Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Aethes rubigana - Helgoland BH *Foto*

Dieser Beitrag bezieht sich auf eine Anfrage und einen zugehörigen Faden aus 2017:

http://www.lepiforum.de/1_forum_2016.pl?md=read;id=75312

Damals hatte ich drei Helgoländer Aethes Falter eingestellt und um Bestimmungshilfe bzw. Bestätigung gebeten. Es waren Falter, die ich im jugendlichen Leichtsinn und leichthin als Aethes rubigana notiert habe. Friedmar Graf machte mich dann auf die Schwierigkeit der Abgrenzung zu Aethes cnicana aufmerksam und Absprache blieb, dass in 2018 Falter gesucht und zur Diagnose einbehalten werden sollten. Das gelang auch, wenn auch anders, als ich es mir zunächst vorgestellt habe. Es erschienen keine Falter bei uns am Haus am Übergang zwischen Mittelland und Südklippe und auch bei Tagkontrollen und an Leuchtabenden an der Ostklippe wurde ich widererwarten nicht fündig. Dafür erschienen aber am 30. Juni 2018 gleich drei Falter im Fanggarten der Vogelwarte am Leuchtturm. Diese behielt ich ein und schickte sie zur Genitaluntersuchung an Friedmar. Da er die Diagnose über das Genital als stets schwierig einstuft, bat er darum, dass mein Bruder Thorsten zusätzlich ein Barcoding durchführen möge. Also wieder das ganz große Besteck und ich danke abermals Friedmar und Thorsten für ihre Bemühungen!

Es hat sich gezeigt, dass alle drei Falter aus 2018 Aethes rubigana waren – zwei Männchen, ein Weibchen. Auch hier hat sich bestätigt, dass die Bestimmung ihre Tücken hat. Das Barcoding hat bei zwei Faltern brauchbare DNA ergeben, die auch beide mit zwei A. rubigana aus Norwegen und Finnland übereinstimmten. Die dann folgenden besten Treffer hießen allerdings cnicana und erst danach folgten weitere Treffer mit rubigana. Was das nun bedeuten kann, sollen sich Entwicklungsbiologen überlegen. Im schlimmsten Fall ist aber das Vergleichsmaterial unsicher. Die Genitaluntersuchung erbrachte zum Glück eine eindeutigere Zuordnung und somit sollen die Falter nun hier gezeigt werden und die Bestimmungshilfe ergänzen.

1 Falter - Männchen

Deutschland, Schleswig-Holstein, Helgoland, Fanggarten der Vogelwarte, 45 m, 30. Juni 2018, am Licht (det. und Foto: Frank Stühmer, conf., gen. präp.: Friedmar Graf, Barcoding 2 von 3 Faltern: Thorsten Stühmer)

Das zugehörige Genital

Deutschland, Schleswig-Holstein, Helgoland, Fanggarten der Vogelwarte, 45 m, 30. Juni 2018, am Licht (leg., det.: Frank Stühmer, conf., gen. präp. und Foto: Friedmar Graf)

2 Falter - Männchen

Deutschland, Schleswig-Holstein, Helgoland, Fanggarten der Vogelwarte, 45 m, 30. Juni 2018, am Licht (det. und Foto: Frank Stühmer, conf., gen. präp.: Friedmar Graf, Barcoding 2 von 3 Faltern: Thorsten Stühmer)
Das zugehörige Genital

Deutschland, Schleswig-Holstein, Helgoland, Fanggarten der Vogelwarte, 45 m, 30. Juni 2018, am Licht (leg., det.: Frank Stühmer, conf., gen. präp. und Foto: Friedmar Graf)

3 Falter - Weibchen

Deutschland, Schleswig-Holstein, Helgoland, Fanggarten der Vogelwarte, 45 m, 30. Juni 2018, am Licht (det. und Foto: Frank Stühmer, conf., gen. präp.: Friedmar Graf, Barcoding 2 von 3 Faltern: Thorsten Stühmer)

Das zugehörige Genital

Deutschland, Schleswig-Holstein, Helgoland, Fanggarten der Vogelwarte, 45 m, 30. Juni 2018, am Licht (leg., det.: Frank Stühmer, conf., gen. präp. und Foto: Friedmar Graf)

Was nun allerdings bleibt, ist die Frage, ob man die beiden Arten optisch auseinander bekommen kann. Grundsätzlich finde ich schon, wenn man sich Reihen von Bildern der beiden Arten anschaut, dass die Charakter verschieden sind. Rubigana mit abwechslungsreicherer Zeichnung im Vorderflügel, die Rückenbinde deutlich ungleichmäßiger und schräger und in Verlängerung an das Ende oder hinter den Vorderflügelfleck reichend. Cnicana ist sauberer, die Binde mit geraderem Rand und weniger steil - in Verlängerung landet sie mitten im oder am Vorderrand des Vorderflügelflecks (letzteres Merkmal habe ich mal auf einer englischen Seite gesehen, finde sie aber grade nicht wieder). Betrachte ich all dies, werde ich auch meine 2017 rubiganas als solche weiter führen und denke, dass auf Helgoland auch nur A. rubigana zuhause ist.

Hier eine Aethes cnicana aus 2018 zum Vergleich. Ich finde die Unterschiede sind deutlich.

Deutschland, Niedersachsen, Landkreis Lüneburg, westl. Soderstorf, ca. 60 m, in kleiner verwilderter Heide mit moorigen Bereichen, am Licht, 16. Juni 2018 (Foto: Frank Stühmer)

Viele Grüße! Frank

Beiträge zu diesem Thema

Aethes rubigana - Helgoland BH *Foto* Bestimmungshilfe
Ist die Ae. cnicana (letztes Bild) genitalitär bestimmt? VG & danke, Tina *kein Text*
Hallo Tina, nein, das ist es nicht. vG, Frank *kein Text*
Was denkst du über...
tja...