Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Agdistis Tamaricis

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Pterophoridae (Federmotten)
EU M-EU 05364 Agdistis tamaricis (ZELLER, 1847)

1-2: Vereinigte Arabische Emirate, Abu Dhabi, Insel Dalma, 5 m, Raupenfund am 20. Juni 2012 an Tamariske (Tamarix spec.), e.l. 3. Juli 2012 (leg., cult., det. & Fotos: Roland Breithaupt) [Forum]


Raupe

1-3: Vereinigte Arabische Emirate, Abu Dhabi, Insel Dalma, 5 m, an Tamariske (Tamarix spec.), 20. Juni 2012 (leg., cult., det. & Fotos: Roland Breithaupt) [Forum]


Puppe

1-2, Puppe und Exuvie: Vereinigte Arabische Emirate, Abu Dhabi, Insel Dalma, 5 m, Raupenfund am 20. Juni 2012 an Tamariske (Tamarix spec.), e.l. 3. Juli 2012 (leg., cult., det. & Fotos: Roland Breithaupt) [Forum]
3: Ukraine, Krim, Феодосия, п. Приморский, б. Песчаная, 30. Mai 2010, e.l. leg. Oktober 2009 (cult. & fot.: Vladimir Savchuk), det. Vladimir Savchuk



Diagnose

Obwohl alle Agdistis-Arten schwierig zu unterscheiden sind und in der Regel eine GU angeraten ist, kann A. tamaricis an dem schwarzen Haarbüschel am Tornus (roter Pfeil im Bild unten) erkannt werden. (Roland Breithaupt)

1: Vereinigte Arabische Emirate, Abu Dhabi, Insel Dalma, 5 m, Raupenfund am 20. Juni 2012 an Tamariske (Tamarix spec.), e.l. 3. Juli 2012 (leg., cult., det., Foto und Bearbeitung: Roland Breithaupt) [Forum]
2-3: Daten siehe Etiketten (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung"


Erstbeschreibung

ZELLER (1846: 325-326) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Faunistik

Locus typicus ist "Strassburg", also am Rheinufer in Frankreich oder auf einer Rheininsel, die zu Kehl (Deutschland) gehört. Nach HAUSENBLAS (2006) liegen alte Belege aus dem badischen Rheintal (Deutschland) vor, die die Richtigkeit der Angaben von REUTTI (1898) bestätigen: „von Kleinkems bis Greffern, auf Rheininseln und in Rheinwaldungen“. Da die Raupe auf Tamarisken angewiesen ist, und die Deutsche Tamariske (Myricaria germanica) am Oberrhein - wo sie vor der TULLAschen Rheinkorrektion einst häufig war - seit 1970 ganz erloschen ist (QUINGER 1990 und Beobachtungen E. Rennwald), ist auch Agdistis tamaricis hier - und damit in Deutschland - mit Sicherheit erloschen. Genau wie auch der zweite Falter, der hier einst an Tamarisken lebte und hier sogar den locus typicus hatte: Ascalenia vanella.

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Pterophoridae (Federmotten)
EU M-EU 05364 Agdistis tamaricis (ZELLER, 1847) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Juni 11, 2018 23:42 von Erwin Rennwald
Suche: