Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 2 zu Forum 2

Erstfund der Raupen von Acontia lucida (Malveneule) in Deutschland *Foto*

An den unten genannten Fundorten gelang mir heute der Nachweis von acht Raupen der Malveneule Acontia lucida and Malva sylvestris und Malva moschata in einer Wiese (moschata) oder am Wegrand (sylvestris) wachsend. Die Raupen waren 1-2cm groß, grün, braun oder grau gefärbt und saßen allesamt oberseits an Blättern der Malven an sonnigen Standorten. An einer Malva moschata Pflanze fanden sich neben zwei Raupen von Acontia lucida noch vier Raupen des Malven-Dickkopffalters (Caracharodus alceae) eingesponnen. Es sind nach der einschlägigen faunistischen Literatur die ersten Raupenfunde von Acontia lucida in Deutschland, eventuell sogar nördlich der Alpen. Es wurde von mir eine größere Strecke zwischen Leistadt und Kallstadt suchend mit dem Fahrrad abgefahren, wobei nur sehr wenige Malven zu finden waren. Das kürzlich erfolgte Mähen der Wegränder und Schutzgebiete hat möglicherweise viele Blüten und höhere Pflanzen entfernt, was hinderlich für die Suche und möglicherweis auch für die Art ist. Da zeitgleich in einer Lichtfalle noch vier Falter (teils abgeflogen) und ein tagfliegendes Exemplar gesichtet wurden ist davon auszugehen, daß noch den gesamten September hindurch Raupen zu finden sind. Es wäre noch die Frage zu klären ob die Art ansonsten in der Oberrheinebene in anderen Regionen vorkommt, denn es ist kaum vorstellbar, daß sie nur in dem eng begrenzten Areal nördlich von Bad Dürkheim zu finden ist. Die Nachsuche könnte sich lohnen, zudem sind Raupen und Falter einfach nachzuweisen. Möglicherweise schützen von den Malven aufgenommene Inhaltsstoffe wie Sesquiterpene die Raupen vor Fraßfeinden.

Deutschland, Rheinland-Pfalz, Haardtrand, Herxheim am Berg, NSG Felsenberg-Berntal, 200-250m, 27.8.2017
Deutschland, Rheinland-Pfalz, Haardtrand, Kallstadt, Glaubiger Hohl, 200-250m, 27.8.2017
Deutschland, Rheinland-Pfalz, Haardtrand, Kallstadt, Berntal, NSG Felsenberg-Berntal, 200-250m, 27.8.2017

Beiträge zu diesem Thema

Erstfund der Raupen von Acontia lucida (Malveneule) in Deutschland *Foto* Bestimmungshilfe
Alle sind fassungslos...
Frage zur Malve
Re: Frage zur Malve
Vielen Dank für die ergänzende Info! Gruß, Uwe *kein Text*