Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

00151 Stigmella continuella: Erstes Raupen- und weiteres Minenfoto für die BH *Foto*

Frische Minen sind sehr schwer zu finden, da die dunkelgrüne Kotspur keinen Kontrast zu den Blättern bildet.
Auffällig bei den frischen Minen ist jedoch der Minenanfang, denn dort bildet die Raupe eine Reihe von S-Biegungen, wodurch das eingeschlossene Gewebe abstirbt und dann gut sichtbar dunkel wird.

Erst später, wenn die Raupe die Mine verlässt, wird die Kotspur braun und ist dann leicht erkennbar.

Daten:
Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Schloß Holte, 120 m, anmoorige Waldlichtung, Minen an randständigen Birkenbüschen (Betula sp.), 26. Juli 2020 (det. & Fotos: Dieter Robrecht)

Im Gegenlicht ist die grüne Kotspur gut erkennbar, in der Natur ist das jedoch wesentlich schwerer zu sehen.



Der Kot in Altminen wird bräunlich.