Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Adventkalender - Schmetterlinge des Raaderwaldes *Foto*

Guten Morgen,

wer sich die kalte Jahreszeit mit Schmetterlingen versüßen will, der kann sich gerne den Adventkalender "Schmetterlinge im Raaderwald" aufrufen, da gibt's jeden Tag ein Türchen zu öffnen, mit Foto und Video von so einigen Schmetterlingsarten die im Raaderwald (Österreich, Grenze Niederösterreich zu Oberösterreich, Nähe Linz, dort wo die Enns in die Donau mündet) vorkommen.

https://www.advientos.com/destinatarios-publico.php?codigo=32059-9035

Wäre toll, wenn es euch gefällt und ihr den Adventkalender auch weiter teilt und weiter bekannt macht, es könnte die Abschiedstournee unserer Schmetterlinge im Raaderwald werden, oder aber die Bewerbungsmappe für ein Naturschutzgebiet.

Hintergrund - der Raaderwald ist im Grund der selbe Fall wie der Hambacher Forst - beides letzte Reste eines Eichenwaldes (FFH geschützter LRT9170 - trockener Eichenwald - in unserem Fall trägt etwa das zuständige Land Niederösterreich lt. Eigendefinition große Verantwortung gerade für diesen Lebensraumtyp), die verbliebene Fläche ist in etwa gleich groß wie beim Hambacher Forst, beim Raaderwald ist durch einen Unfall der Geschichte (Erdölkrise in den 70-igern, in der Zeit als es noch keinen Naturschutz gab) Eigentümer eine Mineralölfirma, die das Grundstück (auf dem der ursprüngliche Wald erhalten wurde, plus wertvolle Trockenlichtungen LRT6210 und LRT 6510 - somit ein Glücksfall an Lebensraumstrukturen etwa für die Schmetterlingsfauna) nun zu Cash machen will - seit 3 Jahren drohen Zubetonieren (Wirtschaftspark) oder aber eine Schottergrube und eine zweite Umfahrungsstraße. Zwei weiteren Schwesternwäldern (Teil des ursprünglichen historisch alten Waldes) haben schon so ein Schicksal ereilt und ist die Artenvielfalt dementsprechend zurück gegangen (so haben wir etwa im Raaderwald 65 Tagfalterarten dokumentieren können, während Gutachter im benachbarten Köttinger Holz nur noch 13 Tagfalterarten nachweisen konnten). Ein in der Praxis aussichtsloses Verfahren auf Erklärung zum Naturdenkmal (für das der Raaderwald völlig überqualifiziert ist - Naturdenkmal wird bei uns eine einzelne alte Eiche - der Raaderwald würde sich mit seiner Artenvielfalt höhere Weihen verdienen) ist negativ ausgegangen (wobei es Hinweise gibt, dass der Gutachter sein Gutachten mehrfach umschreiben musste). Der Umweltanwalt des Landes Niederösterreich möchte nun noch die Artenvielfalt ins Spiel bringen, von der von uns von Anfang an die Rede war. Der Unterschied zum Hambacher Forst ist, dass hier bei uns das Thema medial komplett tot geschwiegen wird (außer regional unsere positive Pressearbeit). Wir haben das Gefühl, dass es trotz der von uns eindeutig dokumentierten und den Behörden vorgelegten Artenvielfalt (sogar mit GPS-Fotografie) politisch nicht sein darf, was eigentlich aufgrund dieser Artenvielfalt nun folgen müsste.

Wer sich für das Thema interessiert, es gibt mehrere Infoquellen über die Artenvielfalt des Raaderwaldes

Der Youtubekanal Raaderwald (da könnt ihr euch die Schmetterlingsfotoshows auch unabhängig vom Adventkalender anschauen, aber auch vieles andere mehr und vieles ist noch in der Schublade und wartet darauf zu Filmen verarbeitet zu werden)

https://www.youtube.com/channel/UCrXXMNoVdXjEe8S286aTHqQ/videos

Die Homepage Raaderwald mit einem Tagebuch:

http://www.raaderwald.at/tagebuch/tagebuch.html

Der Pressespiegel:

http://www.raaderwald.at/presse/Pressespiegel.html

Die historischen Entwicklung:

http://www.raaderwald.at/geschichte/geschichte.html

Jedwede Unterstützung kann vorerst unter folgender Kontaktmöglichkeit deponiert werden:

http://www.raaderwald.at/impressum/impressum_raaderwald.html

Aber auch ich leite alles gerne weiter an das provisorische "Raaderwaldbüro" - Mails an mich gerne an joe.gutzelnig@liwest.at.

Auch auf Facebook ist der Raaderwald vertreten:

https://de-de.facebook.com/Raaderwald/

Der Raaderwald ist beim Herrn Bundespräsidenten der Republik Österreich Dr. Van der Bellen (der sich gerade für eine internationale Klimaschutzinitiative einsetzt und in Estland gemeinsam mit dem dortigen Präsidenten eine Eiche gesetzt hat https://www.facebook.com/alexandervanderbellen/posts/was-100-eichen-mit-dem-offiziellen-besuch-des-bundespräsidenten-in-estland-zu-tu/1949232288455137/ - was uns wieder zum Raaderwald zurück bringt …) zur Zahl GZ S711900/173-STR/2018 – praesidentschaftskanzlei@hofburg.at aktenkundig.

Er ist auch bei der Berner Konvention als "Complaint No. 2017/07: Alleged threat to the Raaderwald Forest in Austria" in Beobachtung - wobei hier seitens des Landes Niederösterreich keine Auskünfte erfolgt sind, die eine Gefährdung des Raaderwaldes bejahen … gleichzeitig hängt der Raaderwald jetzt in der Luft und besteht eine Gefährdung wie nie zu vor in beinahe alle möglichen Richtungen - so wurde er in den letzten zwei Jahren durch verschiedenste Argumentationen (Fichtensterben, Kündigung der Pächter mit dem Aufruf zum Ausräumen, Beginn einer für einen langsamen Eichenwald vollkommen unpassenden "professionellen" Durchforstung mit Harvester, Eschensterben - wobei fast immer auch, mal sehr viele, mal weniger sehr alte Eichen mitgingen), bereits viermal durchforstet …

Was dem Raaderwald am meisten fehlt, ist der Schneeballeffekt - ich hoffe mit dem Schmetterlingseffekt (wenn in Brasilien ein Schmetterling mit den Flügeln schlägt, kann das woanders auf der Erde einen Taifun auslösen - sprich wenn im kleinen St. Valentin sich einer die Mühe macht, einen Adventkalender mit Schmetterlingen herzustellen, dann kann das mithilfe Schneeball- und Schmetterlingseffekt einen medialen Trommelwirbel erzeugen … mit eurer und vieler anderer Hilfe …) - vor allem hoffe ich dabei auf Social Media, denn die Politik versucht gerade ihr Kamel mit Gewalt durch das Nadelöhr zu treiben und kann nur daran gehindert werden (neben allen sachlichen Fakten, die aber den Behörden längst vorliegen), in dem es ihr aufgrund der öffentlichen Meinung beginnt weh zu tun.

Das ist sicher längst nicht alles, es gäb viel, viel mehr zu schreiben, etwa, dass der Raaderwald an dokumentierten Tagfalterarten mit derzeit dokumentierten 65 Tagfalterarten mit der euch sicher bekannten Schmetterlingsstudie http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/umwelt-das-verschwinden-der-schmetterlinge-a-1105108.html, beinah mithalten kann, wo 71 Tagfalterarten aktuell nachgewiesen sind) aber ich hoffe, es reicht, um euch zu überzeugt zu haben :-)

Besten Dank und euch allen einen schönen Advent und nächstes Jahr viele schöne Schmetterlingserlebnisse

und zum Abschluss noch Gratulation an den Schmetterling des Jahres 2019 den Schachbrettfalter (den es auf den Lichtungen des Raaderwaldes natürlich auch gibt


Florian Mayr