Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 2 zu Forum 2

Coleophora ochripennella – Die Zucht - Fortsetzung *Foto*

Auch wenn es in der BH bereits genügend Falterfotos hat, der Vollständigkeit halber zwei meiner Zuchttiere.

Übrigens blieben sie brav auf ihrem Ziest sitzen, ich konnte sie da durchaus eine Zeit lang unter freiem Himmel alleine lassen.
Kann natürlich auch so gewesen sein, dass ebendiese Tiere mit dem „zahmen“ Verhalten noch schlupffrisch und deshalb flugfaul waren.

Deutschland, Niedersachsen, Umgebung Beckedorf, 130 m, Mischwald auf den Bückebergen, Raupen an Stachys sylvatica (Wald-Ziest) 20. April 2014, e.l. Ende Mai – Anfang Juni 2014 (det., cult. & Zuchtfotos am 8. Juni 2014: Tina Schulz)

Die Falter schlüpften über eine recht lange Zeit; am 23. Mai erschien der erste Falter, und der letzte irgendwann kurz vor Mitte Juni. Ursprünglich hatte ich vorgehabt, bis zuletzt zu warten – die Geschlüpften im Kühlschrank frisch zu halten – und sie dann alle im Wald auszuwildern.

Diese Idee gab ich angesichts des langen Schlupfzeitraums bald auf, und da ich nicht weiß, wie schnell sie sich verpaaren müssen, bevor sie sterben, habe ich sie einfach im Aerarium belassen. Dort flatterten sie herum, der Ziest in der Vase blühte mittlerweile (immer noch dieselbe Pflanze aus dem April!), vielleicht labten sie sich auch daran(?), und irgendwann hauchten sie alle nacheinander ihren Lebensatem aus.

Eine Kopula sah ich nicht. Eine solche zu fotografieren, hätte ich mir als netten „Nebeneffekt“ dieser Zusammenkunft vorgestellt. Na ja, man kann nicht alles haben.

Damit war die Zucht eigentlich abgeschlossen.
Eigentlich ...........

Beiträge zu diesem Thema

Zur Biologie von Coleophora ochripennella – Der Fund im Wald *Foto* Bestimmungshilfe
Coleophora ochripennella – Die Zucht *Foto*
Coleophora ochripennella – Die Zucht - Fortsetzung *Foto*
Coleophora ochripennella – Die Nachzucht: Minen *Foto*
Coleophora ochripennella – Nachzucht: Der erste Sack(teil) *Foto*
Coleophora ochripennella – Nachzucht: Der zweite Sackteil *Foto*
Coleophora ochripennella – Nachzucht: Die Farbveränderung *Foto*
Coleophora ochripennella – Nachzucht: Vor der Übersommerung *Foto*
Coleophora ochripennella – Nachzucht: Nach der Übersommerung *Foto*
Coleophora ochripennella – Parallelkontrolle im Wald *Foto*
So eine schöne Dokumentation. Ich komme aus dem Staunen nicht heraus. LG *kein Text*
Wundervolle Doku!! Einfach super, Liebe Grüße und einen guten Rutsch, Peter *kein Text*
Tolle Doku, ich bin schwer beeindruckt! *kein Text*
Parallelkontrolle im Wald: Nachtrag