Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Re: Thema Meinungen
Antwort auf: Thema Meinungen ()

Das sehe ich nicht ganz so. Eigentlich ist es einfach: Jeder der ein Stück Land besitzt, kann etwas dafür tun, Artenvielfalt zu unterstützen und wer keins besitzt, durch sein Verhalten in der Natur und durch Kaufentscheidungen usw. auch.

Ich bewundere Deinen Optimismus, nachdem Du diese Diskussionsrunde mit Deinem Aufrütteln eröffnet hattest
Nur laufen die meisten Leute dem Mainstream hinterher, und das ist ein globaler Effekt. Daher kann es schwer werden und Mut erfordern, etwas zu ändern, selbst wenn das im eigenen Garten ist.

Damit hast Du Deinen ersten Satz schon selbst beantwortet
Die Chance, dass man von Nachbarn schief angeschaut oder sogar kritisiert wird, weil man den Rasen nur zweimal im Jahr mäht und dadurch alles schön blüht, wird immer geringer.

Dann wohnst Du in einer tollen Gegend mit langsam verständnisvoll werdenden Nachbarn - hier ist das trotz aller Bemühungen noch lange nicht so
Was wäre z.B., wenn man im Lehrplan der Schulen das Prinzip verankern würde, das Leben überall so gut es geht zu unterstützen? Ich denke, mit so einem ethischen Vorsatz würden viele Menschen viele kleine Entscheidungen treffen, andere Menschen und andere Lebewesen zu unterstützen.

Teilweise geschieht das ja auch schon seit Längerem - es bleibt aber bei den meisten nicht hängen - nur die, die ohnehin einen Draht zur Natur haben, wollen das verstehen. Wir werden es, wie so oft im Leben, erst dann ändern können, wenn es nicht mehr anders geht
Dass es noch nicht so ist, liegt an unserer Kultur, die ja traditionell sehr auf den Menschen zentriert ist. Und man sieht ja, wohin die weitgehende Ignoranz anderer Lebewesen geführt hat. Ich denke, es ist an der Zeit, da etwas zu ändern.

Da stimme ich Dir vollkommen zu
Ein guter Ansatz ist z.B. was einige Anwälte in London und Südamerika (Namen fallen mir leider keine mehr ein, aber es ist leicht zu finden im Netz) begonnen haben, die Deklaration von Grundrechten auf alle Lebewesen auszuweiten und sie in den Rechtssystemen einzelner Länder zu verankern.

Kenne ich zwar nicht, aber vielleicht ein guter Ansatz, um für alle Lebewesen ihre Daseinsberechtigung zu erhalten. Bis dies aber mal fruchtet, wird viel, viel Zeit vergehen. Haben wir die noch, oder anders ausgedrückt, haben wir dann noch unsere Artenvielfalt? Schwierig ist es, erst jede Problematik mithilfe wissenschaftlicher Grundlagen beweisen zu müssen, wobei enorm viel Zeit vergeht. Natürlich müssen Nachforschungen angestellt werden, um nichts Falsches in Gang zu setzen. Ich habe aber das Gefühl, wir forschen uns einen Wolf und das Artensterben oder die Verringerung der Individuendichte geht unvermindert weiter. Eigentlich müsste der gesunde Menschenverstand Grundlage genug sein, Einhalt zu gebieten, um jeder Kreatur und jeder Pflanze auf unserem Planeten ein Überleben zu sichern. Noch nie hatte es ein derartiges Artensterben weltweit gegeben wie in den letzten zwei/drei Jahrhunderten. Und insbesondere in der motorisierten Neuzeit trägt der Auto- und Bahnverkehr, um wieder auf das erste Thema zurück zu kommen, erheblich zu bei. Den wird es auch dann noch geben, wenn wir für die Fahrzeuge umweltverträgliche Antriebe entwickelt und unsere Karossen noch windschnittiger gestaltet haben, damit nicht`s mehr kleben bleibt. Sie werden auch dann noch über Land jagen und mit allem möglichen kollidieren, was nicht schnell genug von der Straße oder der Bahntrasse kommen konnte. Dafür werden schon die lobbyistisch gelenkten Politiker sorgen, die von jener Bevölkerung gewählt werden, die urbane Vorzüge, also das Leben in der Stadt, bevorzugen und gar nicht mehr mit der Natur in Berührung kommen, sowie eine hochtechnisierte Wirtschaft, Schnellstraßen ohne Geschwindigkeitsbegrenzungen, billige Lebensmittel und überdrehte Medien befürworten. Trotz jahrzehntelanger Bemühungen vieler Umweltschutzverbände und Einzelaktivisten ist bisher nur ein vergleichsweise kleiner Erfolg in Sachen Natur- und Umweltschutz erzielt worden. Die große Masse fühlt sich immer noch belästigt, spricht man sie auf Probleme an, die uns alle angehen, nämlich den Schutz unserer eigenen Lebensgrundlage. Und das ist - trotz aller guten Vorsätze und Bemühungen - aus meiner Sicht bis jetzt ein erschreckendes Ergebnis.

Ich bitte um Verständnis, dass solch eine kontroverse Diskussion hier im Forum geführt wird. Aber ich denke, nicht nur schöne Dinge sollten an dieser Stelle angesprochen werden, sondern auch solche, die weniger Freude bereiten. Vielleicht ist diese Diskussion dazu geeignet, das eine oder andere einmal mit anderen Augen zu betrachten.
Viele Grüße,
Wolfgang

Beiträge zu diesem Thema

Brombeerspinner und Autoverkehr *Foto*
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Autoverkehr
Re: Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Thema Meinungen
Re: Thema Meinungen
kleine Maßnahmen (und große)
Re: kleine Maßnahmen (und große)
Re: kleine Maßnahmen (und große)
Quellen
Re: Quellen
Re: Quellen
Re: Quellen
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr-danke Werner
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr-danke Werner
Re: Etwas zum Brombeerspinner hier im Osten Niedersachsens