Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 2 zu Forum 1

Re: Emmetia heinemanni *Bild*
Antwort auf: Emmetia heinemanni ?? ()

Hallo Dietmar,

> ein weiterer Schlupf am heutigen Morgen,

Sehr schön! Nachdem Deine Zuchten jetzt doch gar nicht so schlecht liefen, werde ich Dir dieses Jahr wieder sehr, sehr viele Minen anvertrauen ... :)

> den ich als eine
> Tischeriidae mit Namen Emmetia heinemanni determiniert habe.

Aha.

> Die hier abgebildete Mine ist eine von zweien, die sich im
> Zuchtgefäß befunden haben. Da die Exuvie frei im Gefäß lag,
> lässt sich die Mine nicht eindeutig zuordnen.

Lagen die Exuvien beider Minen frei im Gefäß? Oder steckt eine noch drin?

> Funddaten:
> D, BaWü, Rheinstetten (Kastenwörth), leg. 12.10.2006 Blattmine
> an Rubus caesius (Kratzbeere) det. E. Rennwald

@Ruedi, damit er die Minen auch mal findet :) :

Peter Buchner (http://www.lepiforum.de/cgi-bin/bestimmung.pl?noframes;read=20134 ) nennt die Kratzbeere (Rubus caesius) "Auen-Brombeere", ein Name, der durchaus zutrifft. In der Oberrhein-Aue fällt der gesamte Komplex um Rubus fruticosus fast komplett aus, während Rubus caesius zum Massenbildner wird. Die Sammelstelle der Minen lag in der subrezenten Aue, also dort, wo Hochwässer nicht oder nur gelegentlich als Druckwasser auftreten. Die Pflanze wächst hier an Waldwegrändern ziemlich häufig. Im Herbst 2006 waren hier nahezu sämtliche frischen Blätter der Zigtausend Pflanzen mit Minen besetzt, ausgenommen solchen, die mehr in der Sonne standen. In der rezenten Silberweidenaue waren hingegen relativ wenige Minen zu finden, wobei mir unklar ist, ob das an den Überflutungen liegt (was ich vermute) oder einfach am Mehr an Licht. An Rubus caesius im Offenland sind mir die Minen noch nie aufgefallen, in der subrezenten Hartholzaue sind sie hingegen alljährlich eine auffällige Erscheinung. An Brombeeren vom Rubus fruticosus-Komplex habe ich noch nie solche Minen gesehen. Wenn, dann sehen sie aus wie Jürgen Rodelands Minen von E. marginea in unserer Bestimmungshilfe. Jedenfalls werde ich das diesen Herbst mal ein bißchen studieren .. :)

Hier noch ein Bild vom Originalfundort und Fundtag, bei dem man gut sieht, dass die Raupe oben durchscheint (ungeblitzt und ziemlich dunkel). 12.10.2006 Rheinstetten, Kastenwörth.

Viele Grüße

Erwin Rennwald

Beiträge zu diesem Thema

Emmetia heinemanni ??
Mine Oberseite *kein Text* *Bild* Bestimmungshilfe
Mine Unterseite *kein Text* *Bild* Bestimmungshilfe
Exuvie *kein Text* *Bild* Bestimmungshilfe
Falter 1 *kein Text* *Bild* Bestimmungshilfe
Falter 2 *kein Text* *Bild* Bestimmungshilfe
Re: Emmetia heinemanni
Re: Emmetia heinemanni
Re: Emmetia heinemanni *Bild*
Re: Emmetia heinemanni