Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 2 zu Forum 2

Auflösung *Foto*
Antwort auf: Suchbilder *Foto* ()

Jürgen und Erwin haben richtig erkannt, um welche Art es sich handelt: Thecla betulae.

In einem Schlehengebüsch ein paar Meter von der Ostseeküste entfernt, fiel mir ein welkes "Blatt" auf, das herunterfiel, nein, es fiel nicht, es flog! Es war ein Nierenfleck Weibchen, das sich gleich wieder unter ein Blatt in der Schlehe setzte. Dort verharrte es etwa 10 Minuten still, krabbelte dann hervor und den Zweig herunter, wobei es mit dem Hinterleib den Zweig auf geeignete Ablagestellen untersuchte. Eine Eiablage konnte ich aber nicht beobachten, nach etwa 20-30 Sekunden, verharrte es wieder still am Zweig sitzend. Dort hielt es sich unbewegt etwa 30 Minuten auf, bevor es nochmal kurz aufflog und sich einige Zentimeter weiter wieder unter ein Blatt setzte. Die ganze Zeit über herrschte warmes sonniges Wetter.

Dasselbe Weibchen (identifiziert durch eindeutige Schäden am Flügel) war an ziemlich exakt derselben Stelle (+-2m) auch schon am 16.9, also 5 Tage vorher. Die geringe Falteraktivität erklärt auch, warum man so selten Faltern dieser Art begegnet. Die Weibchen halten sich wohl vor allem in den Nahrungsgehölzen auf, kriechen darin herum und legen ihre Eier ab, verharren aber auch längere Zeit still. Dabei sind die Nierenfleck Falter nahezu perfekt getarnt, die Farbe ähnelt stark den sich verfärbenden Blättern der Schlehen.

Ein anderes Weibchen beobachtete ich beim Sonnenbad auf einem Schlehenzweig, auch das Vorbeikommen von zahlreichen Menschen in weniger als 50cm Entfernung störte es nicht, es blieb ruhig sitzen. Um einen Falter zu bemerken, ist man also darauf angewiesen, die kurzen Flugphasen zu beobachten, andernfalls läuft man einfach dran vorbei.



Lebensraum:

Viele Grüsse
Markus

Beiträge zu diesem Thema

Suchbilder *Foto*
Th. b. ?
Re: Vieles spricht für Gon_Rha_ ? *kein Text*
Re: Suchbilder: bin auch für T.b.-Eiablage; Gruß, E.R. *kein Text*
Auflösung *Foto* Bestimmungshilfe