Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Re: Lycaena helle *Foto*

In Ost-Europa fliegt Lycaena helle in zwei Generationen, im Gegensatz zu westeuropäischen Populationen die nur eine Generation pro Jahr haben. Einst war diese Rasse auch in Deutschland in mehreren Bundesländern vertreten. Es gab vor allem Funde in Mecklenburg-Vorpommern (Urbahn & Urbahn, 1939) und Brandenburg (Gelbrecht et al., 2016), aber wenige Fundorte lagen in Sachsen (Reinhardt et al., 2007), Sachsen-Anhalt (Schmidt & Schönborn, 2017), Thüringen (Thust et al., 2006) und Niedersachsen (Schmidt & Schönborn, 2017). Auch Funde in Nord-Bayern (Bräu et al., 2013) könnten zur zweibrütigen Rasse gehört haben. In vielen Bundesländer verschwand die zweibrütige Rasse schon vor 1945 (Schmidt & Schönborn, 2017; Thust et al., 2006; Reinhardt et al., 2007), aber in Brandenburg konnte die Art sich bis 1980 halten. Auch in Mecklenburg verschwanden die Populationen an den früher bekannten Fundorten, bis die Art in den 1990er Jahren wiederentdeckt wurde im Ueckertal (Wachlin & Hoppe, 2012). Die Art lebt dort in der weiteren Umgebung von Ueckermünde. Inzwischen wurde die Art an mehreren Stellen in Brandenburg wieder angesiedelt.
Die Sommergeneration von Lycaena helle ist auf den Flügeloberseiten viel dunkler als die Frühlingsgeneration. Die blaue Farbe ist deutlich reduziert. Das ist auf den Bildern gut zu sehen (Bild 1- 6). Deshalb wurde die Sommergeneration als f. obscura (Rühl 1892) abgetrennt.

Bild 1-3: Männchen
Bild 4-6: Weibchen
Funddaten: Deutschland, Mecklenburg-Vorpommern, weitere Umgebung Ueckermünde, 10 m, 22. Juli 2019 (Foto: Bram Omon)





Das Biotop sind Feuchtwiesen mit Persicaria bistorta, die am 22. Juli teilweise gemäht und teilweise noch ungemäht waren (Bild 7). Die Falter beflogen sowohl die gemähten als die ungemähten Bereiche, aber bevorzugten die gemähten Bereiche. Dort konnte ich auch die Eiablage beobachten an der Blattunterseite von Persicaria bistorta (Bild 8-9). In den ungemähten Wiesen konnte ich nur einige Eiern finden an Persicaria bistorta-Pflanzen die auf oder direkt neben einem Trampelpfad wuchsen (Bild 10-11).

Bild 7: Fundort
Bild 8-9: Eiablage und ei an Persicaria bistorta
Funddaten: Deutschland, Mecklenburg-Vorpommern, weitere Umgebung Ueckermünde, 10 m, 22. Juli 2019 (Foto: Bram Omon)


Bild 10-11: Ei an Persicaria bistorta und Fundort
Funddaten: Deutschland, Mecklenburg-Vorpommern, weitere Umgebung Ueckermünde, 10 m, 22. Juli 2019 (Foto: Bram Omon)

Gelbrecht, J., F. Clemens, H. Kretschmer, I. Landeck, R. Reinhardt, A. Richert, O. Schmitz & F. Rämisch, (2016). Die Tagfalter von Brandenburg und Berlin (Lepidoptera: Rhopalocera und Hesperiidae). Naturschutz und Landschaftspflege in Brandenburg, Heft 3, 4 2016.

Reinhardt, R., H. Sbieschne, J. Settele, U. Fischer & G. Fiedler (2007). Tagfalter von Sachsen – Beiträge zur Insektenfauna Sachsens Band 6. Entomologische Nachrichten und Berichte Beiheft 11.

Schmidt, P. & C. Schönborn (2017). Schmetterlingsfauna Sachsen-Anhalts Band 2 – Tagfalter und Spinnerartige. Jena, Weissdorn-Verlag.

Thust, R., G. Kuna & R.-P. Rommel (2006). Tagfalter in Thüringen. Naturschutzreport Heft 23.

Wachlin, V. & H. Hoppe (2012). 10 Jahre Monitoring von Tagfalterarten des Anhanges II der FFH-Richtlinie in Mecklenburg-Vorpommern – eine Bestandsaufnahme. Natur und Naturschutz in Mecklenburg-Vorpommern 41: 101-109, Greifswald 2012

Beiträge zu diesem Thema

Mecklenburg-Vorpommern 2019
Re: Heteropterus morpheus *Foto* Bestimmungshilfe
Re: Lycaena dispar *Foto* Bestimmungshilfe
Re: Minois dryas *Foto* Bestimmungshilfe
Re: Lycaena helle *Foto* Bestimmungshilfe
Re: Argynnis laodice und Ende *Foto* Bestimmungshilfe
Re: Mecklenburg-Vorpommern 2019
Re: Mecklenburg-Vorpommern 2019
Lieben Dank Bram für die lehrreichen Beiträge! VG Olli *kein Text*
Auch von mir herzlichen Dank - einfach klasse! BG Gabriel *kein Text*
Wow, beeindruckend! Vielen Dank! *kein Text*