Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 1 zu Forum 2

Coleophora gardesanella neu für Österreich *Foto*

Hallo alle!

Der Fund gelang im Zuge der Erhebung der (Klein-)Schmetterlingsfauna des Nationalparks Donau-Auen: Am 27. Juli 2012 kam in der Lobau, nahe der Ostgrenze des Bundeslandes Wien, am Rande einer Heißlände (= xerotherme Sand- bzw. Schotterfläche) eine kleine Coloeophoride ans Licht, die sich als die besagte Art erwies.

Nur eine Erklärung, warum sowohl das Präparat ( zu sehen in der BH) als auch der Falterbeleg so miserabel sind: Bei faunistischen Erhebungen muss man praktisch alles, was man nicht sofort bestimmen kann, mitnehmen. Bei den Mikros kann man das etwa in 3 Praxisgruppen teilen: Arten, die erkennbar wären, die man aber aktuell nicht erkennt, weiters Arten, die äußerlich grundsätzlich unbestimmbar sind und letztlich Individuen, die so abgeflogen sind, dass sie deshalb vorerst nicht erkennbar sind. Da kommen schon mal 80 oder 100 Individuen an einem Abend zusammen. Das Bestimmen dieser Fülle mag für manche dann Winterarbeit sein (wobei offen bleibt, welcher Winter....), diese Vorgangsweise bringt mir aber wenig. Denn ich möchte, wenn ich einige Tage später wieder dort leuchte, dazugelernt haben, nur so kann ich effektiv agieren. Also müssen die Tiere sofort bestimmt werden, das bedeutet: keine Lebendfotos, Spannen und GU im Schnellverfahren. Die überwiegende Mehrheit der so bestimmten Individuen erweisen sich ohnehin als für mich nicht neu. Aber wie man sieht, gibt es auch Ausnahmen. Da passiert es schon einmal, dass sich bei der GU die Bursa ins Nirwana begibt (wie beim aktuellen Beleg) und das der Beleg nur schlampig gespannt ist. Aber das ist ein Kompromiss, mit dem ich auch weiterhin werde leben müssen. Vielleicht kommt ja in den nächsten Tagen noch ein weiteres Individuum ans Licht, dann bin ich schon schlauer.

Schöne Grüße, Peter

Beiträge zu diesem Thema

Coleophora gardesanella neu für Österreich *Foto*
C. gardesanella offenbar doch nicht neu für Österreich, wer weiß mehr?