Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Ärger mit dem Jagdpächter - Welche Rechte und Pflichten habe ich?

Hallo Forumer,

gestern abend auf dem Rückweg vom Lichtfallen aushängen (2.Juni 2018, gegen 21:00 Uhr) auf der Wiese am Steinruch Buchenwald (alles Staatsforst) bei Weimar bemerkte ich, dass der Hochsitz besetzt war. Ich wollte dem Jäger noch Bescheid geben, was ich da gemacht habe. Dazu kam es leider nicht. Dieser versuchte mir klar zu machen, dass ich die Wiese und den Wald nicht betreten dürfe. Seine Begründung waren ein Wegegebot, eine säugende Ricke und eine Gefährdung bei einer möglichen Schussabgabe durch den Jäger.
Meiner Meinung nach geben es sowohl Thüringer Waldgesetz als auch das Thüringer Jagdgesetz nicht her, ein generelles Waldbetretungsverbot in der Dämmerung bzw. in der Nacht zu begründen.
Das Wegegebot gilt meiner Meinung nach nur für Naturschutzgebiete (trifft hier nicht zu). Er selbst ist mit seinem Auto über die Wiese bis 30 m vor seinen Hochsitz gefahren.
Ich sehe ein, dass ich mit meiner Aktion seine Jagd behindert habe. Aber das war nicht meine Absicht und der Jagdpächter hat mich beim Betreten der Wiese auch nicht darauf aufmerksam gemacht, dass er auf dem Hochsitz ist und jagen möchte. Auch hat er es bei einer ähnlichen Diskussion schon im vorigen Jahr abgelehnt, sich vorher über geplante Jagd- und Sammelaktionen abzustimmen. Ich habe versucht, seit dem vorigen Jahr, dem Jagdpächter aus dem Wege zu gehen. Aber das hat diesmal leider nicht geklappt.
Ich habe ihm noch gesagt, dass ich die Fallen heute morgen wieder einholen werde. Abschließend drohte er mir noch mit Gesetz und Gericht.
Als ich heute morgen gegen 6:00 Uhr ankam, ist der Jagdpächter (wahrscheinlich derselbe) auch gerade wieder an seinem Hochsitz angekommen.

Da das Problem wahrscheinlich auch mancher andere Forumuser hat, würde mich interessieren, welche Rechte und Pflichten ich habe.
Kann mich dazu jemand beraten?

Viele Grüße und einen schönen Sonntag

Hartmuth Strutzberg, Weimar/Thür.

Beiträge zu diesem Thema

Ärger mit dem Jagdpächter - Welche Rechte und Pflichten habe ich?
Re: Ärger mit dem Jagdpächter - Welche Rechte und Pflichten habe ich?
Re: zorniger Jagdpächter
Re: Ärger mit dem Jagdpächter - Welche Rechte und Pflichten habe ich?
Re: Ärger mit dem Jagdpächter - Welche Rechte und Pflichten habe ich?
Re: Ärger mit dem Jagdpächter - Welche Rechte und Pflichten habe ich?
Landeswaldgesetz
Re: Landeswaldgesetz
Re: Danke, Jürgen, Monika, Thomas und Juergen, ...
Re: Danke, Jürgen, Monika, Thomas und Juergen, ...
Re: Naturschutzrecht