Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 1 zu Forum 1

Gynander *Bild*

Mehrere Gynander in einer Zucht
Im September wurde ein verspätetes Weibchen von Polyommatus icarus in der Nähe meines Wohnortes im Rhein-Main-Gebiet eingetragen. Es legte gegen 50 Eier, die Zucht verlief gut. Ab dem 25.X. schlüpften die ersten Falter. Am 28.X. fand sich ein schöner Gynander: rechts vornehmlich weiblich, links komplett männlich. Bereits 2 Tage später erschien ein 2. gynandromorphes Exemplar: drei Flügel männlich, der rechte Unterflügel jedoch weiblich.
Zwei Wochen später schlüpfte ein dritter Gynander, diesmal genau in der Mitte geteilt, rechts männlich, links weiblich. In meiner langen züchterischen Praxis ist mir bisher kein vergleichbarer „Fall“ aufgetreten, kennt jemand Vergleichbares ? Eine Reihe fast ganz normaler Weibchen gab es auch, merkwürdigerweise jedoch bis auf ein verkrüppeltes Exemplar keine normalen Männchen. Noch 5 Puppen sind kurz vor dem Schlupf, ich bin gespannt, was da noch kommt. Einige der Weibchen wurden mit Polyommatus (Lysandra) coridon verpaart, ob dabei aber was herauskommt bleibt fraglich Dank an Jürgen Rodeland für das Bearbeiten des Bildes).
Klaus G. Schurian