Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Re: L. coridon in Mittelhessen?

Hallo Frank

Ich habe 2003, 2008, 2009 und 2013 auf verschiedenen Flächen, die frei von Hufeisenklee oder Kronwickenbeständen sind Einzelexemplare von Polyommatus coridon beobachtet und tlw. fotografiert. Meines erachtens lassen sich diese Funde auch den in: " Thust, R., G. Kuna & R.-P. Rommel (2006): Die Tagfalterfauna Thüringens. – Naturschutzreport H. 23: 1-199" beschriebenen Umstand erklären, wonach P. coridon Populationen auch auf Lotus uliginosus (Sumpfhornklee) bilden kann. In dem Buch wird eine über mehrere Jahre dokumentierte und anhand von Raupenfunden belegte Population erwähnt.

Es ist wichtig, dass du hier im Lepiforum noch einmal (mit einer Quellenangabe) ausdrücklich darüber informierst (Lotus spp. wäre übrigens auch mein klarer Favorit als "Verdachts-Nährpflanze" gewesen).

Im Landkreis Hersfeld Rotenburg hatte ich mehrmals den Fall, dass in einer Landschaft, in der die nächsten Hufeisenkleebestände auf Kalkmagerrasen als typ. Larvalhabitate der Art 7 - 20 km entfernt sind, und wo auch P. coridon vorkommt, 5 mal zumeist recht frische Einzeltiere von P. coridon beobachtet.

Aha. Du hast also immer nur Einzeltiere und keine kleinen Populationen dort angetroffen.
Ich kenne das ebenfalls sehr gut, folgere daraus aber eher, dass die Imagines von L. coridon oft SEHR VAGIL sein können/sind.
Das schließt aber nicht aus, dass auch Weibchen unter diesen "Streunern" sein können, die dort m.o.w. temporäre kleine Populationen gründen.

Im konkreten, oben diskutierten Fall (Burgwald) sind die nächsten potentiellen coridon-Spender-Habitate vermutlich deutlich zu weit entfernt für eine aktive Einwanderung. Allerdings befürchte/glaube ich, dass man bei Fluginsekten in Hitzesommern unbedingt auch mit räumlich weiter greifender Binnenexpansion rechnen muss (vermutlich verursacht vor allem durch die Suche nach ergiebigen Blühaspekten).

In diesem Sinne noch spannende nächste Wochen.

Gruß aus Mittelhessen: Hermann

Beiträge zu diesem Thema

Ausstellung Tagfalter der Röhn mit vielen Fehlern *Foto*
Re: Ausstellung Tagfalter der Röhn mit vielen Fehlern *kein Text* *Foto*
Re: Ausstellung Tagfalter der Röhn mit vielen Fehlern *Foto*
Re: Ausstellung Tagfalter der Röhn mit vielen Fehlern *kein Text* *Foto*
Ich bin geschockt!! VG, Roman *kein Text*
Re: Ausstellung Tagfalter der Röhn mit vielen Fehlern
Hauptsache die Bilder waren billig oder kostenlos *kein Text*
Die ganze Entomologenwelt ist geschockt!
Man muss sie einfach lieben ...
Coridon
L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen? *Foto*
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?