Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 2 zu Forum 2

Eiablagebeobachtung von Pyropteron chrysidiformis im Enztal (Baden-Württemberg) *Foto*

Hallo Forum,
animiert durch Guido Mennickens schönen Beitrag hier in Forum 2 (http://www.lepiforum.de/2_forum_2013.pl?page=1;md=read;id=36189) wollten wir gestern selbst P. chrysidiformis-Männchen anlocken. Bei Vaihingen an der Enz benutzten auch wir das synthetische Pheromon für S. myopaeformis. In einem Ampferbestand zwischen Weinbergen, der dem von Guido Mennicken gezeigten Habitat sehr ähnelt, erschienen schon nach knapp 2minütiger Lockzeit vier P. chrysidiformis-Männchen. Diese interessierten sich allerdings nicht für das aufgehängte Pheromon-Röhrchen, sondern einzig und allein für die Hosentasche, in der das Röhrchen zuvor aufbewahrt wurde :). Hitzebedingt waren, genau wie bei Guido Mennickens Lockversuch, auch unsere Männchen äußerst "aufgedreht", sodass vorzeigbare Fotos nicht gelingen wollten.

Erwin Rennwald hatte hier vor Jahren einmal darauf hingewiesen, dass sich die Weibchen von P. chrysidiformis bei ihren Eiablage-Suchflügen gut beobachten lassen (http://www.lepiforum.de/2_forum.pl?md=read;id=88391). Deshalb galt unser besonderes Augenmerk den jungen Nachtrieben einiger warm und lückig vor einer Trockenmauer stehenden Rumex obtusifolius- und R. crispus-Pflanzen, die vor Kurzem gemulcht worden waren. Zunächst das Habitat in der Übersicht:

Bilddaten: Habitat von Pyropteron chrysidiformis, Deutschland, Baden-Württemberg, Enztal, Umgebung Vaihingen an der Enz-Enzweihingen, Weinbergsmauer mit vorgelagertem Ruderalsaum, 210 m, 11. Juni 2017, Tagfund (Freilandfoto: Michael Zepf)

Dann eine der Eiablagepflanzen im zuvor gemulchten Bereich:

Bilddaten: Eiablagehabitat von Pyropteron chrysidiformis, Deutschland, Baden-Württemberg, Enztal, Umgebung Vaihingen an der Enz-Enzweihingen, Weinbergsmauer mit vorgelagertem Ruderalsaum, 210 m, 11. Juni 2017, Tagfund (Freilandfoto: Michael Zepf)

Und wie mit Ansage schwirrte in der nachmittäglichen Hitze prompt schon nach wenigen Minuten ein P. chrysidiformis-Weibchen herbei, dass sich sehr offensichtlich für die frischen Ampferpflanzen im lückigen Mulchsaum interessierte und schließlich auf der Unterseite eines senkrecht nach oben ragenden Blattes mit der Ablage begann:

Bilddaten: Eiablage von Pyropteron chrysidiformis an Rumex crispus, Deutschland, Baden-Württemberg, Enztal, Umgebung Vaihingen an der Enz-Enzweihingen, Weinbergsmauer mit vorgelagertem Ruderalsaum, 210 m, 11. Juni 2017, Tagfund (nicht manipulierte Freilandfotos: Michael Zepf)

Nachdem wir uns die frisch gelegten Eier unter der Einschlaglupe genauer angesehen und uns ihr markantes Aussehen eingeprägt hatten, suchten wir in der näheren Umgebung weitere Ampferpflanzen gezielt ab. In kürzester Zeit fanden wir > 80 P. chrysidiformis-Eier, teilweise bis zu 12 an einem Blatt. Der Großteil fand sich an frischen Nachtrieben zuvor gemulchter Rumex-Pflanzen, einige jedoch auch an Plantago lanceolata-Blättern direkt daneben. Schon ältere Blätter nicht abgemähter, fruchtender Ampferpflanzen waren dagegen nur sehr spärlich mit Eiern belegt (3 Funde).
Ohne es bislang in anderen Gebieten erprobt zu haben sind wir sicher, dass zu dieser Jahreszeit die Suche nach den zwar kleinen, in Form und Färbung aber unverwechselbaren Eiern auch eine geeignete Nachweismethode für den Roten Ampfer-Glasflügler ist (jedenfalls dann, wenn es mit dem Nachweis mal schnell gehen soll).

Zunächst eine weitere Eiablagestelle:

Bilddaten: Eiablagehabitat von Pyropteron chrysidiformis, Deutschland, Baden-Württemberg, Enztal, Umgebung Vaihingen an der Enz-Enzweihingen, Weinbergsmauer mit vorgelagertem Ruderalsaum, 210 m, 11. Juni 2017, Tagfund (Freilandfoto: Michael Zepf)

Schaut man etwas genauer hin, so erkennt man schnell die dort abgelegten Eier:

Bilddaten: Eier von Pyropteron chrysidiformis, Deutschland, Baden-Württemberg, Enztal, Umgebung Vaihingen an der Enz-Enzweihingen, Weinbergsmauer mit vorgelagertem Ruderalsaum, 210 m, 11. Juni 2017, Tagfund (nicht manipulierte Freilandfotos: Michael Zepf)

Eventuell eignen sich einige Bilder für die zur Aufnahme in die Bestimmungshilfe vorgeschlagen, in der Eier von P. chrysidiformis noch fehlen.

Nach der beobachteten Ablage gönnte sich das Weibchen einige längere Ruhepausen, die weitere Fotos ermöglichten (Bilddaten wie oben):

Schöne Grüße
Michael und Gabriel

Beiträge zu diesem Thema

Eiablagebeobachtung von Pyropteron chrysidiformis im Enztal (Baden-Württemberg) *Foto* Bestimmungshilfe
Ich bin begeistert! super; Gruß, E.R. *kein Text*
Re: schließ mich dem an (Hin und Wech!); Gruß, BOB
Schließe mich auch an - klasse Beitrag!!!
Re: Schließe mich auch an - klasse Beitrag!!!
Na klar: Die Hübsche sitzt an der Weinstraße fast überall. VG *kein Text*
Re: Eiablagebeobachtung von Pyropteron chrysidiformis im Enztal
Danke Guido & Sohn, für's inspirieren! - LG aus Warmbronn/Hildrizhausen - MZ+GH *kein Text*