Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Re: L. coridon in Mittelhessen? *Foto*

Hallo,

ich dachte ich hätte hier im Forum schon vor ein paar Jahren auf den Fund frischer P. coridon in der hufeisenkleefreien Buntsandsteinlandschaft Osthessens hingewiesen, habs aber nicht finden können.
Hier also die Info: Ich habe 2003, 2008, 2009 und 2013 auf verschiedenen Flächen, die frei von Hufeisenklee oder Kronwickenbeständen sind Einzelexemplare von Polyommatus coridon beobachtet und tlw. fotografiert. Meines erachtens lassen sich diese Funde auch den in: " Thust, R., G. Kuna & R.-P. Rommel (2006): Die Tagfalterfauna Thüringens. – Naturschutzreport H. 23: 1-199" beschriebenen Umstand erklären, wonach P. coridon Populationen auch auf Lotus uliginosus (Sumpfhornklee) bilden kann. In dem Buch wird eine über mehrere Jahre dokumentierte und anhand von Raupenfunden belegte Population erwähnt.

Im Landkreis Hersfeld Rotenburg hatte ich mehrmals den Fall das in einer Landschaft in der die nächsten Hufeisenkleebestände auf Kalkmagerrasen als typ. Larvalhabitate der Art 7 - 20 km entfernt sind und auch P. coridon vorkommt, 5 mal zumeist recht frische Einzeltiere von P. coridon beobachtet.

Also Kalkmagerrasen benötigt die Art wohl nicht immer. Ich erinnere mich dunkel auch an eine populationsbiologische Arbeit (Uni Göttingen) aus dem Leinetalgraben südlich Göttingen, wo auf die größere Flexibilität der Art bei der Besiedlung neuer Habitate hingewiesen wurde (Autor und Arbeit leider zur Zeit nicht parat).


1. Bildnachweis v. 22.07.2003, LSG Haucksgrund (Waldwiesental), Gemeinde Ludwigsau, Gemarkung Biedebach, 350 m ü. d. M.,



2. Bildnachweis v. 12.08.2013, magere Rinderkoppel mit feuchter bis nasser Weidefläche (und Sumpfhornklee) am Hangfuß, Stadt Bad Hersfeld, Gemarkung Kohlhausen, 280 m ü. d. M.

Werde mir den zweiten Fundort demnächst mal angucken obwohl der Sumphornklee dieses Jahr keine guten Lebensbedingungen hatte!

Gruß

Frank

Beiträge zu diesem Thema

Ausstellung Tagfalter der Röhn mit vielen Fehlern *Foto*
Re: Ausstellung Tagfalter der Röhn mit vielen Fehlern *kein Text* *Foto*
Re: Ausstellung Tagfalter der Röhn mit vielen Fehlern *Foto*
Re: Ausstellung Tagfalter der Röhn mit vielen Fehlern *kein Text* *Foto*
Ich bin geschockt!! VG, Roman *kein Text*
Re: Ausstellung Tagfalter der Röhn mit vielen Fehlern
Hauptsache die Bilder waren billig oder kostenlos *kein Text*
Die ganze Entomologenwelt ist geschockt!
Man muss sie einfach lieben ...
Coridon
L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen? *Foto*
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?