Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home]
Foren: [Forum 1: Bestimmungsfragen]     [Forum 2: Alles außer Bestimmungsfragen]     [Archiv 2 zu Forum 2 (bis 2017)]     [Archiv 1 zu Forum 2 (bis 2013)]     [Archiv 5 zu Forum 1 (2012-2016)]     [Archiv 4 zu Forum 1 (2010-2012)]     [Archiv 3 zu Forum 1 (2007-2010)]     [Archiv 2 zu Forum 1 (2006-2007)]     [Archiv 1 zu Forum 1 (2002-2006)]     [Test-Forum zum Ausprobieren der neuen Funktionen]
Große Bild- und Informationssammlungen:     [Bestimmungshilfe]     [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)]     [Glossar]     [FAQ]
Sonstiges: [Lepiforum e.V.]     [Chat (nur für Mitglieder)]     [Impressum] — Weitere interne Links: [Home]

[Hinweise zur Benutzung der Foren]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Re: Cymbalophora pudica - ein plausibler Nachweis aus der Schweiz

Es gibt Neues ... :) :) Ich warte aber noch ein bisschen mit der Überarbeitung der Artseite.

Ja, ich weiß, der Titel ist etwas reißerisch - aber die Schweizer Kollegen sollen das auch lesen und Stellung beziehen.

Was mittlerweile begonnen hat :)

* Hat jemand den Falter von 1959 in der Culatti-Sammlung im ETHZ gesehen? Was trägt er für Etiketten-Daten? Wie ist der Erhaltungszustand? Hatte Culatti auch Tiere von außerhalb in seiner Minusio-Sammlung?

Diese Fragen bekam ich heute von Michael Greeff von der ETHZ - den Thomas Kissling auf den Forumsbeitrag hinwies - per email voll befriedigend beantwortet. super Erfreulicherweise sind die Falter-Belege und Etiketten bei der Überführung in die Hauptsammlung fotografiert und die Daten in eine Datenbank übernommen worden. Die Daten sind noch nicht öffentlich zugänglich, aber durch Herrn Greeff bekam ich dankenswerterweise Zugang zu diesem Tier. Das Ergebnis war für mich überraschend: Das Fundortetikett trägt auf einer Seite den gedruckten Hinweis "J. Culatti Zürich", auf der anderen Seite steht handschriftlich "Minusio 22.II.59 Werkstätte" (alternative Lesemöglichkeit des Datums: 22.11.59, da muss man mal noch mit einem anderen Etikett von Culatti vergleichen). Dass der bis dahin 69-jährige Josef Culatti in seinem Urlaubsdomizil nicht auf eine eigene Werkstätte verzichten wollte, überrascht nicht. Und dass man diese Werkstätte außerhalb der Haupt-Faltersaison auch mal aufräumt, auch nicht. Und wenn man dann in einer Spinnwebe so einen interessanten Falter findet, tut man alles, dass er noch gespannt und in die Lokalsammlung integriert wird. Das Funddatum deutet jedenfalls eine solche Interpretation an - und das Aussehen des Falters noch viel mehr: keine Fühler, alle vier Flügel ramponiert, der Hinterleib auch. Aber die Bestimmung ist natürlich zweifelsfrei. Die sonstigen Etiketten lauten: "ex coll. Culatti", "Kontrolliert und bestimmt Hans-Ueli Grunder" und "Datenbank CSCF Neuchâtel RESER 2006". Der Fund scheint den schweizerischen Autoren bis 2006 tatsächlich nicht bekannt gewesen zu sein. Aus dem Schenkungsdokument der Coll. J. Culatti geht hervor: "Am 8.III.1982 die "Minusio"-Sammlung erhalten [...] Die Minusio-Sammlung war in seinem Haus in Minusio stationiert und enthielt die Arten, welche er dort (zumeist am Licht) gefangen hatte." Der Falter wurde also wohl durch Licht angelockt, hat sich dann aber unbemerkt irgendwo in der Werkstätte verkrochen und wurde erst lange nach seinem Tod gefunden. Gerade der schlechte Zustand des Falters macht es sehr wahrscheinlich, dass es sich hier nicht um ein getauschtes oder gezüchtetes Tier von irgendwo handelt, sondern um ein genau hier vorgefundenes Exemplar. Es handelt sich dabei um das erste sicher in der Schweiz gefundene Tier, wobei Verschleppung wohl wenig wahrscheinlich ist.

Viele Grüße,

Erwin Rennwald

Beiträge zu diesem Thema

Cymbalophora pudica wieder in der Schweiz???
Re: Cymbalophora pudica - ein plausibler Nachweis aus der Schweiz