Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Schwammspinner-Pärchen und Raupenfotos *Foto*

Hallo zusammen,

im April/Mai hatte ich überall an Gebüschen und Waldrändern junge Schwammspinnerraupen gefunden. Das waren meist einzelne oder 2-3 an einem Busch oder Baumschössling (Weide, Hasel, Schlehe, Apfel, Eiche, Linde, Ahorn). In zwei Fällen war es eine größere Anzahl, an einer Schlehenhecke zwischen Feldern und an einem Kreuzdornbusch (Rhamnus cathartica) an einem Waldweg. Dort hatte sich offensichtlich ein Gelege befunden. Jedenfalls waren es am Ende etwa 50 Raupen bei mir zu Hause. Schwammspinner in solchem Umfang zu züchten hatte ich eigentlich gar nicht vor, sondern Schlehenspinner. Aber als junge Raupen sehen sie sich ja sehr ähnlich. Außerdem sind sie sehr schön und haben, wie ich finde, beeindruckende Fähigkeiten (ihre Beweglichkeit, schnell loslassen und wieder zugreifen können mit den Beinen u.a.).

Hier eine junge Raupe, ca. 7 mm lang, gefunden an einem Apfelbusch am Waldrand:

selbe Raupe, Nahaufnahme:

Deutschland, Bayern, Würzburg, 270 m, an Apfel am Waldrand, 01. Mai 2018 (Freilandfotos: Uwe Dietzel)

und eine erwachsene Raupe von vorn:

Deutschland, Bayern, Würzburg, 29. Mai 2018 (Studiofoto: Uwe Dietzel)

Kurz vor dem Verpuppen hatte ich alle Raupen zusammen in einem größeren Kasten. Interessant beim Verpuppen war, dass sich in einem von fünf Fällen eine männliche und eine weibliche Raupe ZUSAMMEN IN EINEM KOKON verpuppt haben. Wenn man das lose Gespinst des Kokons und die Blätter auseinandergezogen hat, lagen die beiden Puppen nebeneinander. Die Raupen "wissen" also schon, was sie mal werden! Bei ihrer unterschiedlichen Größe beim Verpuppen ist das auch nicht so verwunderlich, da haben sie ja schon eine unterschiedliche Entwicklung genommen.

Ich weiß nicht, ob das Pärchen aus einem solchen Kokon stammt, aber jedenfalls hatten sie sich im Puppenkasten schon gepaart:

und so sah es von unten aus:

Deutschland, Bayern, Würzburg, 12. Juni 2018 (Studiofotos: Uwe Dietzel)

Die Paarung hat etwa 20 min gedauert und in der Zeit haben sie sich von nichts stören lassen (durch das Fotografieren z.B.). Das Weibchen hat danach auf dem Transport in den Wald in der Schachtel innerhalb von 30 min gleich einen 2 cm großen Eispiegel (kein Spiegelei...) gelegt. Wie viele Eier es sind, sieht man nicht so recht, weil das Weibchen sie wie üblich mit Wolle bedeckt hat.

Zum Thema Schwammspinner kommt gleich noch etwas.

Viele Grüße
Uwe