Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 1 zu Forum 1

Re: Details aus einem Telefongespräch mit Allan

Hallo Jürgen, hallo Allan, hallo Miteinander,

vorab etwas flapsig: Es gibt nichts, was es nicht gibt!

Ich habe keine Probleme mit der Zuordnung des kürzlich geschlüpften Falters mit der ursächlichen Raupe.
Der Falter ist eine regional unterschiedlich seltene Form, die tauchen immer wieder so rauchig verdunkelt auf, und es ist definitiv Biston strataria.
Damit ist die Raupe auch eindeutig Biston strataria.
Die Informationen aus dem Telefongespräch lassen keinen Interpretationsspielraum zu und sie sind hilfreich.
Die Raupe wurde offensichtlich auf dem Weg zur Verpuppung gefunden und dann nur zum Fotografieren auf irgendetwas Grünes gesetzt. (Ist das Clematis?)
Der speckige Glanz ist typisch für dieses kurze Zeitfenster am Ende der Larvalentwicklung. Meine Erfahrung ist, dass irgendwelche Protuberanzen (Höcker, Querwulste, sogar die Bauchbeine) in dieser Phase flacher werden.
Die Raupe von Allan zeigt auf Segment 6 noch einen kleinen Höcker auf der Bauchseite.

Ich habe bisher eine einzige Raupe von B. strataria gefunden, und die hat genau so ausgesehen, wie die Raupe von Allan (Funddatum: 12.6.1989, letztes Raupenhaut, auf Faulbaum (Rhamnus frangula/Frangula alnus)).
Im Frühjahr 1990 ist dann B. strataria geschlüpft und ich habe etwas verwundert geschaut, denn ich hatte die Raupe im Hinterkopf als B. betularia gespeichert, obwohl das Funddatum absolut unpassend für B. betularia war.
Wenn ich vor drei Tagen gefragt worden wäre, wie die Raupe von B. strataria aussieht, wäre meine Antwort gewesen: Genauso wie die von B. betularia, nur die Einkerbung und Spitzen der Kopfkapsel sind flacher.

Da ich den thread interessiert verfolge, habe ich meine Daten gesichtet und die leicht erreichbaren Raupenabbildungen (BW, Band 9, Bestimmungshilfe) angeschaut. Ergebnis für mich ist, dass ich offensichtlich mit meiner einzigen Raupe von B. strataria eine außergewöhnlich seltene Form erwischt habe, und bei B. betularia auch nur eine Form kenne.
Vom B. betularia haben ich bisher nur „glatte“ Raupen, ohne Höcker am Körper gefunden. Das beste Beispiel ist die grüne Raupe in der Bestimmungshilfe. Derart gelbgrün waren aber meine Raupen nie, meine Funde variieren da von einem gedämpften Dunkelgrün zu Grau oder Braun mit allen möglichen Übergängen, aber grundsätzlich „glatt“ ohne Auswüchse, wie bei zwei Bildern in der Bestimmungshilfe. Sind das möglicherweise Raupen in der vorletzten Haut. Alle meine Daten fallen in den September oder Anfang Oktober.

Anderer Ansatz:
Das Datum von Allan’s Raupenfund ist ein guter Hinweis: Wie soll das zusammen passen? Eine verpuppungsbereite Raupe am 5.7. so ziemlich in der Mitte der langgestreckten Flugzeit von B. betularia?

Allgemeine Überlegung:
Alle oligophagen Arten, die im Raupenstadium Zweigmimese betreiben, dürften in Färbung und Form ziemlich plastisch/variabel sein. Denn was hilft es, wenn auf Eiche die Raupe optimal „getarnt“ ist und dann auf Schlehe die Art mit dem gleichen Muster (Farbe, Imitat von Knospen/ Knospeninserationspunkte ohne Knospe) auffällt wie ein lila Osterei?
Zwei Beispiele:
Alljährlich finde ich im Auwald Raupen von Agriopis bajaria auf Kreuzdorn, die sich nicht so leicht mit den Raupenfotos hier im Forum oder in BW, Band 9, zur Deckung bringen lassen.
1992 hatte ich einmal eine Raupe von Spatalia argentina (die habe ich gehütet wie meinen Augapfel), mit auffälligen Querwülsten, richtig knorrig, allerdings von Zitterpappel – geschlüpft ist dann Pheosia tremula. Etwas ähnliches ist in BW, Band 4, abgebildet.

Fazit:
Allan hatte das Glück/Pech, eine Raupe mitzunehmen und durchzuzüchten, die sich auf einer Baum- oder Strauchart entwickelt hat, die eine glatte Rinde und eine „glatte“, d.h. regelmäßige Verzweigungsstruktur aufweist.
Wenn jede Bemühung hinsichtlich Verifizierung von unbekannten Raupen in einem derartigen Elephantenthread mündet, dann Prost Mahlzeit! ;)

Viele Grüße
Helmut

Beiträge zu diesem Thema

Unbekannter Spanner raupe *Bild* Bestimmungshilfe
Ectropis crepuscularia-Raupe
Re: Ectropis crepuscularia-Raupe
Re: keine Ectropis crepuscularia-Raupe *Bild*
Re: keine Ectropis crepuscularia-Raupe
Biston betularia geschlüpft !! *Bild* Bestimmungshilfe
Re: Biston betularia, leere puppe !! *kein Text* *Bild* Bestimmungshilfe
Re: Biston betularia geschlüpft !!
Re: Biston betularia geschlüpft !!
Re: Biston betularia geschlüpft !!
Re: Biston betularia geschlüpft !!
Definitv Biston strataria
Re: Definitv Biston strataria
Biston strataria - wirklich aus der gezeigten Raupe?
Re: Biston strataria - wirklich aus der gezeigten Raupe?
Details aus einem Telefongespräch mit Allan
Herzliche Bitte an Herrn Weigt um erneute Stellungnahme!
Re: Herzliche Bitte an Herrn Weigt um erneute Stellungnahme!
Deine "Dritte Lösung" gibt nicht !!
Re: Deine "Dritte Lösung" gibt nicht !!
Re: Deine "Dritte Lösung" gibt nicht !!
Re: Deine "Dritte Lösung" gibt nicht !!
Re: Details aus einem Telefongespräch mit Allan
Re: Details aus einem Telefongespräch mit Allan
Re: Details aus einem Telefongespräch mit Allan
Re: Details aus einem Telefongespräch mit Allan *Bild*
Köpfe *kein Text* *Bild*
Raupen von Biston strataria und B. betularia
Re: Raupen von Biston strataria und B. betularia