Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 2 zu Forum 2

Hemaris fuciformis-Raupen - andernorts noch nicht verpuppungsreif

Hallo Barbara,
schön dokumentiert, die schnelle und immer wieder verblüffende Umfärbung der verpuppungsreifen Raupe bestimmter Arten. Den Falter wirst Du bei einer so früh Verpuppten bestimmt noch in diesem Jahr zu sehen bekommen (sofern kein Parasitoid im Spiel ist). Je nach Temperatur kann man etwa nach 4-8 Wochen mit dem Schlupf rechnen.

Vergangenes Wochenende gelangen mir ganz nebenbei ebenfalls zwei Raupenfunde von H. fuciformis, je einer bei Horb am Neckar und bei Weissach. Genau wie bei Dir waren beide Fundstellen Heckenkirschen-Büsche, die nach Pflegemaßnahmen wieder aus dem Stock nachgetrieben hatten. Beide Raupen waren allerdings noch deutlich kleiner als die von Dir Gezeigte; ich würde mal schätzen im 3. oder allenfalls 4. Kleid. In Horb flogen am 12. Juni an einer Ruderalstelle mit üppig blühendem Echium vulgare-Bestand sogar noch zwei H. fuciformis-Falter der 1. Generation.

Durch die kahlen Triebspitzen und mehr im inneren der Büsche längst der Mittelrippe abgefressenen Blätter kann ich die Raupen besser finden als die Falter.

Ich finde auch, dass H. fuciformis präimaginal besser nachzuweisen ist als im Falterstadium. Aber hast Du bei der Art auch schon mal Ei-Suche ausprobiert? Da würdest Du - mit Deinem Lycaeniden-Ei-geschärften Sucherinnen-Blick - bestimmt noch deutlich mehr finden (es sind aufgrund der normalen Verlustrate halt auch immer viel mehr Eier vorhanden als Raupen). Um Eier zu finden dreht man am besten gut besonnte, +/- waagerecht vom Busch abstehende Lonicera-Zweige um. Das große, glänzendgrün-ovale Ei auf der Unterseite ist dann unübersehbar. So etwa Anfang August dürfte wieder optimale Zeit zur Ei-Suche von H. fuciformis sein. Die ersten Larvalstadien (L1-L2) machen kleine Fraßlöcher, die ebenfalls ziemlich auffallen (s. hier: http://www.lepiforum.de/2_forum.pl?md=read;id=63557).

Viele Grüße
Gabriel

Beiträge zu diesem Thema

what a difference a day makes - Raupe Hemaris fuciformis *Foto*
Hemaris fuciformis-Raupen - andernorts noch nicht verpuppungsreif
Re: Hemaris fuciformis-Raupen - andernorts noch nicht verpuppungsreif
sooo .... *Foto*
Sehr schön Barbara, vielleicht klappt ja diesmal die Zucht - VG Gabriel *kein Text*