Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home]
Foren: [Forum 1: Bestimmungsfragen]     [Forum 2: Alles außer Bestimmungsfragen]     [Archiv 2 zu Forum 2 (bis 2017)]     [Archiv 1 zu Forum 2 (bis 2013)]     [Archiv 5 zu Forum 1 (2012-2016)]     [Archiv 4 zu Forum 1 (2010-2012)]     [Archiv 3 zu Forum 1 (2007-2010)]     [Archiv 2 zu Forum 1 (2006-2007)]     [Archiv 1 zu Forum 1 (2002-2006)]     [Test-Forum zum Ausprobieren der neuen Funktionen]
Große Bild- und Informationssammlungen:     [Bestimmungshilfe]     [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)]     [Glossar]     [FAQ]
Sonstiges: [Lepiforum e.V.]     [Chat (nur für Mitglieder)]     [Impressum] — Weitere interne Links: [Home]

[Hinweise zur Benutzung der Foren]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Re: Wie viele Schmetterlingsarten hat Europa? *Foto*

Hallo Armin und Josef,

genau!

Das sind die Balken für die seit 2000 pro Jahr neu beschriebenen Schmetterlingsarten mit Vorkommen in Europa. Im Moment 758 Arten, davon 44 in 2017. Ich weiß noch um 2 Artbeschreibungen, die noch dieses Jahr erfolgen sollen, aber wahrscheinlich kommen auch noch einige, von denen ich noch nichts weiß.

Im Schnitt sind seit 2000 pro Jahr 42,11 neue Arten beschrieben worden. 2017 ist also - wie schon 2016 - ein Jahr, das in dieser Hinsicht leicht über dem Durchschnitt liegt. Eine "Sättigung" ist aus den Erfahrungen der letzten 18 Jahre nicht abzuleiten. Es könnte also gut sein, dass wir in 10 Jahren nochmals 421 neu beschriebene Arten mehr haben.

Aber gibt es wenigstens einen Langfristtrend? Von unseren europäischen Arten wurden 9651 Arten vor 2000 beschrieben. In den 242 Jahren seit Linné (1758) waren das also im Schnitt 39,88 Arten pro Jahr. Also sogar weniger (!) als seit 2000. Und eigentlich muss man da noch das Startjahr 1758 ausklammern, in dem Linné mit 334 Arten losgelegt ist. Dann sind das für die folgenden 241 Jahre im Schnitt nur noch 38,66 Neubeschreibungen pro Jahr.

Ist der aktuelle leichte Anstieg der Neubeschreibungen vielleicht das Ergebnis intensiver Forschungen mit neuen Methoden? Teilweise vielleicht ja, aber es sind einfach viel zu wenige Forscher als dass man "befürchten" müsste, dass sie demnächst mit der Europaliste fertig sind.

Wenn der Trend der letzten 18 Jahre weiter geht, haben wir bis kurz vor Weihnachten 2031 schon alleine durch Neubeschreibungen 11.000 europäische Arten in unserer BH - und ein paar hundert schon längst aus anderen Erdteilen beschriebene kommen zwischenzeitlich auch noch dazu. Gibt es eine "Sättigung" bei 12.000 europäischen Schmetterlingsarten? Vielleicht, vielleicht aber auch nicht.

Sind die Neubeschreibungen alles Mikros? Selbst wenn man die Psychidae, Sesiidae, Zygaenidae, Heterogynidae, Cossidae ausklammert (Hepialidae gab es keine neuen), bleiben noch 113 seit 2000 neu beschriebene Macrolepidoptera, im Schnitt also 6,28 Arten pro Jahr. Hier könnte es nach den Boom-Jahren 2003 bis 2010 mit vier Mal 10 und einmal (2010) sogar 14 neu beschriebenen Arten tatsächlich eine kleine Trendwende geben: In den letzten 7 Jahren wurden pro Jahr nur noch 4,29 Arten an Macrolepidoptera aus Europa beschrieben. Die Forschung hat sich hier also tatsächlich etwas auf die Micros hin verlagert.

Viele Grüße,

Erwin Rennwald

Beiträge zu diesem Thema

Was ist das? *Foto*
Schnitt der letzten Tage 6/11 = 0,545?
Re: Wie viele Schmetterlingsarten hat Europa? *Foto*
Re: Was ist das?
Re: Was ist das?
Wieviele in Europa ausgestorbene / verschollene Arten?
Re: Wieviele in Europa ausgestorbene / verschollene Arten?
Neubeschreibungen pro Familie *Foto*