Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home]
Foren: [Forum 1: Bestimmungsfragen]     [Forum 2: Alles außer Bestimmungsfragen]     [Archiv 2 zu Forum 2 (bis 2017)]     [Archiv 1 zu Forum 2 (bis 2013)]     [Archiv 5 zu Forum 1 (2012-2016)]     [Archiv 4 zu Forum 1 (2010-2012)]     [Archiv 3 zu Forum 1 (2007-2010)]     [Archiv 2 zu Forum 1 (2006-2007)]     [Archiv 1 zu Forum 1 (2002-2006)]     [Test-Forum zum Ausprobieren der neuen Funktionen]
Große Bild- und Informationssammlungen:     [Bestimmungshilfe]     [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)]     [Glossar]     [FAQ]
Sonstiges: [Lepiforum e.V.]     [Chat (nur für Mitglieder)]     [Impressum] — Weitere interne Links: [Home]

[Hinweise zur Benutzung der Foren]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Re: "Überwinterung" im Mittelmeerraum

Hallo Leute ,

ist gar nicht so einfach zu beantworten ... zunächst : Mittelmeer ist nicht Subtropen , diese decken sich hier auf unserer Länge mit der Sahara . Überhaupt ist diese Unterteilung sehr theoretisch , weil wir letztlich weltweit von einem Sonderfall zum anderen gehen , so liegt etwa die Karibik in den Subtropen , gehört aber nicht zum typischen Wüstengürtel , und so weiter .
Aber zur Frage : im Prinzip funktioniert es gleich wie bei uns : die Botanik gibt entsprechende Signale plus Temperatur und die Insekten reagieren . Oft fliegen ja die selben Arten , aber auf unterschiedlichen Höhenstufen oder etwas zeitversetzt . So fliegt zB Aporophyla nigra hier von Ende Oktober bis Ende Dezember , die Eiruhe dauert dann etwas länger und die Raupen entwickeln sich ganz langsam um bereits im April erwachsen zu sein und die harten Sommermonate als Vorpuppe bezw Puppe überstehen .
In den Bergen ist es dann ganz ähnlich wie inMitteleuropa : die ersten Schneefälle oberhalb von 1500 - 2000 m müssten bald mal stattfinden , oder zumindest Frost , dann bleibt zB der Gennargentu bis Mai mit Schneehaube .
Allerdings ist die Frage wirklich schwierig weil es ganz verschiedene Verhalten gibt , da ja eigentlich der Vorfrühling jetzt schon beginnt : Gras und krautiges wächst , erste Blumen blühen wieder wie etwa Calendula und so kommt es dass Cucullia calendulae von Dezember bis Ende März fliegt . Oder Hadena sancta , die an der Küste fliegt sobald die ersten Dünennelken zu blühen beginnen , also im Februar . In diesem Falle haben wir dann Anfang Mai bereits Falter der 2. Generation , allerdings kompliziert sich die Sache im Falle von Küstengebirgen wo die Falter in die Höhe ausweichen können .

Soviel ganz spontan , in der Hoffnung nicht noch mehr Verwirrung gestiftet zu haben

Villeicht meldet sich ja noch jemand mit einer besseren Antwort

mit schönen Grüssen aus der herbstlich lauen Insel

Chris

Beiträge zu diesem Thema

"Überwinterung" im Mittelmeerraum
Das würde mich auch interessieren! VG, Roman *kein Text*
Re: "Überwinterung" im Mittelmeerraum
Re: "Überwinterung" im Mittelmeerraum
Re: "Überwinterung" im Mittelmeerraum
Re: "Überwinterung" im Mittelmeerraum