Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 2 zu Forum 2

Pyrgus malvoides f. taras. Kennt jemand diese Form? *Foto*

Liebe Schmetterlingsfreunde

Bei einem kürzlichen Ausflug ins Wallis fand ich an einer feuchten Stelle bei einem Wildbach u.a. Dutzende von Pyrgus malvoides. Darunter war ein Falter, der mir besonders auffiel, nämlich die Form taras. Diese Form findet man bei Pyrgus malvae, welcher in der Schweiz gemäss CSCF-Karte nur auf der Alpennordseite fliegt, ab und zu. Von Pyrgus malvoides (fliegt gemäss CSCF-Karte in der Schweiz nur auf der Alpensüdseite) habe ich die Form taras noch nie gesehen, auch noch nie in irgendwelcher Literatur oder im Internet gefunden resp. davon gelesen. Dies dürfte meines Erachtens eine Seltenheit sein. Es wäre interessant zu wissen, ob und wo diese Form sonst noch gefunden wurde oder vorkommt.

Im Bild sieht man zufälligerweise die Nominatform von Pyrgus malvoides und die Form taras nebeneinander.

Mit lieben Grüssen
Hildegard

Funddaten:
Schweiz, Kanton Wallis, Gemeinde Albinen, Tschärmilonga/Chermignon, Bradele, 1914 m, an feuchter Stelle bei Wildbach, 08. Juni 2017 (Freilandfotos: Hildegard Stalder)

Unten links in der Bildmitte der Taleinschnitt, wo sich der Wildbach hinunterstürzt, und rechts die Fundstelle der Falteransammlung.