Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 2 zu Forum 2

Coleophora ochripennella – Parallelkontrolle im Wald *Foto*

Nun war ich natürlich neugierig, wie weit die Raupen im Wald waren, im Vergleich zu meinen Zuchttieren.
Also sah ich nach. ;)
Nur an einer anderen Stelle. Diese hier lag tiefer und war sumpfiger.

Ich konnte auf Anhieb Minen finden.

Ein außergewöhnlich gutes Jahr für Coleophora ochripennella? Oder ist das die Regel?

Dieses Blatt sieht auch sehr hübsch aus, nicht? Völlig „zermint“ und von den ausgeschnittenen Sackteilen durchlöchert.
Sah doch fast aus wie mein Ziest zu Hause! Und der wurde schließlich unter „künstlichen“ Bedingungen belegt, die Weibchen hatten keine Wahl, sie hatten ja nur die eine Pflanze. Im Wald dagegen große Auswahl, und trotzdem so dicht gedrängte Minenflecke, kündend von vielen Raupen.
Gutes Jahr für C. ochripennella, schlechtes Jahr für den Ziest.


Deutschland, Niedersachsen, Umgebung Beckedorf, 100 m, Mischwald auf den Bückebergen, 2. Oktober 2014, an Stachys sylvatica (Wald-Ziest) (det. & Freilandfotos: Tina Schulz)

Wo wir grade beim Ziest sind, muss noch ein Wörtchen zu meiner Pflanze in der Vase gesagt werden.

Die war nämlich der heimliche Star dieser Zucht: denn diese eine Pflanze stand von April bis Oktober in der Vase und lebte am Ende auch noch!

Viel Grün war nicht übriggeblieben, das gebe ich ja zu. Aber sie trieb immer noch neue kleine Blättchen aus, ihr Überlebenswille war unersticklich. Das muss ihr erst mal einer nachmachen!
Zudem sie auch noch bestäubt wurde und gefruchtet hat.

***

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und viele Lepi-Funde im neuen Jahr!

Liebe Grüße
Tina

P.S.: Meine Raupen habe ich nicht weitergezüchtet, sondern mich entschieden, dass es nun gut sei. Eine Überwinterung muss ich mir nicht auch noch antun. ;) Zumal sich die Raupen im Frühjahr offenbar gut finden lassen.

Beiträge zu diesem Thema

Zur Biologie von Coleophora ochripennella – Der Fund im Wald *Foto* Bestimmungshilfe
Coleophora ochripennella – Die Zucht *Foto*
Coleophora ochripennella – Die Zucht - Fortsetzung *Foto*
Coleophora ochripennella – Die Nachzucht: Minen *Foto*
Coleophora ochripennella – Nachzucht: Der erste Sack(teil) *Foto*
Coleophora ochripennella – Nachzucht: Der zweite Sackteil *Foto*
Coleophora ochripennella – Nachzucht: Die Farbveränderung *Foto*
Coleophora ochripennella – Nachzucht: Vor der Übersommerung *Foto*
Coleophora ochripennella – Nachzucht: Nach der Übersommerung *Foto*
Coleophora ochripennella – Parallelkontrolle im Wald *Foto*
So eine schöne Dokumentation. Ich komme aus dem Staunen nicht heraus. LG *kein Text*
Wundervolle Doku!! Einfach super, Liebe Grüße und einen guten Rutsch, Peter *kein Text*
Tolle Doku, ich bin schwer beeindruckt! *kein Text*
Parallelkontrolle im Wald: Nachtrag