Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Nenn' sie umgangssprachlich wie du möchtest ...

Hallo Bernhard
anbetrachts der >3000 Schmetterlingsarten in Mitteleuropa bereitet die Vergabe verbindlicher deutscher Namen ziemliche Schwierigkeiten.
Wenn man dann noch berücksichtigt, dass sehr viele Arten bereits lange Zeit zwei, drei oder gar vier verschiedene deutsche Namen führen, wird es sogar absolut unübersichtlich.

Aus diesem Grunde hat die zoologische Fachwelt beschlossen, dass ausschließlich für wissenschaftliche Namen (aus Gattung + Art bestehend, lateinisch) eine Art Copyright-Regel notwendig ist, um die korrekte, und vor allem eindeutige Verwendung von Artnamen sicherzustellen. Eine Art "Copyright-Komitee" wendet ununterbrochen sehr viel Arbeit mit der Klärung und Festlegung der wissenschaftlichen Artnamen auf. Auch noch eine Regelung / Standardisierung deutscher Artnamen durchzuführen, dafür fehlt diesem "Komitee" schlicht die Zeit. Außerdem wäre dies eine notgedrungen fehlerbehaftete und außerordentlich subjektiv gefärbte Arbeit, folglich ohne jeden wissenschaftlichen Nutzen.
Die "landläufigen" (nicht-lateinischen) Namen sind aus dem oben genannten Grund bewußt ungeschützt; jede(r) darf eine Art landläufig so benennen, wie er/sie möchte (z.B. "Hüppeling" anstelle Spiegelfleck-Dickkopffalter).
Man mag all dies bedauern, aber die einzige praktikable (weil völlig eindeutige) Bennung bieten die lateinischen Artnamen.
Im Forum 2 existieren diverse Diskussionsfäden zu dem ständig wiederkehrenden, sich aber letztlich in den eigenen Schwanz beißenden Thema. Du kannst einmal danach suchen.

viele Grüße: Hermann

Beiträge zu diesem Thema

Deutscher Name von Chrysoteuchia culmella
Nenn' sie umgangssprachlich wie du möchtest ...
Re: Nenn' sie umgangssprachlich wie du möchtest ...