Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home]
Foren: [Forum 1: Bestimmungsfragen]     [Forum 2: Alles außer Bestimmungsfragen]     [Archiv 2 zu Forum 2 (bis 2017)]     [Archiv 1 zu Forum 2 (bis 2013)]     [Archiv 5 zu Forum 1 (2012-2016)]     [Archiv 4 zu Forum 1 (2010-2012)]     [Archiv 3 zu Forum 1 (2007-2010)]     [Archiv 2 zu Forum 1 (2006-2007)]     [Archiv 1 zu Forum 1 (2002-2006)]     [Test-Forum zum Ausprobieren der neuen Funktionen]
Große Bild- und Informationssammlungen:     [Bestimmungshilfe]     [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)]     [Glossar]     [FAQ]
Sonstiges: [Lepiforum e.V.]     [Chat (nur für Mitglieder)]     [Impressum] — Weitere interne Links: [Home]

[Hinweise zur Benutzung der Foren]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Eiablagestrategie bei Tyria jacobaeae

Hallo Christine,

danke für's zeigen!

Eine ganz neue Untersuchung der Eiablagepräferenzen dieser Art in Benelux brachte ein interessantes Ergebnis:

Untersucht wurden Falter aus zwei Populationsgruppen. Bei der einen (Küsten-)Gruppe tritt bekanntermaßen regelmäßig eine Übernutzung (Kahlfraß) der Nährpflanzenbestände auf, bei der anderen(Inland-)Gruppe ist dies nicht der Fall. Beide Faltergruppen legten die größten Eigelege an Pflanzenindividuen mit einem hohen Jacobin-Gehalt (ein Alkaloid). Die Weibchen der Gegend, in der das Greiskraut regelmässig kahl gefressen wird, präferierten im Vergleich zur anderen Faltergruppe die großen Pflanzenindividuen. Zudem verteilten sie ihren Eivorrat in mehr (also kleinere) Portionen, als die Weibchen der Gruppe, deren Raupen kaum Hunger kennen. Die Studie schließt daraus, dass die Küsten-Blutbären eine Eiablagestrategie adaptiert haben, die den potentiellen Kahlfraß der Nährpflanzen berücksichtigt.
Lit: Wei, Xianqin; Vrieling, Klaas; Mulder, Patrick P.J.; Klinkhamer, Peter G.L. (2017): Local adaptation in oviposition choice of a specialist herbivore: The cinnabar moth. - Acta Oecologica 79: 1-7.

Ob man in Holland den Blutbär nur deshalb erforscht, damit man ein (tierisches) Gegenmittel gegen die Greiskräuter (= vergifteter Wiesenaufwuchs) findet, weiß ich nicht (die Vermutung liegt jedenfalls sehr nahe).

viele Grüße: Hermann

Beiträge zu diesem Thema

Tyria jacobaeae Raupen L1 *Foto* Bestimmungshilfe
Eiablagestrategie bei Tyria jacobaeae
Re: Eiablagestrategie bei Tyria jacobaeae