Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Agonopterix Assimilella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae (Unterfamilie Flachleibmotten)
EU M-EU 01707 Agonopterix assimilella (TREITSCHKE, 1832)

1, ♂: Schweiz, Bern, Crémines, 900 m, leg. 17. Mai 2006 Raupen an Genista pilosa, e.l. 4. Juni 2006 (Foto: Rudolf Bryner), cult. & det. Rudolf Bryner [Forum]
2-5: Österreich, Niederösterreich, Türkensturz bei Scheiblingkirchen, leg. Raupen an Behaartem Ginster (Genista pilosa) 6. April 2008, e.p. 4. - 8. Mai 2008 (Fotos: Peter Buchner) leg., cult. & det. Peter Buchner (4+5 gleiches Individuum)
6: Deutschland, Saarland, Bexbach, 249 m, 3. August 2010 (Foto: Volker Fäßler), det. Helmut Kolbeck [Forum]
7 und 8, zwei ♂♂: Deutschland, Sachsen, Noitzscher Heide, Umg. Lindenhayn, Raupenfund am 5. Mai 2010 an Besenginster, e.l. 28. Mai 2010 (leg., cult., det. & Fotos: Heidrun Melzer)
9-12: Deutschland, Sachsen, Umgebung Boxberg, Rekultivierungsfläche, 120 m, Raupe leg. 8. März 2014, e.l. 13. April 2014 (leg., cult., det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]


Erwachsene Raupe


1: Schweiz, Bern, Crémines, 900 m, Raupe an Behaartem Ginster (Genista pilosa), 17. Mai 2006 (leg., cult., det. & Foto: Rudolf Bryner) [Forum]
2 (11 mm): Österreich, Niederösterreich, Türkensturz bei Scheiblingkirchen, an Behaartem Ginster (Genista pilosa), 6. April 2008 (leg., cult., det. & Foto am 9. April 2008: Peter Buchner)
3 (12 mm): Österreich, Niederösterreich, Guntrams bei Schwarzau, an Behaartem Ginster (Genista pilosa) 17. April 2011 (Foto: Peter Buchner) leg. & det. Peter Buchner
4-5: Dänemark, Jütland, Grenå, 100 m von Küste, am Rande einer Plantage, an Besenginster (Cytisus scoparius), 18. April 2014 (det. & fot.: Kjeld Brem Sørensen), conf. Friedmar Graf [Forum]
6-7: Deutschland, Sachsen, Noitzscher Heide, Umg. Lindenhayn, in geöffneter Raupenwohnung an Besenginster (Cytisus scoparius), 5. Mai 2010 (leg., cult., det. & manipulierte Freilandfotos: Heidrun Melzer)
8-10: Deutschland, Sachsen, Umgebung Boxberg, Rekultivierungsfläche, 120 m, 8. März 2014 (leg., cult., det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]


Jüngere Raupenstadien

1, Jungraupe (ca. 5 mm): Deutschland, Radebeul-Zitzschewig, sonnige Hanglage, in Gespinst an Ginster, 17. Dezember 2006 (Studiofoto: Franziska Bauer), det. Helmut Kolbeck [Forum]
2, Jungraupe (6 mm): Dänemark, Jütland, Grenå, Annebjerg Plantage, 10 m, Tagfund an Besenginster Cytisus scoparius, 8. Januar 2015 (det. & Freilandfoto: Kjeld Brem Sørensen) [Forum]
3, Jungraupe (5 mm): Dänemark, Jütland, Grenå, Annebjerg Plantage, 10 m, Tagfund an Besenginster Cytisus scoparius, 11. März 2015 (det. & Freilandfoto: Kjeld Brem Sørensen) [Forum]


Fraßspuren und Befallsbild

1, Blattgespinst an Behaartem Ginster (Genista pilosa): Schweiz, Bern, Crémines, 900 m, 17. Mai 2006 (Foto: Rudolf Bryner), det. Rudolf Bryner
2, Gespinst mit Raupe an Ginster: Deutschland, Radebeul-Zitzschewig, sonnige Hanglage, 17. Dezember 2006 (Studiofoto: Franziska Bauer), det. Helmut Kolbeck
3, Blattgespinst an Behaartem Ginster (Genista pilosa): Österreich, Niederösterreich, Türkensturz bei Scheiblingkirchen, 6. April 2008 (leg., cult., det. & Foto: Peter Buchner)
4, Raupenwohnung an Besenginster (Cytisus scoparius): Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Doberschütz, 26. April 2008 (det. & Freilandfoto: Heidrun Melzer)
5-6: Dänemark, Jutland, Grenaa, 100 m von Küste, am Rande einer Plantage, an Besenginster (Cytisus scoparius), 18. April 2014 (det. & fot.: Kjeld Brem Sørensen), conf. Friedmar Graf [Forum]
7: Deutschland, Sachsen, Umgebung Boxberg, Rekultivierungsfläche, 120 m, Raupe leg. 8. März 2014 (leg., cult., det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]


Puppe

1: Daten s. Falter 1 (Foto: Rudolf Bryner)



Diagnose

1: Vergleich mit Agonopterix nervosa, die sehr ähnliche Zeichnungselemente aufweisen kann, sich aber v.a. im Flügelschnitt unterscheidet, siehe auch [Forumsbeitrag]
2-3: Daten siehe Etikett (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung"


Erstbeschreibung

TREITSCHKE (1832: 259-260) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Bei Agonopterix assimilella überwintert die Raupe in kleinen Blattgespinsten, welche dann im Frühling braun vertrocknet sind und in der Folge mit den neu spriessenden Blättchen erweitert werden. Die Gespinste dieser Art bestehen daher im Mai in der Regel aus dürren letztjährigen und grünen diesjährigen Blättchen. Dies ist ein recht zuverlässiger Unterschied zu den Gespinsten von A. scopariella, bei welcher die Gespinste nur aus grünen Blättchen bestehen. Die Raupen sind dunkelbraun oder graugrün. Die Verpuppung erfolgt mehrheitlich im Raupengespinst, das etwas dichter versponnen wird. (Text: [Rudolf Bryner])


Habitat

1: Dänemark, Jutland, Grenaa, 100 m von Küste, Raupen am Rande einer Plantage an Besenginster (Cytisus scoparius), 18. April 2014 (fot.: Kjeld Brem Sørensen) [Forum]
2, Ginsterbüsche: Deutschland, Sachsen, Umgebung Boxberg, Rekultivierungsfläche, 120 m, 8. März 2014 (Foto: Friedmar Graf) [Forum]



Weitere Informationen

Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae (Unterfamilie Flachleibmotten)
EU M-EU 01707 Agonopterix assimilella (TREITSCHKE, 1832) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am April 30, 2016 19:30 von Jürgen Rodeland
Suche: