Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Re: L. coridon in Mittelhessen?

Hallo Uwe, hallo Klaus,

die Bunte Kronwicke ist zwar heute viel verbreiteter als der Hufeisenklee (meist aus Saatmischungen stammend, so an Straßenböschungen), ist aber im von Uwe genannten Gebiet kaum nennenswert - wenn überhaupt - vorhanden.
Gemäß dem alten pflanzensoziologischen Paradoxon "Wärme ersetzt Kalk" gibt auch Coronila varia in Wärmegunstgebieten (Rheinland u.a.O.) seine m.o.w. enge Kalkbindung auf. Für das kühle hessische Mittelgebirge (hier: Burgwald) dürfte das aber kaum zutreffen.
Trotz genannter Kronwicken-Vorkommen an Straßenböschungen usw. hat sich bei uns bisher nirgends L. coridon gezeigt/etabliert (woher soll er denn kommen?).
Ich gehe daher nach wie vor von einer Verschleppung aus.

@Uwe: es soll einen isolierten Basaltpropf im NW (?) des ausgeprägt bodensauren Burgwalds geben. Möglicherweise stammen hier die Cupido minimus-Fotos auf der Webseite der AG Burgwald her (keine L. coridon-Fotos dort). Dort wäre dann am ehesten noch die Existenz von L. coridon möglich.
Bitte teile mir deine EMail mit, dieser ganze Sermon gehört eher ins private Postfach.

Solange ich keine Fotobelege sehe kümmere ich mich künftig nicht weiter um diese ominöse Meldung. Nachtgroßfalter des Burgwalds würden mich sehr viel mehr interessieren, aber leuchtet/ködert dort überhaupt irgendwer systematisch (außer ich ab und zu)?

Die Wollgras-Zwischenmoore des Burgwalds sind ein unschönes Beispiel dafür, wie man vielerorts moorgebundene Falter durch gut gemeinte, aber allzu pragmatische Wiedervernässung ausgerottet hat. Ich sah eine kleine Serie von Coenonympha tullia von dort in den Aufsammlungen von Prof. Reinhard Remane von Mitte/Ende der 1960er; heute kommt die Art dort - trotz zwischenzeitlich wieder bester Habitatbedingungen - nicht mehr vor. Mit Sicherheit sind bei den damaligen Wiedervernässungen noch weitere hochseltene tyrphophile, nicht-aquatische Insektenarten auf der Strecke geblieben.

Grüße: Hermann

Beiträge zu diesem Thema

Ausstellung Tagfalter der Röhn mit vielen Fehlern *Foto*
Re: Ausstellung Tagfalter der Röhn mit vielen Fehlern *kein Text* *Foto*
Re: Ausstellung Tagfalter der Röhn mit vielen Fehlern *Foto*
Re: Ausstellung Tagfalter der Röhn mit vielen Fehlern *kein Text* *Foto*
Ich bin geschockt!! VG, Roman *kein Text*
Re: Ausstellung Tagfalter der Röhn mit vielen Fehlern
Hauptsache die Bilder waren billig oder kostenlos *kein Text*
Die ganze Entomologenwelt ist geschockt!
Man muss sie einfach lieben ...
Coridon
L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen? *Foto*
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?
Re: L. coridon in Mittelhessen?