)



Weitere Informationen

Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae (Unterfamilie Flachleibmotten)
EU M-EU 01718 Agonopterix ciliella (STAINTON, 1849) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Dezember 19, 2013 11:10 von Erwin Rennwald
Suche: