Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 1 zu Forum 2

Opogona omoscopa auch im Osten Deutschlands gefunden *Foto*

Hallo Forum,

Ich glaube dieser Fund könnte von Interesse sein, darum möchte ich ihn hier öffentlich tun.
Diese Art wurde, nach meinen Kenntnisstand bislang nur aus wenigen Ländern Europas gemeldet. Möglicherweise wird die Art durch Obst und Gemüse Erzeugnisse oder Gärtnerei Produkte verbreitet. Genaues kenne ich nicht.
Am letzten Wochenende bekam ich von einem Bekannten diesen Falter zur Bestimmung vorgelegt.
Meine Recherchen zum Falter laufen allerdings leider ins leere.
Hier das Original Zitat von Michael Krahl. Von ihm erhielt ich den Falter und er war um die Bestimmung bemüht.

Allerdings wird es nicht einfach,
die Fundumstände genau nachzuvollziehen.
Das Fundortetikett ist kein originales Etikett von Dietmar Fellmann, sondern wurde
von Herrn Franke (Mitarbeiter Museum), nachgeschrieben.
Wir nehmen an, dass er auch den Falter präpariert hat.
Wahrscheinlich war es so, dass Herr Fellmann den Falter damals ins Museum brachte,
um von Herrn Franke die Artzugehörigkeit zu erfahren.
Herr Franke schrieb dann das Fundortetikett und da er den Falter nicht bestimmen
konnte, steckte er ihn zu den unbestimmten Faltern.
Nun ist der Falter bei dir gelandet und entpuppt sich auch noch als tolle Überraschung.
Wir nehmen an, dass er den Falter in seiner Wohnung aufgesammelt hat und zwecks
Schädlingsermittlung ins Museum brachte.
Da ich weiß wie wichtig für dich die Informationen zum Falter sind, bleibe ich auf jeden
Fall am Ball und halte dich auf den laufenden.

Diese Nachricht ist aber nun schon einige Tage alt. Anrufe bei Herr Fellmann meinerseits, blieben bislang ungehört.

eventuell gelingt es noch einige Einzelheiten zu den Fundumständen zu erfahren. In diesem Fall, reiche ich sie nach.

Gruß
Friedmar

Der Falter

Genital

Valven nicht aufgeklappt

Beiträge zu diesem Thema

Opogona omoscopa auch im Osten Deutschlands gefunden *Foto* Bestimmungshilfe
nota bene Opogona sacchari det E.Rennwald, conf. Reinhard Gaedike *kein Text*
Re: Opogona sacchari für BH *kein Text*