Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 2 zu Forum 2

Larvalhabitat Apatura ilia – Typ Hybridpappelforst *Foto*

Hallo Forum,
beim Kleinen Schillerfalter fehlen in der zur Aufnahme in die Bestimmungshilfe vorgeschlagen noch aussagekräftige Fotos zum Larvalhabitat. Anbieten kann ich Bilder zu den beiden Haupttypen in Südwestdeutschland, nämlich Hybridpappelforst und Zitterpappel-Sukzessionswald. Larvalhabitate, in denen Salix-Arten als Wirtsgehölz genutzt werden, kenne ich dagegen nur aus Portugal. Dazu wären Raupenfundstellen aus D sicherlich auch noch willkommen.

Zunächst ein winterliches Habitat aus dem Schönbuch, in dem Hybridpappeln die entscheidende Rolle als Wirtsgehölz spielen:

Bilddaten: Larvalhabitat von Apatura ilia in Hybridpappelforst, Deutschland, Baden-Württemberg, Schönbuch & Glemswald, Umgebung Altdorf, 512 m, 18. Januar 2009 (Freilandfoto: Gabriel Hermann)
Es handelt sich um eine ehemalige Nasswiese, die vor 40-50 Jahren mit Hybridpappel aufgeforstet wurde. Was damals für andere Falterarten fatal war (z. B. Adscita statices) freute den Kleinen Schillerfalter und (bis 1990) den heute im Schönbuch verschwundenen Großen Eisvogel (Limenitis populi).

Bei der A. ilia-Suche an Hybridpappeln ist für Suchende das Hauptproblem, dass man an den heute überwiegend alten und hohen Beständen kaum an lebenden Zweige kommt (Ausnahme: frisch gefällte Bäume). Der hier gezeigte Bestand hat jedoch einige bodennahe Stammaustriebe, an die A. ilia-Weibchen auch hin und wieder ablegen. An einem 3jährigen Stammaustrieb des oben gezeigten Hybridpappelbestandes fand sich am selben Tag diese Jungraupe:

Bilddaten: Überwinternde Jungraupe von Apatura ilia an Hybridpappel, Deutschland, Baden-Württemberg, Schönbuch & Glemswald, Umgebung Altdorf, 512 m, 18. Januar 2009, Tagfund (Freilandfoto: Gabriel Hermann)

Im Frühling sieht dasselbe Habitat dann so aus:

Bilddaten: Larvalhabitat von Apatura ilia in Hybridpappelforst, Deutschland, Baden-Württemberg, Schönbuch & Glemswald, Umgebung Altdorf, 512 m, 9. Mai 2009 (Freilandfoto: Gabriel Hermann)

Und die Apatura ilia-Raupe so:

Bilddaten: L4 von Apatura ilia an Hybridpappel, Deutschland, Baden-Württemberg, Schönbuch & Glemswald, Umgebung Altdorf, 512 m, 9. Mai 2009 (Freilandfoto: Gabriel Hermann)

Bevor der Beitrag nur fragmentarisch ankommt, teile ich ihn besser auf.

Beiträge zu diesem Thema

Larvalhabitat Apatura ilia – Typ Hybridpappelforst *Foto* Bestimmungshilfe
Larvalhabitat Apatura ilia – Typ Zitterpappel-Sukzessionswald *Foto* Bestimmungshilfe
Apatura ilia für BH - ich komm nicht mehr nach ;) :D super *kein Text*
Apatura ilia-Raupensuche - jetzt beste Zeit *Foto*