Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Re: Warum falsche Artnamen?
Antwort auf: Warum falsche Artnamen? ()

Hallo Bernhard,

Mir fiel auf, dass für Eublemma minutata unter "Abweichende Schreibweisen" vermerkt ist, dass der korrekte Name "Eublemma minutatum" ist.
Nun frage ich mich, warum denn dann der falsche Name überhaupt verwendet wird.
Gruß,
Bernhard Ganter

Die Frage ist natürlich berechtigt. Die Antwort: Das ist so wie bei der deutschen Rechtschreibung. Was vor 50 Jahren recht war, muss heute nicht mehr recht sein, und heute gültige Regeln, an die sich keiner hält, können morgen auch offiziell abgeschafft werden. Ja die Sprache kennt bei der Kommasetzung heute sogar eine Kann-Regel, nicht nur eine Muss- und eine Darf-nicht-Regel.

Konkret. Nach der momentan noch gültigen Fassung des ICZN wird der Artname, wenn er mit einem anderen Gattungsnamen kombiniert wird, adjektivisch angepasst. Dazu muss man aber erst einmal wissen, was für ein Geschlecht der Gattungsname hat - das ist (wie ja das Beispiel Eublemma zeigt) keinesfalls trivial. Und dann muss man wissen, ob der Artname selbst überhaupt aus einem Adjektiv gebildet wurde oder aus einem Substantiv - darüber gab es in der Vergangenheit viel Streit, und viele Autoren früherer Jahrhunderte kann man auch nicht mehr fragen, wie sie das ursprünglich gemeint haben. Und dann noch ein ganz anderer Aspekt: auch für die Computer ist das leichter, wenn minutata (so in der Erstbeschreibung) immer minutata bleibt, egal mit was für einem Gattungsnamen das kombiniert wird.
Da heute die wenigsten Biologen sehr gute Griechisch- und Latein-Kenntnisse mitbringen, macht die Regel auch keinen Sinn mehr. Sie wird - ich möchte fast schreiben "in der Regel" - nicht eingehalten. Man geht davon aus, dass die Regel mit der nächsten Fassung des Code sowieso fällt. Also nimmt man das gleich vorweg. Dem haben wir uns angeschlossen.

Viele Grüße,

Erwin Rennwald

Beiträge zu diesem Thema

Warum falsche Artnamen?
Re: Warum falsche Artnamen?
Re: Warum falsche Artnamen?
Apollofalter
Re: Apollofalter
Stimmt! Aber warum rennst Du jetzt meine offene Tür ein? *kein Text*
Vom Wunsch nach Stabilität wissenschaftlicher Namen
Re: Vom Wunsch nach Stabilität wissenschaftlicher Namen
Linnéesche Namen
Re: Danke, ist korrigiert/ kommentiert; Gruß, E.R. *kein Text*
Für die FAQ. VG *kein Text*
Re: Für die FAQ: erledigt. VG Sabine *kein Text*
Re: Warum falsche Artnamen?
Re: Warum falsche Artnamen?
Re: Warum falsche Artnamen?
Fangen wir mal mit Agrotis segetum / Agrotis segetis an
Re: Fangen wir mal mit Agrotis segetum / Agrotis segetis an
Agrotis segetum / Agrotis segetis
Genau: segetum ist Gen. Pl. von seges. Also die "Eule der Saatfelder" - Grüße, A *kein Text*
Re: Agrotis segetum / Agrotis segetis
Re: Agrotis segetum / Agrotis segetis
Re: Agrotis segetum / Agrotis segetis
So ischt ääs! (Zitat Ex-MP Teufel) *kein Text*
Re: Warum falsche Artnamen? - wie viele Arten und Autoren sind betroffen?
Re: Warum falsche Artnamen? - wie viele Arten und Autoren sind betroffen?