Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Re: kleine Maßnahmen (und große)

Hallo Uwe,

in Prinzip liegen unsere Meinungen ja nicht weit auseinander. Die vielen kleinen Maßnahmen zum Schutz oder zur Förderung von Insektenvorkommen, die Du mir aufgezählt hast, sind mir natürlich bewusst und Gegenstand meiner Empfehlungen an Leuten, die nicht solch einen Einblick haben wie wir. Ich bin schon seit über 50 Jahren dabei und habe angesehen, wie allein unsere Schmetterlingsfauna, die ohnehin hier in Norddeutschland dünn gesät ist, im wahrsten Sinne des Wortes "den Bach `runter gegangen ist". Ich denke, nachdem wohl vielen klar geworden ist, dass insbesondere die intensivierte bzw. industralisierte Landwirtschaft und ebensolche Forstwirtschaft den größten Anteil haben am Artenschwund, sollten auch viele andere Dinge mit angesprochen werden, wovon man nur selten oder gar nichts hört. Und dazu gehört nun mal auch der Straßen- und Bahnverkehr. Ich bin häufiger auf einem Bahnhof anwesend, weil Familienmitglieder viel mit der Bahn fahren. Immer wieder fällt mir in der warmen Jahreszeit auf, dass an der Front von E-Locks oder ICE`s unmengen an Tierleichen hängen, von denen keiner Notiz nimmt. Und das Tag für Tag, Nacht für Nacht, da kommt schon einiges zusammen. Und schließlich die vielen Kraftfahrzeuge, die zu hunderttausenden täglich unterwegs sind. Dass dies sich - langfristig gesehen - auch auf entfernt liegenden Flächen auswirkt, kann sich doch jeder vorstellen. Zu Zeiten der bäuerlichen Land- und Forstwirtschaft war unsere Landschaft viel strukturreicher, d. h. Nutzflächen kleiner und durch Strauchbänder oder kleine Wäldchen miteinander verbunden. Zudem wurden noch keine hochwirksamen Gifte eingesetzt wie Neonicotinoide oder Glyphosat, um nur mal die Bekanntesten zu erwähnen, da konnten sich kleingehaltene Populationen jederzeit regenerieren. Die Arten- und Individuendichte war dementsprechend hoch. Die - ich nenne sie mal so - primitive Landwirtschaft von damals hat über Jahrhunderte sogar noch für eine Erhöhung der Artenzahl im Offenland gesorgt. Heute werden Tier- und Pflanzenvorkommen von allen Seiten negativ beeinflusst, wie sollen sich da selbst in Schutzgebieten die Bestände erholen. Gifte werden durch Windverdriftung weit in die Landschaft getragen, atmosphärischer Stickstoffeintrag verändert unaufhörlich hochsensible Pflanzengesellschaften, Grundwassersenkungen schädigen Wälder und Moore, Gärten werden immer steriler (Steinschotter und Kieselbeete, englischer Rasen, exotische Pflanzen mit gefüllten Blüten), Pritzaktionen gegen die sogenannten Eichenfraßgesellschaften oder Kieferngroßschädlinge, Klimawandel, und dann noch der Verkehr...
Ich denke, wir alle sind daran beteiligt und können selbst mit gutgemeinten Aktionen diese Entwicklung nicht mehr aufhalten, allenfalls ein wenig korrigieren, mehr nicht. Sollte mich wundern, wenn es - auf ganz Mitteleuropa bezogen - damit mal wieder bergauf gehen sollte. Nichts wünchste ich mir mehr.

Viele Grüße,
Wolfgang

Beiträge zu diesem Thema

Brombeerspinner und Autoverkehr *Foto*
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Autoverkehr
Re: Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Thema Meinungen
Re: Thema Meinungen
kleine Maßnahmen (und große)
Re: kleine Maßnahmen (und große)
Re: kleine Maßnahmen (und große)
Quellen
Re: Quellen
Re: Quellen
Re: Quellen
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr-danke Werner
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr-danke Werner
Re: Etwas zum Brombeerspinner hier im Osten Niedersachsens