Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Agonopterix Chironiella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae (Unterfamilie Flachleibmotten)
EU 01696 Agonopterix chironiella (CONSTANT, 1893)

1-3: Spanien, Andalusien, Cádiz, Punta Paloma, Tarifa, 30 m, 5. November 2019 (fot: José Manuel Gaona), det. Dave Grundy [Forum]



Diagnose

[Hinweis: Der bis 5. September 2019 hier gezeigte Beleg gehört zu Agonopterix olusatri und wurde dorthin verschoben]


Erstbeschreibung

CONSTANT (1893: 392-394) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]

Im Folgejahr hierzu erschienene Abbildung

CONSTANT (1894: pl. 11 fig. 4) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Nahrung der Raupe

CONSTANT (1893) fand die Raupen in Südfrankreich an der Heilwurz.



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

Die Art ist nach ihrer Raupennahrungspflanze - Opopanax chironium - benannt.


Andere Kombinationen


Taxonomie und Faunistik

BUCHNER & CORLEY (2019) stellen fest, dass die meisten der unter dem Namen "Agonopterix chironiella" gemeldeten oder gesammelten Tiere nicht zu der von CONSTANT (1893) aus den Alpes-Maritimes in Südostfrankreich beschriebenen Art passen. Nach dieser Abtrennung der Tiere als Agonopterix olusatri verbleiben für die "echte" A. chironiella als Fundorte nur noch Südostfrankreich (Estérel-Gebirge, St. Anne d´Evenos) und die Basilikata in Italien (Mt. Vulture). Die Nahrungspflanze der Raupe ist hingegen sehr viel weiter verbreitet: Sie reicht von Spanien über Südfrankreich, Italien bis Bulgarien (und angrenzendes Rumänien) und - wenn die Bestimmungen zutreffen - bis in den Westen der Türkei. A. chironiella könnte also doch weiter verbreitet sein.

(Autor: Erwin Rennwald)


Publikationsdatum der Erstbeschreibung

Die Arbeit erschien auf zwei Hefte verteilt. Heft 3 trägt auf dem Titelblatt das Publikationsdatum 30. Dezember 1893 [Digitalisat auf biodiversitylibrary.org], Heft 4 den 30. April 1894 [Digitalisat a.a.O.]. Nach seinem Inhaltsverzeichnis [Digitalisat a.a.O.] beginnt dieses mit Seite 401, was plausibel ist, weil mit dieser Seite [Digitalisat a.a.O.] eine neue Drucklage (26) beginnt, die ebenfalls auf den April 1894 datiert ist.

Die Erstbeschreibung von A. chironiella ist folglich am 30. Dezember 1893 erschienen, die Abbildung laut Inhaltsverzeichnis Heft 4 erst am 30. April 1894.

(Autor: Jürgen Rodeland)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae (Unterfamilie Flachleibmotten)
EU 01696 Agonopterix chironiella (CONSTANT, 1893) non-d-ch-a

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am November 11, 2019 12:36 von Michel Kettner
Suche: