Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Satyrium spini-Eier an Prunus spinosa *Foto*

Hallo Forum,
von Eifunden des Kreuzdorn-Zipfelfalters an Schlehe hatte hier schon einmal Daniel Müller berichtet: http://www.lepiforum.de/2_forum_2013.pl?md=read;id=7755. Allerdings befand sich die übliche Ablagepflanze Gewöhnlicher Kreuzdorn "in direkter Nachbarschaft" zur Fundstelle. Insofern lag die Vermutung nahe, dass das betreffende Weibchen in anderer Absicht einfach nur knapp daneben gezielt hatte.

Gestern fand ich auf einem Kalkmagerrasen der mittleren Schwäbischen Alb, der eine starke Satyrium spini-Population beherbergt, bei der Suche nach Satyrium acaciae-Eiern ein Zweiergelege von S. spini an Schlehe (Prunus spinosa). Trotz gründlicher Suche war weder in direkter Nähe noch im 10 m-Radius ein Kreuzdornbusch auszumachen.

Dieser Ausnahmefund steht in einer Reihe mit zwei eigenen, ähnlich merkwürdigen Eifunden verwandter Arten: Und zwar von Satyrium w-album (1 x Eifund an Rhamnus cathartica) und Satyrium acaciae (1 x Eifund an Rhamnus cathartica). Meines Wissens ist noch nicht geprüft worden, ob Jungraupen der betreffenden Arten die "falschen" Ablagepflanzen auch befressen. Ein Indiz darauf könnte der von Jürgen Rodeland präsentierte Überraschungsfund einer Favonius quercus-Raupe an Prunus spinosa sein, die sich mit dieser Pflanze erfolgreich zum Falter entwickelte (http://www.lepiforum.de/bestimmung.pl?md=read;id=8462).

Viele Grüße
Gabriel

Hier noch der Fotobeleg:

Bilddaten: Zweiergelege von Satyrium spini an Prunus spinosa, Deutschland, Baden-Württemberg, Schwäbische Alb, Umgebung Schelklingen, 600 m, 7. September 2018, Tagfund (Freilandfoto: Gabriel Hermann).

Beiträge zu diesem Thema

Satyrium spini-Eier an Prunus spinosa *Foto* Bestimmungshilfe
Re: Satyrium spini-Eier an Prunus spinosa
Re: Satyrium spini-Eier an Prunus spinosa
Re: Satyrium spini-Eier an Prunus spinosa
Re: Satyrium spini-Eier an Prunus spinosa
Kleine Ergänzung: Satyrium spini-Ei an Frangula alnus *Foto*
Re: Kleine Ergänzung: Satyrium spini-Ei an Frangula alnus
Re: Kleine Ergänzung: Satyrium spini-Ei an Frangula alnus
Re: Kleine Ergänzung: Satyrium spini-Ei an Frangula alnus
Danke, Hermann, wäre prima, wenn Du dort nochmal nachsiehst - BG Gabriel *kein Text*