Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home]
Foren: [Forum 1: Bestimmungsfragen]     [Forum 2: Alles außer Bestimmungsfragen]     [Archiv 2 zu Forum 2 (bis 2017)]     [Archiv 1 zu Forum 2 (bis 2013)]     [Archiv 5 zu Forum 1 (2012-2016)]     [Archiv 4 zu Forum 1 (2010-2012)]     [Archiv 3 zu Forum 1 (2007-2010)]     [Archiv 2 zu Forum 1 (2006-2007)]     [Archiv 1 zu Forum 1 (2002-2006)]     [Test-Forum zum Ausprobieren der neuen Funktionen]
Große Bild- und Informationssammlungen:     [Bestimmungshilfe]     [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)]     [Glossar]     [FAQ]
Sonstiges: [Lepiforum e.V.]     [Chat (nur für Mitglieder)]     [Impressum] — Weitere interne Links: [Home]

[Hinweise zur Benutzung der Foren]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Re: Quellen
Antwort auf: Re: Quellen ()

Hallo Hilger,

die genannten sind einfach zugänglich: Youtube. Dort sind viele Vorträge und Interviews, die man mit etwas Englisch gut verstehen kann.

Peter Wohlleben schreibt wunderbar und bei ihm deckt sich auch vieles mit Elaine Ingham, wenn er über den Boden im Wald spricht. Ganz wichtig finde ich z.B., was er über die Rolle der Pilze sagt. Früher waren Pilze nur so ein Beiwerk, über das man nicht viel gesprochen hat, außer über ihren Speisewert. Jetzt wird langsam bekannt, dass die Pilzhyphen kilometerlange (wenn sie die Chance haben) unterirdische Netzwerke mit bis zu armdicken Strängen bilden, die Pflanzen miteinander verbinden. Seit ich das das erste Mal gehört habe (das war ein TED Vortrag von Paul Stamets) sehe ich unsere Hallimasche mit anderen Augen... Das zweitgrößte Lebewesen der Erde ist ein Hallimasch, das größte ein Wald in den USA aus einer speziellen Eschen-Art (glaube ich), wo die Bäume über die Wurzeln zusammengewachsen sind.

Dass Peter Wohlleben solchen Erfolg mit seinen Büchern hat, ist ein Grund zur Hoffnung. Es zeigt, dass die Menschen hungrig nach solchen Nachrichten sind.
Unsere Zivilisation ähnelt ja auch mehr und mehr einer Maschine. Sogar das Fachgebiet Biologie hat nicht mehr viel mit der Natur zu tun, da geht es vor allem um Technologien zum Manipulieren. Auch der Quantenphysiker Hans-Peter Dürr hat darüber gesprochen: Während in der Physik immer mehr anerkannt wird, dass die Natur lebendig ist, ist man in der Biologie in den letzten Jahrzehnten den umgekehrten Weg gegangen.


Ich bin zur Zeit so sauer, weil alles unaufhaltsam den Bach runtergeht, und ich nicht weiß, was ich tun kann, bzw. was es nützt, was ich tue.

Dann bist du am selben Punkt wie Bill Mollison in den 70ern, bevor er Permakultur entwickelt hat. Er hat in einem Interview gesagt "Fury is, what brought me around the world".

Viele Grüße
Uwe

Beiträge zu diesem Thema

Brombeerspinner und Autoverkehr *Foto*
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Autoverkehr
Re: Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Thema Meinungen
Re: Thema Meinungen
kleine Maßnahmen (und große)
Re: kleine Maßnahmen (und große)
Re: kleine Maßnahmen (und große)
Quellen
Re: Quellen
Re: Quellen
Re: Quellen
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr
Re: Brombeerspinner und Autoverkehr-danke Werner