Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Acherontia Atropos

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Sphingidae (Schwärmer)
EU M-EU 06830 Acherontia atropos (LINNAEUS, 1758) - Totenkopfschwärmer
Wanderfalter tropischer Herkunft, im Mittelmeerraum teilweise bodenständig. Falter und Raupe im Frühsommer bis Herbst. Raupenfunde in Mitteleuropa vor allem an Kartoffelblättern (Solanum tuberosum), aber auch an etlichen weiteren Pflanzenarten, Puppe kann überwintern, stirbt jedoch unter 0°C ab.

1: 8. September 2004 (Foto: Thomas Ziebarth) [Erregungslaute eines Falters] (Tonaufnahme: Thomas Ziebarth)
2-3 und 5: (Fotos: Walter Schön)
4: 4. September 2004, 40 Minuten alter Falter (Foto: Thomas Ziebarth)
6: (Foto: Carsten Wilkening)
7: Deutschland, Bayern, Aichach-Sulzbach, Lichtfang, 28. September 2006 (Foto: Michel Kettner), det. Michel Kettner [Forum]
8-9, ♂: Schweiz, Graubünden, Chur, 650 m, Freilandfund, 23. Oktober 2006 (Fotos: Heiner Ziegler), det. Heiner Ziegler [Forum]
10: Spanien, Falset, ca. 100 km südl. Barcelona, 22. April 2007 (Foto: Herbert Stern), det. Herbert Stern [Forum]
11: Deutschland, Thüringen, Reichenbach b. Hermsdorf, 320 m, Hausgarten, Raupe an Engelstrompete 24. Juli 2007, e.l. 6. September 2007 (Foto: Helga Schöps), cult. & det. Helga Schöps [Forum]
12: Schweiz, Kanton St. Gallen, Wanderweg Richtung Falknis bei St. Luzisteig, ca. 650 m, Raupenfund an Schwarzer Tollkirsche (Atropa belladonna) am 22. August 2010, e.l. 3. Oktober 2010 (leg., cult., det. & Foto: Andreas Eberli) [Forum]
13-15: Frankreich, Drôme, Grâne (D113), Forêt de Marsanne, Raupenfund am 1. September 2008, e.l. 18. November 2008 (leg., cult., det. & Fotos: Allan Liosi) [Forum]


Erwachsene Raupe

1-2: Schweiz, Kanton St. Gallen, Wanderweg Richtung Falknis bei St. Luzisteig, ca. 650 m, an Schwarzer Tollkirsche (Atropa belladonna), 22. August 2010 (leg., cult., det. & Fotos: Andreas Eberli) [Forum]
3-6: Frankreich, Ardèche, Verviers, Brachfelder entlang der Rhône, an Datura stramonium, 2. Oktober 2007 (det. & Freilandfoto [3] und Studiofotos [4-6] am 6. Oktober 2007: Allan Liosi) [Forum]
7-9 (15 cm lang und 2 cm dick): Österreich, Steiermark, Mitteregg im Sausal, Garten, 400 m, an Kartoffel, 14. Juli 2010 (det. & Fotos: Leo Kuzmits) [Forum]
10-11, verpuppungsreif: Deutschland, Thüringen, Reichenbach b. Hermsdorf, 320 m, Hausgarten, an Engelstrompete, 24. Juli 2007 (Fotos: Helga Schöps), det. Helga Schöps [Forum]
12, verpuppungsreif: Frankreich, Drôme, Grâne (D113), Forêt de Marsanne, 1. September 2008 (leg., cult., det. & Foto: Allan Liosi) [Forum]
13-15: Funddaten unbekannt (Fotos: Walter Schön)
16, braune Form: Spanien, Gran Canaria, e.o. Dezember 2003 (Foto: Hans Moser)


Jüngere Raupenstadien

1, halberwachsene Raupe: (Foto: Walter Schön)
2, Jungraupe: (Foto: Walter Schön)
3, Eiraupe: (Foto: Ingrid Altmann) [Forum]


Puppe

1-6: Frankreich, Ardèche, Verviers, Raupenfund am 2. Oktober 2007 (leg., cult., det. & Studiofotos am 6. November 2007: Allan Liosi) [Forum]
7, Erdhöhle: (Foto: Walter Schön)
8: (Foto: Walter Schön)
9, Schlupf: 4. September 2004 (Foto: Thomas Ziebarth)


Ei

7. September 2004 (Foto: Thomas Ziebarth)



Diagnose

1-2, ♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)
3-4, ♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)
5: Deutschland, Baden-Württemberg, 75203 Königsbach, Raupe an Kartoffelfkraut, 190 m, 12. November 1961, (Treibzucht) (cult., det. & Foto: Hans-Peter Deuring)


Erstbeschreibung

LINNAEUS (1758: 490) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]

Bezug der Indikation „Alb. ins. t. 6.“

ALBIN (1720: pl. VI) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]

Beschreibung von John Curtis

CURTIS (1823-1840) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]

Beschreibung von John Curtis (Test!)

CURTIS (1823-1840) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Lebensweise

Die Falter dringen in Bienenstöcke ein, um an den Honig zu gelangen.

1, Überreste, im Eingangsbereich eines Bienenstocks gefunden: Deutschland, Südliches Rheinhessen, Worms (Ortslage), 1. September 2016 (leg., det. & fot.: Gerd Reder), conf. Thomas Fähnrich [Forum]


Habitat und Raupennahrungspflanze

1, im Vordergrund die Raupenfundpflanze Datura stramonium: Frankreich, Ardèche, Verviers, 2. Oktober 2007 (Foto: Allan Liosi), det. Allan Liosi [Forum]
2-3, Brachacker an der Rhône mit Datura stramonium: Frankreich, Rhône-Alpes, Drôme, 26780 Châteauneuf-du-Rhône, 44° 29' 0” N, 4° 43' 0” E, 2. September 2008 (Fotos: Allan Liosi) [Forum]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„die den Lebensfaden abschneidende gr. Schicksalsgöttin.“
SPULER 1 (1908: 87R)


Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Sphingidae (Schwärmer)
EU M-EU 06830 Acherontia atropos (LINNAEUS, 1758) - Totenkopfschwärmer art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Dezember 6, 2016 8:31 von Annette Von Scholley-Pfab
Suche: