Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Ectoedemia rubivora - Seltener Brombeer-Zwergminierfalter: Biotop, Minen *Foto*

Thomas Sobczyk et al. (2018): Die Schmetterlingsfauna der Oberlausitz, schreibt, dass es sich bei den Fundorten in der Oberlausitz um nasse Standorte (ehemalige Erlenbrüche)
oder feuchte Kiefernwälder mit Heidelbeer- und Brombeer-Unterwuchs handelt. Rubus caesius (Kratzbeere) ist dort die dominante (alleinige?) Art.

Dieser Hinweis diente mir zur gezielten Suche in einem Erlenbruchbiotop, in dem ich die gut erkennbaren Minen umgehend fand. Es dürfte sich um Rubus caesius (Kratzbeere) handeln,
bin mir aber aufgrund der Fülle verschiedener Rubus-Arten und der momentan fehlenden Frucht nicht sicher.

Funddaten:
Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Bielefeld, NSG Hasselbachaue, 110 m, feucht-schattiger Erlenbruchwald,
Minen an Rubus, 20.10.2018


Hasselbachaue. In schattiger Bachnähe befanden sich die meisten Minen (unten rechts im Bild sind ein paar zu sehen)


Vielleicht hilft dieses Foto zur Bestimmung der Pflanze


In der BH gibt es nur Abbildungen von Minen im Durchlicht. Um die Auffälligkeit der Minen besser zu verdeutlichen, habe ich eine Gruppe von drei Pflanzenstielen zusammengestellt
und frei von jedem störenden Einfluss positioniert (auf einem Maulwurfshaufen).
Die Minen machen in der Seitenansicht den Eindruck, als seien sie leicht gewölbt.


Minen im Durchlicht.


Ich hoffe auf einen Zuchterfolg. Wolfgang Wittland gab mir dazu einen Tipp von Erik van Nieukerken, der gute Erfolge mit folgender Methode erzielte:
Ein Einmachglas mit kochendem Wasser sterilisieren, Moos reinlegen, Minen-Blätter darauf legen, Deckel auf das Einmachglas legen damit sich die Feuchtigkeit hält
und dann hoffen, dass sich die Raupen verpuppen. Im April nächsten Jahres werde ich dann das Ergebnis sehen.

Beiträge zu diesem Thema

Ectoedemia rubivora - Seltener Brombeer-Zwergminierfalter: Biotop, Minen *Foto* Bestimmungshilfe
Re: Ectoedemia rubivora - Seltener Brombeer-Zwergminierfalter: Biotop, Minen
Re: Pflanzenbestimmung - Rubus *Foto*
Re: Ectoedemia rubivora - Seltener Brombeer-Zwergminierfalter: Biotop, Minen
Re: Ectoedemia rubivora: Zuchterfolg
Re: Ectoedemia rubivora: Zuchterfolg
Ectoedemia rubivora: Keine Raupen in den Minen