Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Agnoea Latipennella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Lypusidae
EU M-EU 03054 Agnoea latipennella (JÄCKH, 1959)

1: Belgien, Limburg, Genk, 21. Mai 2016; leg., det. durch GU & Foto Steve Wullaert


Puppe

1-2, weibliche Puppe, aus Gehäuse entnommen: Schweiz, Neuchâtel, Dombresson, 830 m, in Nadelwald aus Bodenstreu gesiebt, 10. April 2017, Puppe in Raupengehäuse, e.p. 22. April 2017 (leg., cult., gen.det. und Foto: Rudolf Bryner)



Diagnose

Die Determination der Pseudatemelia-Arten [jetzt Agnoea-Arten] ist nicht einfach und gelingt mehrheitlich nur über eine Untersuchung der Genitalstrukturen. Bei den Männchen führt dies meistens zu einer eindeutigen Zuordnung. Einzig Pseudatemelia josephinae [jetzt Agnoea josephinae] und P. elsae [jetzt Agnoea elsae] bieten da vielleicht einige Schwierigkeiten. Bei den Weibchen dagegen ermöglicht auch eine GU nicht immer eine hieb- und stichfeste Aussage.

Pseudatemelia latipennella [jetzt Agnoea latipennella] wirkt im Vergleich zu den andern Arten bräunlicher und irgendwie "flaumiger". Auf der Oberseite des Abdomens fällt bei frisch geschlüpften Tieren eine besonders bei den Weibchen kräftige, goldbraune Behaarung auf. (Rudolf Bryner)

Männchen

1, ♂: Schweiz, Bern, Brügg, 460 m, 1. Juni 1973, leg. Peter Sonderegger (gen. det. [GP 2012-111] & Foto: Rudolf Bryner) [Forum]


Weibchen

1, ♀: Schweiz, Bern, Twann, 490 m, 16. Mai 1990, Tagfang morgens nach Sonnenaufgang (leg., det. & Foto: Rudolf Bryner) [Forum]


Genitalien

Männchen

1, Genitalpräparat eines nicht abgebildeten ♂: Schweiz, Bern, Twann, 490 m, 18. Mai 1990, Tagfang morgens nach Sonnenaufgang (leg., gen. det. [GP 2012-112] & Foto: Rudolf Bryner) [Forum]


Weibchen

1, Genitalpräparat eines nicht abgebildeten ♀: Schweiz, Bern, La Neuveville, 530 m, 2. Juni 2009, Lichtfang (leg., gen. det. [GP 2012-106] & Foto: Rudolf Bryner) [Forum]



Biologie

Ich konnte die Falter im Mai mehrfach am Morgen kurz nach Sonnenaufgang entlang eines trockenwarmen Eichenmischwaldes in der Weinbaugegend am Bieler See fliegend beobachten. (Rudolf Bryner)



Weitere Informationen

Andere Kombinationen


Typenmaterial

JÄCKH (1964: 182): „♂-Holotypus, Kyffhäuser Gebirge, Kattenburg, 31. V. 1936, leg. und coll. des Verfassers. ♀-Allotypus, Harz, Wolfshagen, 4. VI. 1916, leg. und coll. BAUER, Goslar (Mus. München). 33 Paratypen (29 ♂, davon 14 Präparate, 4 ♀, davon 2 Präparate) aus den in der Einleitung aufgeführten Sammlungen.“

SINEV & LVOVSKY (2014) informieren: "Types in the Zoologische Staatssammlung, Munich (Germany)."


Taxonomie

CORLEY (2014) weist bei seiner Erstbeschreibung seiner Agnoea nonscriptella darauf hin, dass SINEV & LVOVSKY (2014) alle Arten der bisherigen Gattung Pseudatemelia zu Agnoea stellen. Schon zuvor hatten HEIKKILÄ & KAILA (2010) die Gattungen Pseudatemelia und Amphisbatis zu den Lypusidae (innerhalb der Gelechioidea) gestellt.

WALSINGHAM (1901) beschrieb eine "Blastobasis (?) evanescens sp. n." aus Korsika. In seiner Übersicht der Blastobasidae in WALSINGHAM (1907-1908) stellte er die Gattung Agnoea mit Agnoea evanescens als Typus (und einziger bekannter Art) vor. Nach SINEV & LVOVSKY (2014) stellte NEL (2012) bei der Untersuchung der Typen beider Taxa Konspezifität von Agnoea evanescens mit der ebenfalls von Korsika beschriebenen Oecophora fuscifrontella CONSTANT, 1884 fest. Diese war längst in die Gattung Pseudatemelia überführt worden, hieß also Pseudatemelia fuscifrontella (CONSTANT, 1884). Nach SINEV & LVOVSKY (2014) wurde die Gattung Pseudatemelia aber erst 1910 mit der Beschreibung von Pseudatemelia aeneella REBEL, 1910 aufgestellt, also deutlich nach der Beschreibung der Gattung Agnoea. Sie begründen, warum sie Pseudatemelia fuscifrontella (= Agnoea evanescens) und Pseudatemelia aeneella für Angehörige der gleichen Gattung halten. Dies hatte zur Konsequenz, dass die Gattung Pseudatemelia aufzulösen und alle ihr bisher zugeordneten Arten in die Gattung Agnoea zu überführen waren. Diesen Schritt gingen die Autoren dann auch Art für Art durch.


Faunistik

Locus typicus ist “Kyffhäuser Gebirge, Kattenburg“ in Deutschland im Bundesland Thüringen. In Deutschland gibt es auch aktuelle Nachweise aus Thüringen und verschiedenen anderen Bundesländern (GAEDIKE & HEINICKE 1999).

Nach BRYNER et al. (2004) kommt die Art auch in der Schweiz vor. SWISSLEPTEAM (2010) führt sie aus den Regionen Jura und Mittelland an.

HUEMER (2013) kennt sie für Österreich aus den Bundesländern Nordtirol und Niederösterreich.

Die Art ist außerdem aus Frankreich, Luxemburg, Belgien, den Niederlanden, Dänemark, Tschechien und der Slowakei bekannt.

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Lypusidae
EU M-EU 03054 Agnoea latipennella (JÄCKH, 1959) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am November 12, 2019 17:53 von Jürgen Rodeland
Suche: