Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Re: Wo war das denn?
Antwort auf: Wo war das denn? ()

Lieber Jürgen, lieber Peter!

Fundort der 3. Generation Inachis io Raupen ist Österreich, Niederösterreich (Grenze zu Oberösterreich), 4300 St. Valentin, am Fuße unseres Hausberges (ein Hügel) namens Rohrberg, zwischen Agrarflächen und Asphaltweg ist ein ziemlich schmaler Feldrain (richtige Raine gibt's bei uns leider nicht mehr), der mit einem langgezogenen Brennnesselstreifen überzogen ist. Die Raupen haben sich erfolgreich verpuppt, mal schauen, ob es auch mit dem Schlupf noch klappt. Die Gegend um Linz in Oberösterreich (und dazu gehört auch als Einzugsgebiet 4300 St. Valentin) war heuer ein Hitzepol in Österreich mit extrem vielen Tropennächten und Sonnentagen. Ich dachte eher, das heurige Jahr wäre schlecht für die Brennnesselfalter, da die Brennnesselnstauden im Sommer oft schon förmlich abgebrannt waren. Aber nach spärlichem Regen erholten sich die Bestände doch immer wieder (und die Raupen schafften offenbar immer noch vor dem Vertrockenen der Brennnesseln ihre Entwicklung).

liebe Grüße und danke für die Bestätigung, dass eine 3. Generation offenbar nicht so häufig ist. Ich dachte ja schon, dass eine zweite Generation eher die Ausnahme ist. Wieder etwas dazu gelernt. Falls mehr Angaben benötigt werden, einfach melden.

liebe Grüße, Florian

Beiträge zu diesem Thema

Tagpfauenaugenraupen Verpuppung
Re: Tagpfauenaugenraupen Verpuppung
Wo war das denn?
Re: Wo war das denn?
Re: Wo war das denn?
Re: Wo war das denn?
Dürre
Re: Dürre