Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home]
Foren: [Forum 1: Bestimmungsfragen]     [Forum 2: Alles außer Bestimmungsfragen]     [Archiv zu Forum 2 (bis 2013)]     [Archiv 5 zu Forum 1 (2012-2016)]     [Archiv 4 zu Forum 1 (2010-2012)]     [Archiv 3 zu Forum 1 (2007-2010)]     [Archiv 2 zu Forum 1 (2006-2007)]     [Archiv 1 zu Forum 1 (2002-2006)]     [Test-Forum zum Ausprobieren der neuen Funktionen]
Große Bild- und Informationssammlungen:     [Bestimmungshilfe]     [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)]     [Glossar]     [FAQ]
Sonstiges: [Lepiforum e.V.]     [Chat (nur für Mitglieder)]     [Impressum] — Weitere interne Links: [Home]

[Hinweise zur Benutzung der Foren]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Re: Fotografie
Antwort auf: Re: Fotografie ()

Hallo Uwe,

mit IrfanView lässt sich sicherlich auch einiges verbessern. Entscheidend ist aber immer noch das Ausgangsmaterial. Früher bei der analogen Fotografie kam es entweder bei Bildern auf das Labor an (die ja auch die Negative individuell bearbeiten konnten um ein gutes Ergebnis herauszuholen) oder bei der Verwendung von Dia-Material musste die Belichtung bei der Aufnahme stimmen. Die Digitalfotografie gibt nun dem Fotografen die Möglichkeit auch mal nicht ganz optimal gelungene Bilder zu ansehnlichen Ergebnissen zu bearbeiten.

Voraussetzung ist nach meiner Meinung das Abspeichern der Aufnahmen im Format "RAW". Das bedingt dann eine Nachbearbeitung z.B. in dem bei Dir vorhandenen Programm. Ich arbeite mit Lightroom von Adobe und nach ein wenig Einarbeitung kann ich damit die gemachten Aufnahmen zu meiner Zufriedenheit gestalten. Einfluss nehmen kann ich auf die Ausgewogenheit der hellen und dunklen Teile des Bildes, auf die Schärfe und im Einzelfall auch Farben korrigieren (z.B. eine zu stark dominierende Farbe abmindern). Auch Ausschnitte sind einfach zu machen, auch nach vorgegebenem Seitenverhältnis wie es bei Bildern für's Lepiforum gebraucht wird. Um nur ein paar Möglichkeiten zu nennen. Alles kein Zauberwerk, nur man muss damit anfangen. Bei den heutigen Programmen siehst Du ja jederzeit was verändert wird. So kann man einfach solange ausprobieren bis alles passt.

Dafür ist dann das von mir verwendete Programm (und das benutzen viele ernsthafte Fotografen, sofern sie nicht mit Photoshop arbeiten) vorteilhaft, da alle Änderungen in einer Datei gespeichert werden. So kann man jederzeit jeden gemachten Schritt zurücknehmen und das auch nach Tagen oder Wochen. Eine Speicherung des Zwischenergebnisses ist nicht notwendig, erst das zufriedenstellende Ergebnis wird für den beabsichtigten Verwendungszweck exportiert. Zudem ist LR eine gute Verwaltung der vorhandenen Aufnahmen.

Grüße Bernd
www.bkmakro.de

Beiträge zu diesem Thema

Fotografie
Re: Fotografie
Re: Fotografie
Re: Fotografie
Re: Fotografie
Re: Fotografie
Danke, es funktioniert!! Gruß *kein Text*