Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home]
Foren: [Forum 1: Bestimmungsfragen]     [Forum 2: Alles außer Bestimmungsfragen]     [Archiv zu Forum 2 (bis 2013)]     [Archiv 5 zu Forum 1 (2012-2016)]     [Archiv 4 zu Forum 1 (2010-2012)]     [Archiv 3 zu Forum 1 (2007-2010)]     [Archiv 2 zu Forum 1 (2006-2007)]     [Archiv 1 zu Forum 1 (2002-2006)]     [Test-Forum zum Ausprobieren der neuen Funktionen]
Große Bild- und Informationssammlungen:     [Bestimmungshilfe]     [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)]     [Glossar]     [FAQ]
Sonstiges: [Lepiforum e.V.]     [Chat (nur für Mitglieder)]     [Impressum] — Weitere interne Links: [Home]

[Hinweise zur Benutzung der Foren]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Re: Keine Fehlbestimmung bei Cryptoblabes bistriga? *Foto*

Hallo Tina,

Ich habe Deine Anmerkungen in meiner Antwort mit eingearbeitet.

Der wichtigste Satz auf der C. bistriga-Seite ist meiner Meinung nach:

"C. bistriga ist eine recht variable Art im Hinblick auf den Kontrast der Zeichnung. Es gibt Falter mit deutlich sichtbaren Zeichnungselementen, aber auch solche, bei denen nur die stets dunkelviolett angehauchten Vorderflügel den Hinweis zur Art geben. [Friedmar Graf]"

-Allerdings: „E. elutella ist deutlich größer und die Flügel sind breiter.“ kann ich anhand der Fotos in der BH nicht nachvollziehen?
-Auch sehen für mich die Proportionen bei beiden gleich aus.

ich habe mal versucht, in Deinen Bildern einzuzeichnen, was ich meine.

-Oder meintest du deinen Eindruck am sitzenden Tier?

Ja, auch.

-Was ich hier viel wichtiger finde als die weiße innere Querlinie, ist die dunkle Begrenzung dieser Linie!

Ist aus meiner Sicht bei allen drei Arten absolut wertlos, weil bei vielen Faltern diese dunkle Linie überhaupt nicht vorhanden oder nur angedeutet ist. Und wenn vorhanden, dann kann ich in meiner Sammlung keine Gesetzmäßigkeit erkennen. Die weiße Linie ist schon verlässlicher.

-1.) Ephestia besitzt zwei dunkle Punkte im Mittelfeld; diese fehlen Cryptoblabes komplett (bzw. falls doch vorhanden, so werden sie ganz unsichtbar in
- der dunklen Flügelgrundfärbung).

Zufällig ist dies hier in der BH so. Es gibt auch Falter, deren Punkte auf weißen/hellen Hintergrund (Siehe Slamka (2010), Pyraloidea) sind.

-2.) Ephestia weist eine auffällige Aufhellung des Costalrandes auf, die wiederum Cryptoblabes gar nicht zeigt.

Kein geeignetes Merkmal für die Bestimmung, da auch bei hellen C. bistriga diese Flächen aufgehellt sein kann (siehe Leraut (2014), Moths of Europe Volume 4). Du findest diese Aufhellungen eher bei Ephestia als bei Cryptoblabes. Aber bei kontrastarmen Faltern von elutella oder woodiella, egal ob sie hell oder dunkel eingefärbt sind, gibt es keinen Unterschied in der Flügelfärbung.

Tina, mit unserer Diskussion, haben wir, nach meiner Meinung, die Grenzen der Fotografie und deren Bestimmung an lebenden Tieren gut herausgearbeitet. Das Problem ist, dass bei C. bistriga-Seite die Variabilität der Art nicht widerspiegelt. Die roten Farbvarianten sind sehr leicht an am Foto sicher zu bestimmen und wurden daher der BH zur Verfügung gestellt und vermitteln dem Betrachter eine scheinbar verlässliche Kontinuität der Art, die es nicht gibt. Das Gleiche gilt für E. woodiella und eingeschränkt für E. elutella. Und wenn mal, wie hier eine andere abweichende Farbvariante eingebaut wird, wird es dann als falsch bestimmt empfunden. Falter, die Kontrast arm sind, werden bei der Fotodokumentation benachteiligt, da i.d.R. ein wenig an der Bestimmung Restzweifel bleibt. Wünschenswert wär es hier, dass die Diagnosebilder mit anderen Farbvarianten kräftig aufgestockt werden.

Du hast Deine These nur an den kontrastreichen Faltern (Zufall?) überprüft und daraus „Gesetzmäßigkeiten“ abgeleitet. Nur Deine Thesen müssen auch an den Ausnahmen bestehen. Als ich mit den Mikros angefangen habe, habe ich es genauso wie Du gemacht und bin daran gescheitet und erst als ich regelmäßig meine Bestimmungen mit GU überprüft und bei Fragen andere Entomologen „genervt“ habe, bin ich weitergekommen. Für mich ist die Flügelform (Vorder-und Hinterflügel), Körperform und Kopfform und Größe, am wichtigsten. Dann kommen erst die Zeichnungselemente. Und je länger ich mich mit den Mikros beschäftige, werden mir die Texte bzw. Artbeschreibungen (einschließlich Flugzeiten) der Bestimmungsbücher immer wichtiger und in Kombination mit der BH ist dies unschlagbar.

Am Turm, würdest Du aufgrund der Körperhaltung, Flügelform und Größe der Falter, nie auf die Idee kommen, die beiden Gattungen zu verwechseln. Und nun die letzte Bemerkung: Kohlbeck hat in Bayern gesammelt und war mit den Flugzeiten und den verschiedenen „Farbvarianten„ dort vertraut.

viele Grüße

Monika

Beiträge zu diesem Thema

nota bene Fehlbestimmung bei Cryptoblabes bistriga?
nota bene Fehlbestimmung bei Cryptoblabes bistriga --> bitte anschauen! *kein Text*
Re: nota bene Fehlbestimmung bei Cryptoblabes bistriga --> bitte anschauen!
keine Fehlbestimmung *kein Text*
Keine Fehlbestimmung bei Cryptoblabes bistriga? *Foto*
Re: Keine Fehlbestimmung bei Cryptoblabes bistriga? *Foto*
Keine Fehlbestimmung bei Cryptoblabes bistriga
Vergleich zw. C. bistriga, E. elutella und E. woodiella *Foto*
Re: Vergleich zw. C. bistriga, E. elutella und E. woodiella