Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Frage zu den Drüsen von Leucoma salicis-Raupen *Foto*

.
An den halbwüchsigen bis ausgewachsenen Raupen fielen mir in der vorderen Körperhälfte zwei Drüsenbereiche auf.

.

.
Offenbar handelt es sich hier um je zwei Drüsenpaare, die eine langgezogene, schneckenfühlerartige Form haben.

Es sind durchgehend Tröpfchen vorhanden, die an den Härchen der Raupe hängen, wie auf den Fotos zu sehen.

.
Im Internet wurde ich recht schnell fündig:

"Bei Leuc. salicis wiederholen sich am vierten und fünften Segmente die-
selben zwei Drüsenpaare, doch findet man da gewisse Unterschiede, wenn auch
unwesentlicher Natur. Vor Allem ist hervorzuheben, dass die beiden Drüsen-
säckchen vollkommen gesondert nach aussen münden, und zwar führt jeder
Ausführungsgang in eine stielchenartige Erhebung des Integumentes (Taf. XXI,
Fig. 8s). Diese Stielchen gruppiren sich zu zwei Paaren an der Dorsalfläche
der benannten Körperringe (Taf. XXI, Fig. ls). Die Drüsenschläuche sind fast
doppelt so gross wie die der hinteren Drüsen und sind stark gefaltet."

In: Dr. Stanislaus Klemensiewicz (1882): Zur näheren Kenntniss der Hautdrüsen bei den Raupen und bei Malachius. (Mit Tafel XXI und XXII.) Zoologisch-Botanische Gesellschaft Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at
Link: https://www.zobodat.at/pdf/VZBG_32_0459-0474.pdf

.
Wozu diese Drüsen aber dienen, war dem Autor nicht bekannt.
Gibt es mittlerweile neue Erkenntnisse?

Ich habe versucht, sie mit einem Zahnstocher aufzufangen. Es geht zwar, aber die Borsten der Raupe sind ziemlich fest. Beim Versuch, bis zu den Drüsen durchzudringen, wird die Raupe recht beunruhigt und fängt an, auszuweichen.
Eine Abwehrfunktion durch direkten Kontakt mit der Flüssigkeit erscheint mir daher eher unwahrscheinlich. Höchstens indirekt durch den Geruch, vielleicht.

Viele Grüße
Tina

Beiträge zu diesem Thema

Lackierte Lakritze? ... *Foto* Bestimmungshilfe
Die Details sind Wahnsinn! super HG Jürgen *kein Text*
Frage zu den Drüsen von Leucoma salicis-Raupen *Foto* Bestimmungshilfe
Re: Frage zu den Drüsen von Leucoma salicis-Raupen
Re: Lackierte Lakritze? ...
Re: "Hand hoch !" ;) *kein Text*
Leucoma salicis: Imago. *Foto* Bestimmungshilfe
Leucoma salicis: Imago Männchen (Nachschlag). *Foto*
Spitzenmäßig super *kein Text*
Herzlichen Dank für euer Feedback. Eine Spezies, die begeistert :) *kein Text*
Re: Was immer du angehst verdiente sich einen Applaus.