Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 2 zu Forum 2

Raupenfund von Pararge aegeria tircis im Heckengäu *Foto*

Hallo zusammen,
gerade bei einigen ziemlich "banalen" Arten steht die Zahl dokumentierter Raupenfunde in keinem Verhältnis zu Verbreitung und Häufigkeit. Ein solches Beispiel ist das Waldbrettspiel (Pararge aegria tircis). Ebert & Rennwald (1991, Bd. 2: 120) führen für Baden-Württemberg eine ganze Reihe an Raupenfunden auf und beschreiben auch die typischen Fundstellen. Trotzdem wurde die tagaktive Raupe seitdem offenbar nur von Wenigen gezielt gesucht, obwohl sie um diese Jahreszeit nicht allzu schwer zu finden ist.
In den letzten drei Wochen machte ich in sieben verschiedenen Waldgebieten meiner Wohnumgebung Such-Stichproben nach P. aegeria-Raupen. Fündig wurde ich zwar jedes Mal, allerdings nicht immer so schnell wie heute (nach 10 Minuten). Das Habitat der vorhin gefundenen Raupe ist ein junger, unterwuchsarmer, punktuell gelichteter Fichtenforst.
Bilddaten: Deutschland, Baden-Württemberg, Heckengäu, Umgebung Deckenpfronn, Larvalhabitat von Pararge aegeria tircis, Fichtenforst auf Oberem Muschelkalk, 530 msm, 28. September 2013, Tagfund (Foto: Gabriel Hermann).

Die Fraßspuren an zumeist einzeln stehenden Grashorsten schattiger bis mäßig besonnter Waldboden-Standorte fallen bei genauem Hinsehen auf. Das Spektrum der im Freiland genutzten Nahrungsgräser dieser Art ist relativ breit und sicher noch nicht vollständig bekannt. Die heutige L5 saß und fraß an einem von mir noch nicht bestimmten Waldgras (Erwin Rennwald wird vermutlich gleich erkennen, um was es sich handelt). Weitere Raupenfunde gelangen letzte Woche an den bekannten Wirtsgräsern Brachypodium sylvaticum, Poa trivialis und Dactylis glomerata.
Zunächst die Raupenfundstelle und das Wirtsgras (Raupe bei genauerem Hinsehen bereits erkennbar).
Bilddaten: Deutschland, Baden-Württemberg, Heckengäu, Umgebung Deckenpfronn, L5-Fundstelle von Pararge aegeria tircis, Fichtenforst auf Oberem Muschelkalk, 530 msm, 28. September 2013, Tagfund (Foto: Gabriel Hermann).

Zum Schluss noch die fast verpuppungsreife Raupe etwas größer.
Bilddaten: Deutschland, Baden-Württemberg, Heckengäu, Umgebung Deckenpfronn, L5 von Pararge aegeria tircis, Fichtenforst auf Oberem Muschelkalk, 530 msm, 28. September 2013, Tagfund (Foto: Gabriel Hermann).

Wünsche ein sonniges Rest-Wochenende.

Schöne Grüße
Gabriel

Beiträge zu diesem Thema

Raupenfund von Pararge aegeria tircis im Heckengäu *Foto* Bestimmungshilfe
Danke für den Bericht. Das Raupenbild ist nicht zu sehen. Liebe Grüsse *kein Text*
Re: Danke für den Bericht. Das Raupenbild ist nicht zu sehen. Liebe Grüsse
Da habe ich nicht gut aufgepasst :) Danke, Gabriel. Liebe Grüsse *kein Text*
Re: Raupenfund von Pararge aegeria tircis im Heckengäu
Re: Raupenfund von Pararge aegeria tircis im Heckengäu
Re: Raupenfund von Pararge aegeria tircis im Heckengäu
Re: Kein Raupenfund von Pararge aegeria. *Foto*
stattdessen: Ochlodes sylvanus *Foto*
Re: stattdessen: Ochlodes sylvanus