Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Re: Es ist auch irgendwie lustig!

Hallo Micha,

an der 1986 in Kraft getretenen BArtSchV hat sich m. W. bis heute nichts geändert. Es gibt keine geschützten Arten, sondern entweder besonders oder streng geschützte. Besonders geschützt ist dabei als die niedrigere Kategorie zu verstehen, streng geschützt als die höhere und auch artenschutzrechtlich relevante. Das ist aber hier auch alles nachzulesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Anlage_1_zur_Bundesartenschutzverordnung

Warum welche Art wie eingeteilt wurde, ist in heutiger Zeit nur noch schwer nachzuvollziehen. Es spielten auch Kriterien wie Bekanntheitsgrad oder Schönheit eine Rolle, die aus naturschutzfachlicher Sicht eigentlich kaum sinnvoll sind. Dementsprechend ist die Artenauswahl auch bunt gemischt, speziell wenn ganze Gattungen/Familien mit aufgenommen wurden.

M. E. spielt die BArtSchV heutzutage (zu Recht) nur noch eine geringe Rolle und wurde weitgehend von den Roten Listen und der FFH-Richtlinie abgelöst. Es ist ja auch ziemlich einleuchtend, dass besonders geschützte, aber ungefährdete "Allerweltsarten" in Planungsverfahren kaum eine Rolle spielen (dürfen). Den m. W. eigentlichen Sinn der BArtSchV, nämlich die Arten vor Sammeln und Nachstellen zu schützen, hat die Verordnung vielleicht erfüllt, jedoch hat dies zum Schutz dieser Arten überhaupt nichts beigetragen. Das Verständnis, dass die Arten sehr eng mit den entsprechenden Lebensräumen verwoben sind und deren Rückgang gestoppt werden muss, kam wohl erst später.

Viele Grüße Thomas

Beiträge zu diesem Thema

Artenschutz früher und heute
Re: Artenschutz früher und heute
Re: Artenschutz früher und heute
Etwas vergessen. Bitte einfügen:
Re: irgendwie lustig
Re: irgendwie lustig
Re: irgendwie lustig
Re: irgendwie lustig
Re: irgendwie lustig
Re: irgendwie lustig
Re: irgendwie lustig
kein Nachbar da
ich komm mit.... Re: kein Nachbar da
Re: Es ist auch irgendwie lustig!
Re: Es ist auch irgendwie lustig!
Re: Es ist auch irgendwie lustig!
Re: Es ist auch irgendwie lustig!
Re: Es ist auch irgendwie lustig!
NICHT lustig!
Re: Es ist auch irgendwie lustig!
Re: Es ist auch irgendwie lustig!
Einspruch Euer Ehren!
Re: Artenschutz früher und heute